Samstag, 12. August 2017

Dreh dich nicht um

Titel: Dreh dich nicht um
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: heyne>fliegt
Seiten: 384

20759040_267491167070289_3973244129218920448_n
Inhalt:

Trau nicht einmal dir selbst!

Samantha ist schön. Sie ist mit dem coolsten Jungen der ganzen Schule zusammen. Sie hat alles, wovon die anderen Mädchen träumen. Dann verschwindet sie für vier Tage. Als sie wieder auftaucht, ist nichts mehr, wie es einmal war: Sie hat ihr Gedächtnis verloren. Und ihre beste Freundin Cassie wird vermisst. Ist sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen? Und trägt etwa Samantha die Schuld daran?

Samantha bleibt nur sehr wenig Zeit, ihre Erinnerungen zurückzugewinnen. Denn jemand hat es auf sie abgesehen. Jemand, der genau weiß, was passiert ist...

Meine Meinung: 

Samantha ist ein 17-jähriges Mädchen, das zu den beliebtesten Mädchen auf der Highschool gehört und alles hat. Doch dann verschwindet sie spurlos- gemeinsam mit ihrer besten Freundin Cassie. Nach vier Tagen taucht nur eine der beiden auf - Samantha und das ohne Gedächtnis. Wird es ihr gelingen sich an die Geschehnisse der letzten Tage zu erinnern? Und wo ist Cassie abgeblieben?

Mit Samantha ist es Jennifer L. Armentrout gelungen einen interessanten Charakter zu schaffen. Nach dem Gedächtnisverlust ist Samantha nicht mehr die selbe Person. Nur durch Außenstehende bekommt sie mit wie unausstehlich sie teilweise war. Doch nun bekommt sie eine zweite Chance um sich zu beweisen. Bei ihrem Auftauchen ist sie eine starke Persönlichkeit, die zwar immer wieder an sich zweifelt, aber im Grunde weiß was sie will und das auch tut. Die 17-jährige Schülerin ist sehr schlau und wirkt auf mich sehr reif für ihr Alter. Der Autorin ist der Spagat zwischen Samanthas altem und neuem Leben sehr gut gelungen.

Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout ist sehr fesselnd, sodass ich das Buch schon nach wenigen Seiten kaum aus der Hand legen konnte. Sie versteht es genügend Spannung aufzubauen, da immer wieder neue Vermutungen aufgestellt wurden. Außerdem hat Armentrout Rückblenden zu dem Abend und anderen Details aus Samanthas Leben immer wieder gezielt eingesetzt, um den Leser auf eine neue Fährte zu locken. Allerdings hatte ich schon ziemlich am Anfang eine Vermutung, die sich dann zum Schluss auch bewahrheitet hat.
Das gesamte Buch ist aus Samanthas Sicht geschrieben. Dabei konnte man sich sehr gut in Samanthas Lage rein versetzen.

Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen, auch wenn ihr nicht so der Fan von Thrillern seid. Jennifer L. Armentrout hat es wieder geschafft einen wundervolles Jugendbuch zu schreiben.


fünf
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare: