Samstag, 29. Juli 2017

Texas Heat

Titel: Texas Heat
Autor: Gerry Bartlett
Verlag: Forever
Seiten: 400

Inhalt: 
Eine überraschende Erbschaft, eine große Verantwortung und ein Mann, den sie nicht widerstehen kann...

Cassidy Calhoun, die in einer Kleinstadt in Texas aufgewachsen ist, wurde im Leben nichts geschenkt. Seit sie denen kann, arbeitet sie hart für ihr Studium und ihren Lebensunterhalt. Als Cass erfährt, dass sie die Tochter eines kürzlich verstorbenen Milliardärs ist, kann sie es kaum glauben. Ihr Erbe ist jedoch an eine Bedingung geknüpft: Sie muss ein Jahr in der Firma ihres Vaters arbeiten, bevor sie einen Cent sieht. Zur Unterstützung wird ihr Mason MacKenzie zur Seite gestellt. Mason ist ein attraktiver, Cowboystiefel tragender Millionär und der größte Rivale ihres Vaters. Vom ersten Augenblick an funkt es zwischen Cassidy und Mason. Doch je näher sich die beiden kommen, desto mehr seltsame Unfälle geschehen Cassidy. Kann sie Mason vertrauen und gemeinsam mit ihm die Firma ihres Vaters retten? Oder wird sie am Ende beides verlieren - ihr Erbe und ihr Herz? 

Meine Meinung: 

Kurz vor ihrem 30. Geburtstag erfährt Cassidy Calhoun endlich wer ihr Vater ist: Conrad Calhoun, der verstorbene Ölbaron. Und es kommt noch besser, denn Conrad hat seiner Tochter einiges an Geld vererbt, wofür sie allerdings ein Jahr in seiner Firma arbeiten muss. Mason MacKenzie soll Cassidys Leistungen beurteilen und schon beim ersten Aufeinander treffen beginnt es bei den beiden zu knistern. 

Cassidy Calhoun lernt man als bodenständiges und schlaues Mädchen kennen, die keine leichte Kindheit hatte und deshalb weiß, was es bedeutet zu arbeiten. Sie hat einen guten Job in einer Bank und wohnt mit ihrer besten Freundin Ellie in einer Wohnung. Zumindest bis sie von ihrem Erbe erfährt, denn dies besagt, dass sie mit ihren Geschwistern unter einem Dach leben und in der Firma ihres Vaters arbeiten muss. Von da an entwickelt sie sich meiner Meinung nach sehr ins Negative. Schon nach den ersten Tagen merkt man wie sie sich durch das Geld verändert. Außerdem wirkt sie vor allem im Bezug auf Mason sehr naiv und gibt sogar Geschäftsgeheimnisse preis. 

Mason MacKenzie konnte ich irgendwie nicht so ganz einschätzen. Auf der einen Seite war er ein echter Gentleman und ein totaler Familienmensch. Auf der anderen Seite wollte er aber eben auch die Firma von Conrad Calhoun übernehmen. Immer wieder habe ich mich gefragt, ob seine Loyalität gegenüber Cassidy echt oder doch nur gespielt ist.. 

Meiner Meinung nach hat sich die Liebe zwischen den beiden viel zu schnell entwickelt, weshalb es auch nicht wirklich authentisch gewirkt hat. Generell spielte sich das Buch gefühlt innerhalb von 2 Wochen ab.

Die anderen Nebencharaktere haben mir gut gefallen. Vor allem Rowdy, Cassidys Ex-Freund, habe ich in mein Herz geschlossen. Auch ihre besten Freunde Ellie und Manny waren sehr sympathisch. Außerdem hat man Cass' neue Geschwister, Shannon, Megan und Ethan kennengelernt. Hier hätte ich mir gewünscht noch etwas mehr über die Beziehung der 4 zu erfahren. Das kam nämlich leider etwas zu kurz. Janie, die Haushälterin der Calhouns, ist eine liebenswerte und sympatische Person. 

Der Schreibstil von Gerry Bartlet hat mich ehrlich gesagt auch nicht wirklich überzeugt. Das ganze Buch war in der Er-Perspektive geschrieben. Mal wurden Cassidys Gefühle und mal Masons näher erläutert, was mich vor allem am Anfang sehr verwirrt hat. 

Wie schon oben beschrieben hat sich das Buch innerhalb von zwei Wochen abgespielt und somit ging alles sehr schnell. Die meisten Handlungen wurden nur oberflächlich beschrieben. Außerdem hätte ich mir mehr Fakten über das Ölgeschäft gewünscht, wenn es schon über die Übernahme einer Ölfirma geht. Insgesamt hätte ich mir auf den 400 Seiten einfach mehr Tiefgang gewünscht. 

Alles in allem konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen und bekommt deshalb nur 2 von 5 Herzen..









Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Montag, 17. Juli 2017

Das Glück und wir dazwischen

Titel: Das Glück und wir dazwischen
Autor: Taylor Jenkins Reid
Verlag: Diana
Seiten: 400

IMG_2768

Inhalt: 
Zwei Leben, zwei Lieben, eine Entscheidung

Was wäre wenn? Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Leben - aber wo wartet ihr Happy End?

Meine Meinung: 

Nachdem Hannah jahrelang erfolglos nach einem Zuhause gesucht hat, kommt sie nach Los Angeles zurück und zieht bei ihrer besten Freundin Gabby ein. Schon am ersten Abend muss sie eine Entscheidung treffen. Wie fällt diese aus und wie verläuft ihr Leben weiter? Findet sie in LA ihr zuhause? 

Hannah ist ein sympathischer Charakter, der im Leben schon einiges erlebt hat. Seit der High School hat sie in verschiedenen Städten der USA gelebt - immer auf der Suche nach ihrem Zuhause. 

Gabby war mir ebenfalls sehr sympathisch. Man merkt, dass sie immer für ihre Freunde da ist. Sie ist ein totaler Familienmensch. Auch ihre Eltern sind sehr sympathisch und liebenswürdig. 

Henry, Hannahs Nachtpfleger, ist trotz seiner Vergangenheit ein lebensfroher und lustigeer Mensch. Man merkt wie sehr er seinen Beruf liebt. 

Mit Ethan wurde ich leider nicht so warm. Ich weiß auch nicht warum, weil er eigentlich ganz sympathisch war. Er wirkte neben Henry irgendwie so blass und langweilig. 

Der Schreibstil von Taylor Jenkins Reid war wieder sehr flüssig zu lesen, auch wenn es weniger gefühlvoll war. 
Das besondere an diesem Buch ist die Kapitelreihenfolge. Hannah muss zu Beginn eine Entscheidung treffen. Ab diesem Punkt verläuft das Buch in zwei verschiedene Richtungen, was mich am Anfang sehr verwirrt hat. Manchmal habe ich auch noch gegen Ende beide Verläufe miteinander verwechselt, weil manche Handlungen in beiden Geschichten an unterschiedlichen Stellen vorkamen. Alles in allem war dies etwas ganz neues für mich und deshalb so interessant. 
Der Nachteil an dieser Aufteilung war, dass die Geschichte an manchen Stellen nicht so in die Tiefe ging, wie ich es mir gewünscht hätte. 

Die Autorin zeigt so wie eine kleine Entscheidung ein ganzes Leben verändern kann. Und wie beides zum positiven oder zum negativen verlaufen kann. Auch wenn es zum negativen verlaufen zu scheint, lohnt es sich zu kämpfen - denn am Ende wird alles gut. 

vier
Vielen Dank an den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 4. Juli 2017

Lemon Summer

Titel: Lemon Summer
Autor: Kody Keplinger
Verlag: cbj
Seiten: 352

Inhalt:

Die Liebe findet dich, wo du auch steckst

Seit ihre Eltern geschieden sind, verbringt Whitley die Sommerferien bei ihrem Dad. Doch was für sie sonst die beste Zeit des Jahres war, entpuppt sich diesmal als reinster Albtraum. Denn ihr Dad – Überraschung! – hat eine neue Verlobte. Und die hat einen Sohn. Der sich ausgerechnet als Whitleys One-Night-Stand entpuppt. Weil Gefühle aber so gar nicht ihr Ding sind, lenkt Whitley sich ab: Party bis zum Umfallen. Dabei übersieht sie fast die guten Dinge direkt vor ihrer Nase. Wie den Jungen, dem wirklich etwas an ihr liegt ...
Meine Meinung:
Mit Whitley konnte ich am Anfang nicht viel anfangen. Sie wirkte auf mich sehr kindisch und verantwortungslos. Ich meine, wer gibt schon einer 13-jährigen Tequila und schleppt sie mit auf eine Party? Mit der Zeit merkt man, dass hinter ihrem Verhalten viel mehr steckt. Sie sucht vergeblich nach Aufmerksamkeit. Während der Sommerferien lernt sie sich besser kennen und gegen Ende war sie mir sogar ganz sympathisch.

Nathan, auch Nate genannt, lernt man als ruhig und etwas spießig kennen. Später wird er als Nerd und Sportskanone abgestempelt. Nach und nach lernt man auch andere Seiten von ihm kennen. Nathan ist sehr gefühlvoll und ist vor allem immer für seine Familie da.  


Whitleys Dad war mir von Beginn an unsympathisch und ich konnte sein Verhalten absolut nicht nachvollziehen.

Die anderen Nebencharaktere – Sylvia, Bailey und Harrison – waren sehr sympathisch. Ich hätte mir noch ein bisschen mehr Background zu Sylvia gewünscht, da es hier immer mal wieder Anzeichen gab.
Generell waren alle Charaktere sehr gut ausgearbeitet und vielschichtig.

Der Schreibstil von Kody Keplinger ist sehr leicht zu verstehen. Die Geschichte wird aus Whitleys Sicht geschrieben, was mich teilweise etwas gestört hat. Manchmal hätte ich gerne die Gefühle von Nathan mitbekommen.

Ansonsten ist das Buch sehr gefühlvoll und humorvoll geschrieben, sodass ich teilweise richtig mit Whitley mitgefiebert habe.

Dem Klappentext zu urteilen, erwartet man eine lockere Sommergeschichte. Auf den ersten Seiten verwirft man diesen Gedanken aber sofort, denn es geht um so viel mehr: Cybermobbing und Alkoholmissbrauch. Außerdem bin ich froh, dass diese Stiefgeschwisterliebe nicht so in den Vordergrund gestellt wurde.  fünf
Vielen Dank an den cbj-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 2. Juli 2017

Zwei auf Umwegen

Titel: Zwei auf Umwegen
Autor: Taylor Jenkins Reid
Verlag: Diana
Seiten: 409

IMG_2765
Inhalt: 
Die beste Trennung unseres Lebens

Elfeinhalb Jahre lang waren Laureen und Ryan das perfekte Paar. Doch seit Laureen mit dem Hund häufiger spricht als mit ihrem Mann, kann sie die Wahrheit nicht mehr leugnen: Ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. 
Ein Jahr Trennung soll die Liebe zurückbringen. 
Dabei gilt: Kontakt ist verboten. Alles andere ist erlaubt. Unsicher, aber auch aufgeregt stürzt Laureen sich ins Leben - doch wird es sie wieder zu Ryan führen?

Meine Meinung:
Laureen und Ryan sind schon seit der gemeinsamen Zeit auf dem College ein Paar und heirateten danach schließlich auch. Doch nach und nach wird die Ehe von Problemen geplagt und die beiden beginnen sich über die einfachsten Dinge zu streiten. Aus der einst so bedingungslosen Liebe wird Hass und die beiden sind nicht mehr glücklich.  So beschließen sie ein Jahr Auszeit voneinander zu nehmen. Werden die beiden danach wieder zusammen finden? 

Laureen war mir von Anfang an sympathisch. Man lernt sie als junge Frau auf dem College kennen und bekommt die einzelnen Abschnitte ihres Lebens und die Entwicklung mit. Als ihre Ehe mit Ryan zu kriseln beginnt, kann man ihre Verzweiflung förmlich spüren. Laureen hat das Herz am rechten Fleck und ist jederzeit für ihre Familie und Freunde da. 
Apropos Laureens Familie: alle Familienmitglieder sind super sympathisch und liebenswert und ich habe die Familie so in mein Herz geschlossen.

Der Schreibstil von Taylor Jenkins Reed ist sehr flüssig und einfach zu verstehen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, was vor allem auch an dem humorvollen und gefühlvollen Schreibstil lag. Ich habe absolut mitgefiebert, ob die beiden wieder zueinander finden.
Vor allem hat mir gefallen, dass das Buch in 5 verschiedene Teile aufgeteilt war. Der erste Teil bildete einen Zeitraffer von der bisherigen Entwicklung von Laureens und Ryans Beziehung. Im zweiten Teil merkten die beiden, dass die Ehe nicht mehr so gut läuft. Die anderen Teile wurden immer mit einer neuen Erkenntnis von Laureen abgeschlossen. In allen Teilen wurde immer wieder Bezug auf ein Ereignis aus dem ersten Teil genommen. 
Das Buch ist komplett aus Laureens Sicht geschrieben, was mich allerdings nicht weiter gestört hat. Es gab immer wieder E-Mail-Auszüge von Ryan, worin sich seine Gefühle wiedergespiegelt haben. 

Taylor Jenkins Reed hat es geschafft eine tolle Liebesgeschichte zu zaubern, die sich von anderen abhebt. Es ist nicht diese 08/15 Liebesgeschichte, die man schon aus 1000 anderen Büchern kennt. Viel mehr geht es um eine Liebe, die in die Brüche geht und wieder neu zueinander finden muss. 

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Herzen. 

fünf
Vielen Dank an den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar.