Mittwoch, 20. September 2017

New York zu verschenken

Titel: New York zu verschenken
Autor: Anna Pfeffer
Verlag: cbj
Seiten: 331

New York zu verschenken

Inhalt:
Aufgepasst, Leute! Hier gibt es einen Urlaub der Extraklasse zu gewinnen! Und zwar nach New York, zehn Tage, full package inklusive. Nur das Beste vom Besten, Luxus-Hotel und die perfekte Reisebegeleitung - nämlich mich. 
Was ihr dafür tun müsst?
Ganz einfach: Olivia Lindmann heißen. 

Der selbstsichere Sonnyboy Anton hat ein Ticket nach New York zu verschenken, denn von seiner Freundin ist ihm nur der Name auf dem Ticket geblieben. Tatsächlich meldet sich eine Olivia, aber sie ist ganz anders, als er es sich vorgestellt hat.. 

Meine Meinung: 
Anton schenkt seiner Freundin Olivia eine Reise nach New York, doch kurz darauf trennt sich diese von ihm. Also begibt sich Anton über Instagram auf die Suche nach einer neuen Olivia. Wird er eine Reisebegleitung für New York finden? 

Anton war mir am Anfang nicht sonderlich sympathisch. Er wirkt sehr von sich selbst überzeugt und machohaft, der von seinen Eltern alles gekauft bekommt. Statt Liv näher kennen zu lernen, möchte er immer nur ein Foto von ihr haben, denn das Äußere zählt für ihn sehr viel. Nach und nach lernt man ihn besser kennen und merkt, dass auch er Ängste hat. 

Olivia Lindmann, auch Liv, genannt, ist da ganz anders. Sie ist bodenständig und liebt es zu lesen. Sie lebt mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester zusammen, um die sie sich auch regelmäßig kümmern muss. Dabei bleibt ihr eigenes Leben teilweise auf der Strecke. Sie ist sehr schlagfertig und schlau. 

Ich finde die Idee mit dem Chatverlauf sehr gut. Ist mal etwas ganz anderes. Dabei kommen die Gefühle der beiden sehr gut rüber, wozu auch der humorvolle Schreibstil der beiden Autorinnen beiträgt. Manche Gespräche waren mir dabei etwas zu langatmig.
Vor allem das Ende hat mir sehr gut gefallen, denn es war doch etwas unerwartet, auch wenn ich es mir zwischendrin schon mal gedacht habe. 

Meiner Meinung nach ist New York zu verschenken ein unterhaltsames Buch, dass sich zwischendurch schnell mal durchlesen lässt. 

vier
Vielen Dank an den cbj-Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 12. September 2017

Dirty Talk

Titel: Dirty Talk
Autor: Megan Erickson
Verlag: Ullstein
Seiten: 304

Ohne Titel

Inhalt:
Er liebt sie, aber er darf es nicht. Sie will ihn, aber sie traut sich nicht. 

Brent Payton arbeitet hart und will am Ende seinen Spaß haben. Sein Ruf als Player eilt ihm stets voraus. Dabei steckt hinter der Fassade des Draufgängers viel mehr. Nur dass das niemand sieht. Bis Ivy plötzlich in der Tür steht, mit ihren wallenden Haaren und großen braunen Augen. Und weil sie die Schwester seiner neuen Kollegin in der Autowerkstatt ist, darf zwischen den beiden eigentlich nichts laufen. Das führt natürlich dazu, dass Brent sie nur noch mehr will. 
Doch Ivy hat den Männern abgeschworen. Zu oft und zu lange bestimmte ein Mann ihr Leben - und das ihrer kleinen Tochter Violet. Damit ist jetzt Schluss, sie steht auf eigenen Beinen. So weit, so gut. Bis sie bei einem Besuch in der Werkstatt Brent trifft. Und plötzlich möchte sie alle ihre Prinzipien über Board werfen..

Meine Meinung: 

Brent genießt sein Single Dasein sehr. Doch dann trifft er auf Ivy, die Schwester seiner Arbeitskollegin. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist sofort da, doch beide wehren sich dagegen. 

Wie auch schon im ersten Teil ist es Megan Erickson gelungen zwei super sympathische Charaktere zu erschaffen.
Ivy Dawn ist erst vor kurzem mit ihrer Schwester Alex, die in der Werkstatt von Jack Payton arbeitet,  und ihrer Tochter Violet nach Tory gezogen. Sie ist immer für ihre kleine Familie da und würde alles für die beiden wichtigsten Menschen in ihrem Leben tun. In der Vergangenheit haben beide Dawn-Schwestern schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht und sind seitdem auf der Flucht vor ihrem alten Leben. Mittlerweile merkt Ivy immer mehr wie sie sich nach der Liebe und Geborgenheit eines Mannes sehnt, auch wenn sie sich anfangs noch dagegen wehrt.
Brent Payton ist der mittlere der Payton Brüder und arbeitet ebenfalls in der Werkstatt seines Vaters, obwohl es nicht so wirklich sein Traumjob ist. Brent lernt man von zwei Seiten kennen. Auf der einen Seite ist er der Pausenclown, der immer einen passenden Spruch auf den Lippen hat und gerne Frauen aufreißt. Auf der anderen Seite ist er sehr nachdenklich und fühlt sich von seiner Familie nicht so ernst genommen, wie er es gerne hätte. Denn genau wie Cal ist auch Brent ein totaler Familienmensch. Sein Traum war es schon immer mal für die freiwillige Feuerwehr zu arbeiten, wofür er von allen Seiten belächelt wurde. Nach und nach zeigt er was wirklich in ihm steckt. Mit seinem Hund Honeybear bildet er außerdem ein unschlagbares Team.
Besonders gefreut habe ich mich, dass Jenna und Cal ebenfalls wieder vorkamen. Auch Delilah und Asher waren mit dabei. Jack hatte ebenfalls wieder seinen großen Auftritt. Ich glaube diese Gruppe kann man einfach nur mögen.

Auch der zweite Teil ist wieder aus der Er-Perspektive geschrieben. Die Geschichte wird sowohl aus Brents als auch aus Ivys Sicht erzählt. Der Erzählstil von Megan Erickson ist wieder sehr einfach gehalten und doch gefühlvoll, sodass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann. Auch hier hat die Autorin wieder die richtige Balance zwischen Drama, Erotik und Humor gefunden. Außerdem beinhaltet die Geschichte einige Wendungen, die ich so niemals erwartet hätte.


Meiner Meinung nach ist Dirty Talk die perfekte Fortsetzung der „Mechanics of Love“-Reihe. Ich freue mich schon sehr auf weitere Bände.  

fünf
Vielen Dank an den Ullstein-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 5. September 2017

Deine Worte in meinem Herzen

Titel: Deine Worte in meinem Herzen
Autor: Nina Schiffer
Verlag: Forever
Seiten: 270


21296741_128468241113655_6305827948414894080_n(1)

Inhalt: 
Seitdem ihr Bruder nach ihrem Autounfall im Koma liegt, spricht die 16-jährige Ella nicht mehr mit Fremden. Selbst bei der Polizei, die auf der Suche nach den Unfallverursacher ist, bringt sie kein Wort über die Lippen. Doch da lernt sie im Krankenhaus Leonard kennen, dessen Mutter an Krebs erkrankt ist. Vom ersten Moment an ist sie fasziniert von dem Jungen, der sein Schicksal so leicht zu schultern scheint. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, und als es Leonard Mutter immer schlechter geht, wird Ella eins klar: Sie muss endlich wieder sprechen. Denn nur so kann sie Leonards Herz erreichen...

Meine Meinung: 
Als Ella und ihr Bruder Levin von einer durchtanzten Clubnacht heim fahren, werden sie in einen Unfall verwickelt. Seitdem liegt Levin im Koma und Ella spricht nicht mehr. Durch die täglichen Besuche bei ihrem Bruder lernt sie auch Leonard kennen, denn dieser ist ebenfalls täglich im Krankenhaus, um seine krebskranke Mutter zu besuchen. Wird Ella sich überwinden und wieder sprechen? 

Ella ist ein Charakter mit dem ich leider nicht so ganz warm geworden bin. In manchen Situationen wirkt sie sehr erwachsen und in anderen ist ihr Benehmen absolut kindisch. Man merkt wie sie ihre Krankheit, Mutismus, an sich zweifeln lässt. 
Leider erfährt man weder über Ella noch über die anderen Charaktere nicht wirklich viel. Von Leonard weiß ich nur, dass seine Mutter Krebs hat und er trotz allem ein sehr lebensfroher Mensch ist. 

Die Geschichte ist aus Ellas Sicht geschrieben. Der Schreibstil von Nina Schiffer ist sehr gefühlvoll. Man merkt richtig, wie Ella zwischen ihren Gefühlen hin und her gerissen ist. 
Leider ist die Einleitung sehr lang geraten. Bis es zum ersten richtigen Treffen zwischen Ella und Leonard kommt, ist schon fast die Hälfte des Buches erreicht. Manche Szenen sind mir hier einfach zu langatmig und ausführlich. Andere, zum Beispiel die Treffen zwischen Ella und Leonard, sind dafür zu kurz geraten. Generell standen eher Ellas Gefühle und Sorgen im Vordergrund als die Beziehung zwischen ihr und Leonard.  

Ich hätte mir anhand des Klappentextes viel mehr erwartet. Für mich gibt es hier einfach zu viele Kritikpunkte, weswegen ich dem Buch nur 2 von 5 Herzen geben kann. 

zwei
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Donnerstag, 31. August 2017

Dirty Thoughts

Titel: Dirty Thoughts
Autor: Megan Erickson
Verlag: Ullstein
Seiten: 336

21041716_246150292574499_3603130824339226624_n(1)

Inhalt:
Sie hat ihn verlassen, doch er hat nie aufgehört sie zu lieben..

Mit allem hätte Cal gerechnet, aber nicht damit, dass Jenna nach über zehn Jahren plötzlich in seiner Autowerkstatt steht. In der Highschool waren die beiden ein Paar, doch dann ging Jenna weg. Verließ Cal, der sich um seine kleinen Brüder kümmerte und die Werkstatt seines Vaters am Leben hielt.Und jetzt ist sie wieder da, als selbstbewusste Frau frisch aus New York, um in der Firma ihres Vaters zu arbeiten. Und auch aus dem jungen Cal ist ein tougher Mann geworden, der nicht nur über einer Motorhaube verdammt heiß aussieht, sondern eigentlich einen sehr weichen Kern hat. Von der Anziehung zwischen ihnen ist nichts verloren gegangen. Aber immer noch stehen die Ereignisse von damals zwischen ihnen. Doch dieses Mal lässt Jenna nicht zu, dass ihr Glück zerstört wird..

Meine Meinung:

In der Highschool waren Jenna und Cal unzertrennlich – bis Jenna nach dem Abschluss nach New York geht. 10 Jahre später kehrt Jenna nach Tory zurück, um die Ehre der Firma ihres Vaters zu retten. Dort trifft sie auch wieder auf Cal, der immer noch in der Autowerkstatt seines Vaters arbeitet. Sofort ist die Anziehungskraft der beiden wieder da, obwohl sie sich zuerst dagegen wehren.

Megan Erickson hat es gepackt zwei super sympathische zu erschaffen. Dabei sind beide sehr gut ausgearbeitet.
Jenna kommt aus einem reichen Elternhaus. Man könnte meinen sie wirkt deswegen abgehoben, doch genau der Gegenteil ist der Fall: Jenna ist eine bodenständige, selbstbewusste und intelligente Frau, die sich zunehmend von ihrer Familie abkapselt. Dabei will sie nur eine eigene Familie gründen – das war schon während der Highschool ihr Traum. Jenna ist immer für ihre Freunde da und Cal nennt sie nicht um sonst seinen Sonnenschein.
Calvin Payton könnte man auch als das genaue Gegenteil von Jenna beschreiben. Schon in seiner Kindheit hat der älteste Sohn der Familie sich um seine kleinen Brüder Brent und Max gekümmert. Auch später hat er zusammen mit Brent eine Familie bezogen, bis er das Zusammenleben satt hatte. Seitdem bewohnt er alleine ein Haus und ist froh über die Ruhe. Er ist ein sehr praktisch denkender Mensch und vor allem sehr stur. Nach der Trennung von Jenna in der Highschool hat er dem Traum einer eigenen Familie abgeschworen. Doch mit dem erneuten Zusammentreffen mit Jenna ändert sich auch Cals Gefühlswelt. Nach und nach merkt man, wie er sich öffnet und seine Gefühle zulässt. Manchmal hätte ich ihn trotzdem für seine Gedanken schlagen können. Cal ist der Inbegriff von harte Schale, weicher Kern. Nach außen tut er immer einen auf harten Kerl und innen sieht es ganz anders aus. Auch er ist sehr ehrgeizig und kämpft dafür Motorräder, die übrigens seine Leidenschaft sind, in der Werkstatt seines Vaters zu reparieren dürfen.
Auch die Nebencharaktere sind sehr sympathisch. So eine beste Freundin wie Delilah wünscht sich glaub ich jede Frau. Auch Cals Brüder Brent und Max sind sehr sympathisch. Cals Vater wurde mir zum Ende hin immer sympathischer. Nur Jennas Familie, besonders ihr Bruder und ihre Mutter, sind mir auf die Nerven gegangen. Wie kann man denn nur so auf seinen Ruf bedacht sein?

Das Buch ist in der Er-Perspektive geschrieben, wovon ich ja eigentlich nicht so der Fan bin. Allerdings hat mich das hier gar nicht so arg gestört. Die Geschichte wurde sowohl aus Jennas als auch aus Cals Sicht erzählt, wodurch die Gefühle der beiden sehr gut rüber kamen. Durch den einfachen gestalteten Erzählstil der Autorin konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Außerdem beinhaltete das Buch genau die richtige Portion Drama und Erotik. Der Fokus liegt hierbei wohl eher auf den zwischenmenschlichen Beziehungen von Jenna und Cal, die allerdings auch nicht immer ganz rund sind. 

 Das Cover des Buches ist schlicht und gefällt mir sehr gut.


Alles in allem ist „Dirty Thoughts“ ein toller Auftakt der „Mechanics of Love“-Reihe, der Lust auf mehr macht. 


vier

Samstag, 26. August 2017

Mit dir kam der Sommer

Titel: Mit dir kam der Sommer
Autor: Natasha Boyd
Verlag: LYX
Seiten: 408

20968650_475790889464743_6304159241951248384_n(1)
Inhalt: 
Nach diesem Sommer wird nichts mehr so sein, wie es war..
Drei Jahre sind seit dem Sommer vergangen, in dem Jazz Fraser den größten Fehler ihres Lebens beging und sich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebte. Drei Jahre seit Joey ihr das Herz brach. Drei Jahre bis sie erkennt, dass sie in Butler Cove niemals über ihn hinwegkommen wird. Sie will nach Kapstadt und alles hinter sch lassen. Doch ausgerechnet jetzt ist Joey zurück und mit einem Schlag schon wieder in ihrem Herzen..

Meine Meinung:
In dem Sommer als Jazz 18 wurde, verliebte sie sich in Joey, der Bruder ihrer besten Freundin. Auch drei Jahre später sieht sie das noch als den größten Fehler ihres Lebens an. Doch dann ist Joey völlig unerwartet wieder zurück in ihrer Heimatstadt und Jazz' Gefühlschaos ist perfekt.

Jessica Fraser, auch Jazz genannt, ist sehr humorvoll und liebt Sarkasmus. Sie hat in jeder Situation den passenden Spruch parat. Auf der einen Seite wirkt sie sehr schlau und weiß was sie mit ihrem Leben anstellen möchte. Auf der anderen Seite wirkt sie vor allem mit ihren 18 Jahren noch sehr kindisch. Drei Jahre später merkt man, dass sie eine Entwicklung durchgemacht hat.

Joseph Butler, der den Spitznamen Joey trägt, ist ein angehender Arzt, nachdem er das Studium in Rekordzeit abgeschlossen hat. Er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und ist immer für seine Schwester Kerrie Ann da. Allerdings lässt er andere Gefühle nicht zu, da er zu viel Angst vor den Konsequenzen hat. Nach und nach lässt er seine Schutzhülle fallen und öffnet sich immer mehr.

Der Schreibstil von Natasha Boyd konnte mich leider nicht überzeugen, was aber auch an der teilweise wirklich schlechten deutschen Übersetzung lag. Ich kann mir vorstellen, dass die englisch Version schöner zum lesen ist. Ansonsten sind sowohl humorvolle, als auch schöne und traurige Szenen vertreten. Vor allem die traurigen Szenen rund um die Geschichte mit Jazz' Vater sind Natasha Boyd wirklich gelungen.

Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. Teil 1 spielt sich nach Jessicas College Abschluss ab. Dies spielt sich drei Jahre nach Teil 2 ab, der den größten Teil des Buches einnimmt. Teil 2 erzählt nämlich von dem Sommer als Jazz 18 wurde und Joey ihr das Herz brach. Teil 3 spielt sich ein Jahr nach dem College Abschluss ab. Meiner Meinung nach hätte der 2. Teil sehr viel kürzer sein können. Teil 1 und Teil 3 dafür länger, denn hier überschlugen sich die Geschehnisse teilweise und die Handlungen waren teilweise wirklich kurz. 

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut und passt zu der Atmosphäre von Butlers Cove. 

Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht wirklich überzeugen. Ich hatte mir anhand des Klappentextes eindeutig mehr erwartet. 



drei
Vielen Dank an den LYX-Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 22. August 2017

Das Leben, Zimmer 18 und Du

Titel: Das Leben, Zimmer 18 und Du
Autor: Nancy Salchow
Verlag: heyne
Seiten: 328

20766462_470065940027139_6630595362245574656_n Inhalt:
Von der heilenden Kraft der Liebe

Für Nancy Salchow bricht eine Welt zusammen, als binnen kürzester Zeit sowohl ihr Zwillingsbruder als auch ihre Mutter an Krebs sterben. Geschüttelt von Panikattacken, sieht sie keinen anderen Ausweg, als sich in eine psychiatrische Klinik einweisen zu lassen. Hier nimmt ihr Schicksal eine entscheidende Wende: Sie begegnet ihrer großen Liebe, die ihr die Kraft gibt, aus dem Burnout und der Depression herauszufinden. Ein Buch, das Mut macht und zeigt, dass das hellste Licht manchmal erst dann sichtbar wird, wenn man die Dunkelheit gesehen hat. 

Meine Meinung: 
Kurz nachdem der Zwillingsbruder von Nancy an Krebs gestorben ist, stirbt auch ihre Mutter an der selben Krankheit. Nach und nach merkt Nancy Salchow, dass sie die Zeit doch mehr mitgenommen hat, als  angenommen. Daher sieht sie keinen anderen Ausweg als sich zur weiteren Therapie in eine Klinik einweisen zu lassen. Während einer Depressionsrunde begegnet sie Bastian, der ebenfalls zur Behandlung dort ist. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und schon bald wird Bastian der rettende Anker für Nancy.

Der Schreibstil von Nancy Salchow hat mir sehr gut gefallen. Dabei hat sie ihre eigene schwierige Geschichte in ein überaus ehrliches Buch zu verpacken. Sie berichtet schonungslos über ihre Zeit in der Klinik mit allen Höhen und Tiefen. Umrahmt wird die Geschichte dabei mit Textausschnittes aus dem Tagebuch ihrer Mutter, die zu Beginn von Martins Krankheit entstanden sind, die E-Mails zwischen Nancy und Bastian und die Briefe an Haucke.

Zum Thema Depressionen hätte ich mir teilweise etwas mehr Tiefgang gewünscht. Klar wurden immer wieder die Panikattacken, die Träume sowie eine plötzlich einsetzende Traurigkeit geschildert, allerdings hätte ich mir noch mehr Informationen über das Thema gewünscht, da es in unserer heutigen Gesellschaft doch sehr präsent ist.

Das Cover besticht mit seiner Schlichtheit und passt perfekt zur Geschichte.

Das Buch ist durch das Thema sicherlich keine leichte Kost, trotzdem würde ich es jedem empfehlen zu lesen. Nancy Salchow zeigt durch ihre eigene Geschichte, dass man aus dem Loch der Depressionen sehr wohl wieder rauskommen kann und welche Rolle dabei die Liebe zu einem anderen Menschen spielen kann. 

vier
Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.

Samstag, 12. August 2017

Dreh dich nicht um

Titel: Dreh dich nicht um
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: heyne>fliegt
Seiten: 384

20759040_267491167070289_3973244129218920448_n
Inhalt:

Trau nicht einmal dir selbst!

Samantha ist schön. Sie ist mit dem coolsten Jungen der ganzen Schule zusammen. Sie hat alles, wovon die anderen Mädchen träumen. Dann verschwindet sie für vier Tage. Als sie wieder auftaucht, ist nichts mehr, wie es einmal war: Sie hat ihr Gedächtnis verloren. Und ihre beste Freundin Cassie wird vermisst. Ist sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen? Und trägt etwa Samantha die Schuld daran?

Samantha bleibt nur sehr wenig Zeit, ihre Erinnerungen zurückzugewinnen. Denn jemand hat es auf sie abgesehen. Jemand, der genau weiß, was passiert ist...

Meine Meinung: 

Samantha ist ein 17-jähriges Mädchen, das zu den beliebtesten Mädchen auf der Highschool gehört und alles hat. Doch dann verschwindet sie spurlos- gemeinsam mit ihrer besten Freundin Cassie. Nach vier Tagen taucht nur eine der beiden auf - Samantha und das ohne Gedächtnis. Wird es ihr gelingen sich an die Geschehnisse der letzten Tage zu erinnern? Und wo ist Cassie abgeblieben?

Mit Samantha ist es Jennifer L. Armentrout gelungen einen interessanten Charakter zu schaffen. Nach dem Gedächtnisverlust ist Samantha nicht mehr die selbe Person. Nur durch Außenstehende bekommt sie mit wie unausstehlich sie teilweise war. Doch nun bekommt sie eine zweite Chance um sich zu beweisen. Bei ihrem Auftauchen ist sie eine starke Persönlichkeit, die zwar immer wieder an sich zweifelt, aber im Grunde weiß was sie will und das auch tut. Die 17-jährige Schülerin ist sehr schlau und wirkt auf mich sehr reif für ihr Alter. Der Autorin ist der Spagat zwischen Samanthas altem und neuem Leben sehr gut gelungen.

Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout ist sehr fesselnd, sodass ich das Buch schon nach wenigen Seiten kaum aus der Hand legen konnte. Sie versteht es genügend Spannung aufzubauen, da immer wieder neue Vermutungen aufgestellt wurden. Außerdem hat Armentrout Rückblenden zu dem Abend und anderen Details aus Samanthas Leben immer wieder gezielt eingesetzt, um den Leser auf eine neue Fährte zu locken. Allerdings hatte ich schon ziemlich am Anfang eine Vermutung, die sich dann zum Schluss auch bewahrheitet hat.
Das gesamte Buch ist aus Samanthas Sicht geschrieben. Dabei konnte man sich sehr gut in Samanthas Lage rein versetzen.

Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen, auch wenn ihr nicht so der Fan von Thrillern seid. Jennifer L. Armentrout hat es wieder geschafft einen wundervolles Jugendbuch zu schreiben.


fünf
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 6. August 2017

Charming Bad Boy

Titel: Charming Bad Boy
Autor: Adele Mann
Verlag: Feelings
Seiten: 394

Inhalt:
Eine süße Mitbewohnerin. Ein charmanter Bad Boy. Eine aufregende Mischung. Eine prickelnde und humorvolle Erotic Romance. 

Von ihrem Freund betrogen, steht die junge Lehrerin Dani ohne Wohnung da. Oder genauer gesagt wieder in ihrem Elternhaus in Brooklyn. Auf der Suche nach einer neuen Unterkunft, in einer Stadt, in der sich kaum jemand alleine eine anständige Wohnung leisten kann, ist gerade der Bad Boy Brock McNamara, der beste Freund ihres Bruders, keine gute Wahl als Mitbewohner. Doch seine Wohnung ist umwerfend und Brock sieht die Sache locker und lässt Dani einziehen. Nur so ein charmanter Sanitäter, der nichts anbrennen lässt und noch dazu wahnsinnig heiß ist, ist nicht unbedingt der richtige Mitbewohner. Vor allem, wenn man eine Schwäche für ihn hat. 

Meine Meinung: 
Als die Danielle St. Clair von ihrem Freund Jeff betrogen wird, steht sie ohne Wohnung da und muss schließlich wieder bei ihrer Familie Unterschlupf suchen. Danis Ziel? Ausziehen, ganz klar. Doch die Wohnungsbesichtigungen laufen alles andere als gut bis ausgerechnet Brock McNamara, Danis Jugendschwarm und der beste Freund ihres Bruders, ihr ein Zimmer in seiner Wohnung anbietet. Trotz Zweifel zieht Dani bei Brock ein. 

Danielle St. Clair, auch Dani genannt, ist eine aufgeschlossene, humorvolle, ehrgeizige und sympathische Irin. Sie ist Lehrerin an einer Schule in Manhattan, um ihre Studiengebühren ab zu bezahlen, denn eigentlich würde sie viel lieber in ihrer Heimat Brooklyn unterrichten. Doch was Dani sich in den Kopf setzt, zieht sie auch durch, da sie den Sturkopf ihres Vaters geerbt hat. Obwohl es immer wieder zu Streitigkeiten zwischen Dani und ihrem Vater kommt, ist sie ein totaler Familienmensch. Nachdem ihr Freund sie betrogen hat, ist ihr Selbstwertgefühl am Ende, aber sie schafft es im Laufe des Buches wieder zu alter Stärke zurück zu finden. 

Brock McNamara ist ebenfalls aus Brooklyn. Er ist nicht der Bad Boy, den man anhand des Klappentextes vermuten würde. Brock hat eine schlimme Kindheit erlebt und daher kommen auch seine Zweifel nicht gut genug zu sein. Diese Ereignisse haben ihn auch dazu gebracht Sanitäter zu werden und man merkt das er mit ganzem Herzen bei seinem Beruf ist. Er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und zudem ein großes Herz. 

Der Schreibstil von Adele Mann ist sehr leicht zu verstehen. Sie verwendet teilweise eine sehr bildhafte Sprache, sodass man alles genau vor Augen hat. Die Geschichte wird sowohl aus Danis als auch Brocks Sicht geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, denn so konnte man mit den beiden mitfühlen.

Meiner Meinung nach hat sich die Liebesgeschichte zwischen den beiden in einem guten Tempo entwickelt, weshalb es sehr authentisch wirkt. Meiner Meinung nach ist die Geschichte genau die richtige Mischung aus Liebe, Romantik, Drama und Erotik. Es passiert zwar viel, doch es wirkt nie überladen und bleibt authentisch.

Eine klare Leseempfehlung von mir.


fünf
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Samstag, 29. Juli 2017

Texas Heat

Titel: Texas Heat
Autor: Gerry Bartlett
Verlag: Forever
Seiten: 400

Inhalt: 
Eine überraschende Erbschaft, eine große Verantwortung und ein Mann, den sie nicht widerstehen kann...

Cassidy Calhoun, die in einer Kleinstadt in Texas aufgewachsen ist, wurde im Leben nichts geschenkt. Seit sie denen kann, arbeitet sie hart für ihr Studium und ihren Lebensunterhalt. Als Cass erfährt, dass sie die Tochter eines kürzlich verstorbenen Milliardärs ist, kann sie es kaum glauben. Ihr Erbe ist jedoch an eine Bedingung geknüpft: Sie muss ein Jahr in der Firma ihres Vaters arbeiten, bevor sie einen Cent sieht. Zur Unterstützung wird ihr Mason MacKenzie zur Seite gestellt. Mason ist ein attraktiver, Cowboystiefel tragender Millionär und der größte Rivale ihres Vaters. Vom ersten Augenblick an funkt es zwischen Cassidy und Mason. Doch je näher sich die beiden kommen, desto mehr seltsame Unfälle geschehen Cassidy. Kann sie Mason vertrauen und gemeinsam mit ihm die Firma ihres Vaters retten? Oder wird sie am Ende beides verlieren - ihr Erbe und ihr Herz? 

Meine Meinung: 

Kurz vor ihrem 30. Geburtstag erfährt Cassidy Calhoun endlich wer ihr Vater ist: Conrad Calhoun, der verstorbene Ölbaron. Und es kommt noch besser, denn Conrad hat seiner Tochter einiges an Geld vererbt, wofür sie allerdings ein Jahr in seiner Firma arbeiten muss. Mason MacKenzie soll Cassidys Leistungen beurteilen und schon beim ersten Aufeinander treffen beginnt es bei den beiden zu knistern. 

Cassidy Calhoun lernt man als bodenständiges und schlaues Mädchen kennen, die keine leichte Kindheit hatte und deshalb weiß, was es bedeutet zu arbeiten. Sie hat einen guten Job in einer Bank und wohnt mit ihrer besten Freundin Ellie in einer Wohnung. Zumindest bis sie von ihrem Erbe erfährt, denn dies besagt, dass sie mit ihren Geschwistern unter einem Dach leben und in der Firma ihres Vaters arbeiten muss. Von da an entwickelt sie sich meiner Meinung nach sehr ins Negative. Schon nach den ersten Tagen merkt man wie sie sich durch das Geld verändert. Außerdem wirkt sie vor allem im Bezug auf Mason sehr naiv und gibt sogar Geschäftsgeheimnisse preis. 

Mason MacKenzie konnte ich irgendwie nicht so ganz einschätzen. Auf der einen Seite war er ein echter Gentleman und ein totaler Familienmensch. Auf der anderen Seite wollte er aber eben auch die Firma von Conrad Calhoun übernehmen. Immer wieder habe ich mich gefragt, ob seine Loyalität gegenüber Cassidy echt oder doch nur gespielt ist.. 

Meiner Meinung nach hat sich die Liebe zwischen den beiden viel zu schnell entwickelt, weshalb es auch nicht wirklich authentisch gewirkt hat. Generell spielte sich das Buch gefühlt innerhalb von 2 Wochen ab.

Die anderen Nebencharaktere haben mir gut gefallen. Vor allem Rowdy, Cassidys Ex-Freund, habe ich in mein Herz geschlossen. Auch ihre besten Freunde Ellie und Manny waren sehr sympathisch. Außerdem hat man Cass' neue Geschwister, Shannon, Megan und Ethan kennengelernt. Hier hätte ich mir gewünscht noch etwas mehr über die Beziehung der 4 zu erfahren. Das kam nämlich leider etwas zu kurz. Janie, die Haushälterin der Calhouns, ist eine liebenswerte und sympatische Person. 

Der Schreibstil von Gerry Bartlet hat mich ehrlich gesagt auch nicht wirklich überzeugt. Das ganze Buch war in der Er-Perspektive geschrieben. Mal wurden Cassidys Gefühle und mal Masons näher erläutert, was mich vor allem am Anfang sehr verwirrt hat. 

Wie schon oben beschrieben hat sich das Buch innerhalb von zwei Wochen abgespielt und somit ging alles sehr schnell. Die meisten Handlungen wurden nur oberflächlich beschrieben. Außerdem hätte ich mir mehr Fakten über das Ölgeschäft gewünscht, wenn es schon über die Übernahme einer Ölfirma geht. Insgesamt hätte ich mir auf den 400 Seiten einfach mehr Tiefgang gewünscht. 

Alles in allem konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen und bekommt deshalb nur 2 von 5 Herzen..









Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Montag, 17. Juli 2017

Das Glück und wir dazwischen

Titel: Das Glück und wir dazwischen
Autor: Taylor Jenkins Reid
Verlag: Diana
Seiten: 400

IMG_2768

Inhalt: 
Zwei Leben, zwei Lieben, eine Entscheidung

Was wäre wenn? Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Leben - aber wo wartet ihr Happy End?

Meine Meinung: 

Nachdem Hannah jahrelang erfolglos nach einem Zuhause gesucht hat, kommt sie nach Los Angeles zurück und zieht bei ihrer besten Freundin Gabby ein. Schon am ersten Abend muss sie eine Entscheidung treffen. Wie fällt diese aus und wie verläuft ihr Leben weiter? Findet sie in LA ihr zuhause? 

Hannah ist ein sympathischer Charakter, der im Leben schon einiges erlebt hat. Seit der High School hat sie in verschiedenen Städten der USA gelebt - immer auf der Suche nach ihrem Zuhause. 

Gabby war mir ebenfalls sehr sympathisch. Man merkt, dass sie immer für ihre Freunde da ist. Sie ist ein totaler Familienmensch. Auch ihre Eltern sind sehr sympathisch und liebenswürdig. 

Henry, Hannahs Nachtpfleger, ist trotz seiner Vergangenheit ein lebensfroher und lustigeer Mensch. Man merkt wie sehr er seinen Beruf liebt. 

Mit Ethan wurde ich leider nicht so warm. Ich weiß auch nicht warum, weil er eigentlich ganz sympathisch war. Er wirkte neben Henry irgendwie so blass und langweilig. 

Der Schreibstil von Taylor Jenkins Reid war wieder sehr flüssig zu lesen, auch wenn es weniger gefühlvoll war. 
Das besondere an diesem Buch ist die Kapitelreihenfolge. Hannah muss zu Beginn eine Entscheidung treffen. Ab diesem Punkt verläuft das Buch in zwei verschiedene Richtungen, was mich am Anfang sehr verwirrt hat. Manchmal habe ich auch noch gegen Ende beide Verläufe miteinander verwechselt, weil manche Handlungen in beiden Geschichten an unterschiedlichen Stellen vorkamen. Alles in allem war dies etwas ganz neues für mich und deshalb so interessant. 
Der Nachteil an dieser Aufteilung war, dass die Geschichte an manchen Stellen nicht so in die Tiefe ging, wie ich es mir gewünscht hätte. 

Die Autorin zeigt so wie eine kleine Entscheidung ein ganzes Leben verändern kann. Und wie beides zum positiven oder zum negativen verlaufen kann. Auch wenn es zum negativen verlaufen zu scheint, lohnt es sich zu kämpfen - denn am Ende wird alles gut. 

vier
Vielen Dank an den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 4. Juli 2017

Lemon Summer

Titel: Lemon Summer
Autor: Kody Keplinger
Verlag: cbj
Seiten: 352

Inhalt:

Die Liebe findet dich, wo du auch steckst

Seit ihre Eltern geschieden sind, verbringt Whitley die Sommerferien bei ihrem Dad. Doch was für sie sonst die beste Zeit des Jahres war, entpuppt sich diesmal als reinster Albtraum. Denn ihr Dad – Überraschung! – hat eine neue Verlobte. Und die hat einen Sohn. Der sich ausgerechnet als Whitleys One-Night-Stand entpuppt. Weil Gefühle aber so gar nicht ihr Ding sind, lenkt Whitley sich ab: Party bis zum Umfallen. Dabei übersieht sie fast die guten Dinge direkt vor ihrer Nase. Wie den Jungen, dem wirklich etwas an ihr liegt ...
Meine Meinung:
Mit Whitley konnte ich am Anfang nicht viel anfangen. Sie wirkte auf mich sehr kindisch und verantwortungslos. Ich meine, wer gibt schon einer 13-jährigen Tequila und schleppt sie mit auf eine Party? Mit der Zeit merkt man, dass hinter ihrem Verhalten viel mehr steckt. Sie sucht vergeblich nach Aufmerksamkeit. Während der Sommerferien lernt sie sich besser kennen und gegen Ende war sie mir sogar ganz sympathisch.

Nathan, auch Nate genannt, lernt man als ruhig und etwas spießig kennen. Später wird er als Nerd und Sportskanone abgestempelt. Nach und nach lernt man auch andere Seiten von ihm kennen. Nathan ist sehr gefühlvoll und ist vor allem immer für seine Familie da.  


Whitleys Dad war mir von Beginn an unsympathisch und ich konnte sein Verhalten absolut nicht nachvollziehen.

Die anderen Nebencharaktere – Sylvia, Bailey und Harrison – waren sehr sympathisch. Ich hätte mir noch ein bisschen mehr Background zu Sylvia gewünscht, da es hier immer mal wieder Anzeichen gab.
Generell waren alle Charaktere sehr gut ausgearbeitet und vielschichtig.

Der Schreibstil von Kody Keplinger ist sehr leicht zu verstehen. Die Geschichte wird aus Whitleys Sicht geschrieben, was mich teilweise etwas gestört hat. Manchmal hätte ich gerne die Gefühle von Nathan mitbekommen.

Ansonsten ist das Buch sehr gefühlvoll und humorvoll geschrieben, sodass ich teilweise richtig mit Whitley mitgefiebert habe.

Dem Klappentext zu urteilen, erwartet man eine lockere Sommergeschichte. Auf den ersten Seiten verwirft man diesen Gedanken aber sofort, denn es geht um so viel mehr: Cybermobbing und Alkoholmissbrauch. Außerdem bin ich froh, dass diese Stiefgeschwisterliebe nicht so in den Vordergrund gestellt wurde.  fünf
Vielen Dank an den cbj-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 2. Juli 2017

Zwei auf Umwegen

Titel: Zwei auf Umwegen
Autor: Taylor Jenkins Reid
Verlag: Diana
Seiten: 409

IMG_2765
Inhalt: 
Die beste Trennung unseres Lebens

Elfeinhalb Jahre lang waren Laureen und Ryan das perfekte Paar. Doch seit Laureen mit dem Hund häufiger spricht als mit ihrem Mann, kann sie die Wahrheit nicht mehr leugnen: Ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. 
Ein Jahr Trennung soll die Liebe zurückbringen. 
Dabei gilt: Kontakt ist verboten. Alles andere ist erlaubt. Unsicher, aber auch aufgeregt stürzt Laureen sich ins Leben - doch wird es sie wieder zu Ryan führen?

Meine Meinung:
Laureen und Ryan sind schon seit der gemeinsamen Zeit auf dem College ein Paar und heirateten danach schließlich auch. Doch nach und nach wird die Ehe von Problemen geplagt und die beiden beginnen sich über die einfachsten Dinge zu streiten. Aus der einst so bedingungslosen Liebe wird Hass und die beiden sind nicht mehr glücklich.  So beschließen sie ein Jahr Auszeit voneinander zu nehmen. Werden die beiden danach wieder zusammen finden? 

Laureen war mir von Anfang an sympathisch. Man lernt sie als junge Frau auf dem College kennen und bekommt die einzelnen Abschnitte ihres Lebens und die Entwicklung mit. Als ihre Ehe mit Ryan zu kriseln beginnt, kann man ihre Verzweiflung förmlich spüren. Laureen hat das Herz am rechten Fleck und ist jederzeit für ihre Familie und Freunde da. 
Apropos Laureens Familie: alle Familienmitglieder sind super sympathisch und liebenswert und ich habe die Familie so in mein Herz geschlossen.

Der Schreibstil von Taylor Jenkins Reed ist sehr flüssig und einfach zu verstehen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, was vor allem auch an dem humorvollen und gefühlvollen Schreibstil lag. Ich habe absolut mitgefiebert, ob die beiden wieder zueinander finden.
Vor allem hat mir gefallen, dass das Buch in 5 verschiedene Teile aufgeteilt war. Der erste Teil bildete einen Zeitraffer von der bisherigen Entwicklung von Laureens und Ryans Beziehung. Im zweiten Teil merkten die beiden, dass die Ehe nicht mehr so gut läuft. Die anderen Teile wurden immer mit einer neuen Erkenntnis von Laureen abgeschlossen. In allen Teilen wurde immer wieder Bezug auf ein Ereignis aus dem ersten Teil genommen. 
Das Buch ist komplett aus Laureens Sicht geschrieben, was mich allerdings nicht weiter gestört hat. Es gab immer wieder E-Mail-Auszüge von Ryan, worin sich seine Gefühle wiedergespiegelt haben. 

Taylor Jenkins Reed hat es geschafft eine tolle Liebesgeschichte zu zaubern, die sich von anderen abhebt. Es ist nicht diese 08/15 Liebesgeschichte, die man schon aus 1000 anderen Büchern kennt. Viel mehr geht es um eine Liebe, die in die Brüche geht und wieder neu zueinander finden muss. 

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Herzen. 

fünf
Vielen Dank an den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Sonntag, 25. Juni 2017

Niemand wird sie finden

Titel: Niemand wird sie finden
Autor: Caleb Roehrig
Verlag: cbj
Seiten: 416

IMG_2742 Inhalt:
Zwei können ein Geheimnis bewahren - wenn einer von beiden tot ist

Flynns Freundin January ist verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen und stellt Fragen, die Flynn nicht beantworten kann. Alle Augen sind auf ihn gerichtet, schließlich war - ist - er ihr Freund und sie waren in der Nacht vor ihrem Verschwinden zusammen...
Ein grausamer Mord scheint die nahe liegende Erklärung zu sein. Doch die Aussagen von Mitschülern und Freunden zeichnen ein völlig fremdes Bild von dem Mädchen, dass Flynn so gut zu kennen glaubte. Er muss herausfinden, was mit January geschehen ist, ohne dabei zu verraten, dass er ebenfalls ein Geheimnis hat. Vor seinen Eltern. Vor seinen Freunden. Und vor allem vor sich selbst.. 

Meine Meinung: 
January verschwindet eines Tages spurlos und keiner weiß, wo sie sein könnte. Auch Flynn - Januarys Freund - weiß nicht, wo sie sich aufhalten könnte, weswegen er auf eigene Faust ermittelt und damit eine völlig neue January kennen lernt und sich selbst in Gefahr begibt..

Flynn ist ein sympathischer Charakter, der eine unglaubliche Entwicklung durchmacht und vor allem immer mehr zu sich selbst findet. Schon zu Beginn des Buches lernt man ihn als eine Person kennen, die immer für seine Freunde da ist. So ist es auch kein Wunder, dass er verzweifelt nach January sucht und sich an jeden noch so kleinen Hinweis klammert. 
January ist Flynns Freundin, die eines Tages spurlos verschwindet. Durch Flynn lernt man sie als eine liebenswerte und humorvolle Person kennen. Durch ihre neue Familie, einen Umzug und den damit verbunden Schulwechsel verändert sie sich und ihre "Freunde" von der neuen Schule zeichnen ein völlig neues Bild von ihr.
Alle Charaktere sind sehr authentisch und individuell. 

Der Schreibstil von Caleb Roehrig ist sehr einfach zu verstehen. Er versteht es Spannung aufzubauen, sei es durch die zahlreichen Rückblenden an den passenden Stellen oder durch die Enthüllungen über Januarys neues Leben. Manche Stellen sind sehr detailreich geschrieben und man kann Flynns wachsende Verzweiflung regelrecht mitfühlen. Immer wieder wird Flynn - und somit auch der Leser - auf eine neue Fährte gelockt und man weiß irgendwann gar nicht mehr wo vorne und hinten ist. Nach mehreren Irreführungen kommt es zu einem spannenden Finale, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. 

Außerdem hat Caleb Roehrig bei seinem Debüt auch ernste Themen mit eingebaut, die nach und nach zum Vorschein kommen und ebenfalls zur Spannung beitragen. 

Meiner Meinung nach eine absolute Leseempfehlung, die viel Spannung und gute Unterhaltung bietet. 

fünf
Vielen Dank an den cbj-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Samstag, 10. Juni 2017

Du neben mir

Titel: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
Autor: Nicola Yoon
Verlag: cbt
Seiten: 332

IMG_2668
Inhalt:
Die Liebe ist jedes Opfer wert. Jedes. 

Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren. 

Meine Meinung:
Du neben mir dreht sich um Madeline, die dank einer Immunkrankheit an ihr Zimmer gefesselt ist. Sie findet das gar nicht so schlimm, bis im Nachbarhaus Olly einzieht und sich plötzlich alles ändert. Werden die beiden zueinander finden?

Madeline ist ein sympathisches, junges Mädchen, das sehr behütet aufwächst. Sie liest für ihr Leben gerne und ist sehr gebildet. Trotz ihrer Krankheit ist sie ein sehr aufgeschlossener und neugieriger Mensch, der sich sehr für seine Umwelt interessiert. Als ihr neuer Nachbar Olly nebenan einzieht, verstärkt sich ihr Wunsch ein normales Leben zu führen. 
Olly ist ein offener und sportlicher Junge, der eine Vorliebe für schwarze Klamotten und Mathe besitzt. Er kann nicht still sitzen und ist daher ständig in Bewegung. Seine Familienverhältnisse sind nicht die besten und trotzdem versucht er das Leben zu genießen. Auch er ist ein sehr sympathischer und liebenswerter Charakter. 

Ich war glücklich, bevor ich ihm begegnet bin. 
Aber jetzt bin ich lebendig und das ist etwas ganz anderes.
Du neben mir, S. 199

Die Geschichte zwischen den beiden entwickelt sich in einem langsamen Tempo und ist daher sehr realistisch. 

Der Schreibstil von Nicola Yoon ist sehr flüssig und einfach zu lesen. Neben der Geschichte, die aus Madelines Perspektive geschrieben ist, gibt es noch viele süße Illustrationen, die übrigens alle aus der Feder von Yoons Ehemann stammen, und Chat-Verläufe. Manchmal bestehen die Seiten auch nur aus einem einzigen Zitat oder einer Spoiler-Warnung zu verschiedenen Büchern - beides von Madeline. Daher hat man das Buch sehr schnell durchgelesen. Vor allem die Chat-Verläufe haben mich öfters mal zum schmunzeln gebracht. 
Etwa in der Mitte des Buches nimmt die Geschichte eine komplette Wendung, für die es allerdings auch schon vorher Anzeichen gab. Nach und nach entwickelt sich ein unerwartetes Ende. Leider endet die Geschichte hier ziemlich abrupt und es bleiben einige Fragen offen. 

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut und passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch. 

Insgesamt ist das Buch ein sehr schönes und emotionales Buch über das Leben von Madeline. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen. 

Das Leben ist ein Geschenk. Vergiss nicht, es zu leben.
Du neben mir, S. 155


vier

Vielen Dank an cbt für das Rezensionsexemplar

Donnerstag, 1. Juni 2017

Mein Sommer in Brighton

Titel: Mein Sommer in Brighton
Autor: Birgit Schlieper
Verlag: cbt
Seiten: 380

IMG_2639

Inhalt: 
Es ist der schönste Sommer in Noras Leben!

Mit der besten Freundin Lisa in der Hippie-Stadt Brighton. Bei herrlich durchgeknallten Gasteltern, die alles erlauben, und in einem Haus nicht weit vom Pier. Und dann ist da noch Tim, der strubelige Surfer, der am Strand campt und sie in seinem Bulli zum Schoko-Fondue einlädt. Tim, der ihre chaotischen Gedanken liest und sie ohne Worte versteht. Doch dann ziehen plötzlich Wolken auf, und es scheint, als würde Nora ihre erste große Liebe und ihre beste Freundin gleichzeitig verlieren. Oder ist alles nur ein großes Missverständnis?

Meine Meinung: 
Nora kann es nicht glauben, sie darf ihre Ferien mit ihrer besten Freundin in Brighton verbringen, um ihre Englischkenntnisse zu verbessern. Schon kurz nach ihrer Ankunft lernt sie Tim, einen Surfer aus Schweden, kennen. Zwischen ihnen baut sich etwas auf oder etwa doch nicht?

Nora ist ein sehr humorvoller Mensch. Mit ihrem roten Lockenkopf, der Hornbrille ihres Opas und dem teilweise etwas eigenwilligen Kleidungsstil fällt sie sofort auf, obwohl sie nicht gerne im Mittelpunkt steht. Mit Nora konnte ich mich irgendwie nicht so anfreunden. Auf mich hat sie teilweise noch etwas sehr kindlich gewirkt. 
Lisa ist Noras beste Freundin und das komplette Gegenteil von ihr. Sie liebt es zu shoppen und sich typisch mädchenmäßig zu verhalten. Sie ist ständig in jemand neues verliebt, was aber genau so schnell wieder vergeht, wie es gekommen ist. Allerdings hat sie sich so einige Dinge geleistet, die so überhaupt nicht gehen. 
Tim ist ein Surfer aus Schweden, der in seinem bunt bemalten VW Bulli auf dem Campingplatz in Brighton verweilt. Er kann sich einfach nicht fest legen, was er machen möchte und lebt erstmal sein Leben in vollen Zügen. 

Der Schreibstil von Birgti Schlieper ist sehr flüssig und einfach zu lesen. Das ganze Buch ist aus Noras Sicht geschrieben, was mich allerdings nicht wirklich gestört hat. Was ich allerdings als störend empfand, waren die teilweise etwas abgehackten Situation.

Das Cover hingegen gefällt mir sehr gut. Da bekommt man direkt Lust auf den Sommer. 

Das Buch ist ganz schön, um es mal zwischendurch zu lesen. Allerdings würde ich es eher einem jüngeren Publikum weiterempfehlen. 

drei
Vielen Dank an den cbt-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Samstag, 27. Mai 2017

Die Endlichkeit des Augenblicks

Titel: Die Endlichkeit des Augenblicks
Autor: Jessica Koch
Verlag: Feuerwerke Verlag

IMG_2653
Inhalt: 
Wenn du zwei Menschen zur gleichen Zeit liebst, dann entscheide dich immer für den zweiten, denn er hätte niemals dein Herz erobert, wenn der erste der Richtige gewesen wäre. (Johnny Depp)

Was aber, wenn du beide zur gleichen Zeit kennenlernst? Was, wenn es zwei Menschen sind, die eine große Last mit sich tragen? Eine Last, die sie wie ein unsichtbares Band miteinander verbindet?
Wenn dein Herz dich zu beiden zieht, wen würdest du wählen? Denjenigen mit den körperlichen oder denjenigen mit den seelischen Wunden? Würdest du dich überhaupt entscheiden, wenn du wüsstest, welche endgültigen Konsequenzen deine Wahl mit sich bringt?

Eine Geschichte über vergebene Chancen. Eine Geschichte über das Trugbild des ersten Moments. Eine Geschichte über die Endlichkeit des Augenblicks. 


Meine Meinung:

Als Samantha eines Tages Sebastian und Joshua im Biergarten kennen lernt, ist sie sofort hin und weg von dem lebensfrohen Sebastian. Doch nach und nach lernt sie auch Joshua näher kennen. Für wen wird sie sich entscheiden?

Sebastian und Joshua sind seit der Schulzeit beste Freunde, die große Pläne für die Zukunft hatten. Doch dann kam ein Unfall dazwischen und einer der beiden trug seelische und der andere körperliche Wunden davon. Basti ist lebensfroh, Joshua hingegen das genaue Gegenteil und trotzdem ergänzen sie sich so gut. Vor allem Josh macht im Buch eine wahnsinnige Entwicklung durch. 
Samantha ist eine sympathische, junge Frau, die ihr Herz am rechten Fleck trägt. Sie ist ohne jegliche Vorurteile unterwegs und lässt sich auf alles ein. Außerdem merkt sie sofort, wenn mit ihrem Gegenüber etwas nicht stimmt und ist jederzeit für ihre Freunde da. Sam ist ebenfalls sehr dickköpfig und setzt ihre Gedanken gerne in die Tat um. 
Die drei wirken alle unglaublich sympathisch. Jessica Koch ist es hier gelungen vielschichtige und gut durchdachte Charaktere zu konstruieren. Vor allem die Dreiecksbeziehung ist sehr gut ausgearbeitet. 

Der Schreibstil von Jessica Koch ist, wie aus der Danny-Triologie gewohnt, sehr flüssig, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Außerdem ist alles sehr gefühlvoll und detailreich geschrieben, weswegen ich besonders am Ende das ein oder andere Tränchen verdrücken musste. Ich konnte mich zu jeder Zeit in die betreffende Situation rein versetzen.
Sams Kapitel sind aus der Ich-Perspektive geschrieben. Joshs und Bastis Kapitel hingegen in der 3. Person, was mich am Anfang etwas verwirrt hat und den Einstieg in das Buch etwas schwieriger gestaltet hat. Aber das hat sich nach wenigen Kapiteln gelegt.

Ehrlich gesagt fehlen mir die Worte, um den Roman angemessen zu beschreiben. Es geht um so viele verschiedene und tiefgründige Themen: Ängste, Vorurteile, Liebe, Hass, Freundschaft und das Leben. Jessica Koch nimmt den Leser mit auf eine Achterbahn der Gefühle. 
Ich kann das Buch, welches am 02.06. erscheint, wirklich jedem weiterempfehlen.

fünf Vielen lieben Dank an Jessica und den Feuerwerke Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich habe mich sehr darüber gefreut. 

Samstag, 20. Mai 2017

Der letzte erste Blick

Titel: Der letzte erste Blick
Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: LYX
Seiten: 436


Inhalt:
Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen..

Meine Meinung: 
Emery Lence freut sich auf ihr neues Leben in West Virginia, knapp 2000 Meilen von ihrer Heimatstadt und ihrem alten Leben in Montana entfernt. Doch im Wohnheim angekommen, kommt es schon zu der ersten Auseinandersetzung mit ihrem neuen Mitbewohner Mason. Als dann auch noch Dylan Westbrook, Masons bester Freund, auftaucht, ist das Chaos perfekt. 

Emery Lance war mir von Anfang an sympathisch. Man lernt sie als sehr selbstsichere und schlagfertige Person kennen, die anderen Menschen nicht so schnell vertraut und ein totaler Familienmensch ist. Nach und nach lernt man immer mehr Seiten an ihr kennen. Unter anderem auch die verletzliche Seite, die sie dank ihrer Vergangenheit und vor allem dem letzten High School Jahr mit sich herum trägt. Außerdem ist sie ein sehr humorvoller Mensch und für jede Herausforderung zu haben.
Dylan Westbrook studiert Tiermedizin und arbeitet nebenbei in einer Tierklinik. Trotz seiner knappen Freizeit ist er jederzeit für seine Freunde da, wenn sie Hilfe brauchen. Dylan ist trotz seiner schweren Kindheit ein sehr positiver und humorvoller Mensch. 
Zusammen sind Emery und Dylan einfach unschlagbar. Am Anfang spielen die beiden sich immer wieder gegenseitig Streiche. Wie sagt man so schön: Was liebt, das neckt sich! Nach und nach merkt man, dass mehr als nur die Streiche zwischen den beiden steht. 
Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. Die Clique der beiden besteht aus den unterschiedlichsten Charakteren und doch ist es eine homogene Gruppe, die immer füreinander da ist. 

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist sehr gefühlvoll, humorvoll und flüssig, weshalb ich das Buch zwischenzeitlich kaum aus der Hand legen konnte. Die Geschichte wird sowohl aus Emerys als auch aus Dylans Sicht erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Ich konnte viel mit den beiden lachen und mitfiebern.
Es passieren sehr viele Sachen und doch wurde es nie langweilig. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt sich langsam, was es sehr realistisch wirken lässt. 

Das Cover besticht vor allem durch seine Schlichtheit und doch ist es ein absoluter Hingucker und passt meiner Meinung nach sehr gut zur Geschichte. 

Von mir bekommt das Buch eine absolute Leseempfehlung, da die Geschichte der beiden sehr humorvoll und gefühlvoll beschrieben wird. Ich bin schon sehr gespannt auf den 2. Band "der letzte erste Kuss" der Reihe, der Ende Oktober erscheinen wird. 

Vielen Dank an den LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar. 


fünf