Sonntag, 24. Dezember 2017

süßer Winterweihnachtskuss

Titel: Süßer Winterweihnachtskuss
Autor: Anja Massoth
Verlag: cbj
Seiten: 296

24254311_179042002678992_6680768719225880576_n

Inhalt:
Sie ist nur eins fünfundvierzig groß und heißt Rosa. Noch lange kein Grund, sie in rosa Schlittschuhen und mit einem dämlichen Eiszwerg ausgestattet übers Eis zu schicken! Diesem Typ vom Schlittschuhverleih wird sie es zeigen! Doch leider zeigt Rosa erst mal nur, dass sie in Sachen Eislaufen herzlich untalentiert ist. Gar nicht so schlecht also, dass "dieser Typ" namens Julian sie an die Hand nimmt und mit ihr eine Runde läuft. Und eine zweite. Bald schwebt Rosa auf rosa Wolken. Aber auf dem Eis ist es glatt... Es müssen noch einige Stürze überlegt und einige Nüsse geknackt werden bis zum lang ersehnten Winterweihnachtskuss!

Meine Meinung: 
Als Rosa mit ihrer Klasse Schlittschuh laufen geht, trifft sie auf Julian, der ihr ein paar rosa Schlittschuhe und einen Eiszwerg namens Peter in die Hand drückt. Rosa fühlt sich persönlich beleidigt und will es dem arroganten Schnösel zeigen. Blöderweise fährt sie zum ersten Mal Schlittschuh, weswegen Julian sie kurzerhand mit sich zieht. Rosa ist so begeistert von Julian, dass sie schon bald an nichts mehr anderes denken kann. 

Die 13-jährige Rosa ist sehr klein für ihr Alter und findet ihren Namen unpassend. Da ist ihr ihr Spitzname "Floh" tausend mal lieber, denn sie ist so klein und bissig wie ein Floh. Leider mochte ich Rosa am Anfang überhaupt nicht, denn ihr Humor war teilweise gar nicht meins und ich habe ihre Sprüche eher als beleidigend als lustig empfunden. Außerdem hat sie in ziemlich viele Situationen zu viel hineininterpretiert und nur so von Vorurteilen gestrotzt. Gegen Ende des Buches konnte ich mich aber immer mehr mit ihr anfreunden, denn sie hat gezeigt, dass sich hinter den ganzen Gemeinheiten ein Mensch versteckt, der sehr selbstlos handelt und sich für andere einsetzt. 

Julian kommt im Gegensatz zu Floh aus einem reichen Elternhaus und lässt dies Flohs Meinung nach viel zu sehr raushängen. Er spielt Eishockey und hat ebenfalls immer einen passenden Spruch auf Lager. Leider ist mir Julian in der ganzen Geschichte etwas zu blass geblieben. 

Die Liebesgeschichte zwischen Julian und Floh entwickelt sich langsam und ist dem Alter der beiden angepasst. 

Die Nebencharaktere mochte ich richtig gerne. Vor allem Leonie, Flohs Klassenkameradin und beste Feindin, ist super sympathisch mit ihren altklugen Sprüchen. 

Der locker leichte Schreibstil von Anna Massoth lässt sich sehr gut lesen.
Die Idee mit den 24 Kapiteln als Adventskalender hat mir wirklich gut gefallen. Oftmals wurde das Kapitel genau an der richtigen Stelle beendet, um die Spannung für den nächsten Tag hoch zu halten. Leider hat sich die Geschichte aber manchmal sehr gezogen, denn durch einige Missverständnisse kam es mehrmals zu Streitereien zwischen Floh und Julian, die für den Leser aber sehr vorhersehbar waren. 

Von mir gibt es für die süße Liebesgeschichte zwischen Floh und Julian 3 von 5 Sternen. 

drei
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Hooked

Titel: Hooked
Autor: Brenda Rothert
Verlag: LYX
Seiten: 275

25013875_542637119436539_8524645926550110208_n(1)
Inhalt: 

Was sich liebt, das neckt sich.. 

Von allen Gästen des angesagten Luxushotels von Chicago geht Zimmermädchen Miranda niemand so auf die Nerven wie Jake Birch. Da die Wohnung des millionenschweren Eishockey-Superstars renoviert wird, residiert er seit mehreren Wochen in einem großen Penthouse. Jeden Tag räumt sie seine Partyeskapaden auf, Frauen gehen bei ihm ein und aus - und eines Tages platzt Miranda der Kragen, ohne zu ahnen, dass sie damit Jakes Herz erobert. Völlig unbeeindruckt von seiner Berühmtheit, ist sie so ganz anders als all die Frauen, mit denen er sich bisher vergnügt hat. Er muss sie für sich gewinnen, muss sie besitzen. Doch Miranda scheint nicht nur die einzige Frau auf der Welt zu sein, die sich nicht zum Ziel gesetzt hat, die Mauern um das verschlossene Herz des unnahbaren NHL-Spielers einzureißen. Jake wurde ein Ultimatum gesetzt. Er bekommt sein Image in den Griff und gibt die Tochter des Vereinspräsidenten als seine feste Freundin aus, oder er verliert seinen Vertrag!

Meine Meinung: 

Miranda ist eine selbstbewusste Frau, die immer eine passende Antwort bereit hat und sich nie unterkriegen lässt. Neben ihren beiden Jobs als Kellnerin und Zimmermädchen, studiert sie auch noch BWL, was mich sehr beeindruckt. Man merkt wie sehr sie für ihre Träume kämpft und alles dafür tut. Sowohl wegen ihrer knappen Freizeit als auch wegen schlechten Erfahrungen aus ihrer letzten Beziehung, hat sie den Männern erst einmal abgeschworen. Doch dann trifft sie bei ihrem Job als Zimmermädchen auf Jake Birch, der Eishockeystar, für dessen Suite sie momentan zuständig ist.
Jake lernt man als typischen Bad Boy, der sein Leben in vollen Zügen genießt und seinen trainierten Körper gezielt einzusetzen weiß. Nach und nach lernt man weitere Facetten an ihm kennen, die sonst nur seine engsten Freunde zu Gesicht kommen, denn für die meisten Menschen ist Jake nur der berühmte und arrogante Eishockeyspieler. Zu ihm passt der Spruch "harte Schale, weicher Kern", denn man erkennt ziemlich schnell wie viel Ballast Jake aus der Vergangenheit mit sich herum schleppt und wie ihn das innerlich aufzufressen droht.

Die Geschichte der beiden ist an sich nichts Neues und sehr typisch für das Genre und doch überzeugt Brenda Rothert mit einem gefühlvollen und humorvollen Schreibstil, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnten. Allerdings waren mir manche Stellen viel zu langatmig, andere hingegen sehr kurzatmig. Die Liebesgeschichte wirkte am Anfang sehr authentisch, weil sich alles im richtigen Tempo entwickelte. Dagegen kam mir das Ende viel zu abrupt und hat mir leider überhaupt nicht gefallen.
Die Geschichte wurde sowohl aus Jakes als auch aus Mirandas Sicht erzählt, sodass man sich in die Gefühlswelt beider Charaktere sehr gut rein versetzen konnte, was mir gut gefallen hat.

Alles in allem ist "Hooked" ein schöner New Adult Roman, der sich gut für zwischendurch eignet. Allerdings hätte ich mir anhand des Klappentextes deutlich mehr erwartet und bin deshalb etwas enttäuscht. Vor allem hätte ich mir gewünscht, dass die beschriebene Thematik mit Hailey, der Tochter des Vereinspräsidenten, etwas mehr beschrieben worden wäre. Denn diese stand eher im Hintergrund und hat sich sehr im Kreis gedreht, was auf Dauer eher nervig wurde.

drei
Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Wir werden glücklich sein

Titel: Wir werden glücklich sein
Autor: Aurélie Silvestre
Verlag: Diana
Seiten: 256

IMG_4439 Inhalt: 
Das Einzige, was wir tun können, ist, uns jeden Tag noch mehr zu lieben.

Am 13. November 2015 nimmt der Terror Aurélie Silvestre ihre große Liebe. Doch Aurélie lebt weiter, denn sie erwartet ihr zweites Kind. In ihrem bewegenden Bericht erzählt sie von der Trauer um Matthieu in jenem Herbst bis hin zur Geburt ihrer Tochter im darauffolgenden Frühjahr. Voller Kraft und Klarheit setzt sie dem Verlust ihren Lebenswillen und ihre Hoffnung entgegen. 

Meine Meinung: 

Am 13. November 2015 um 21:46 Uhr erhält Aurélie Silvestre die letzte SMS von der Liebe ihres Lebens, Matthieu, denn er war auf dem Konzert in der Bataclan, welches von Terroristen gestürmt wurde. Nachdem der Tod von Matthieu bestätigt wurde, ist Aurélie sofort klar, dass sie weiterleben muss. Für sich, Matthieu, ihren gemeinsamen Sohn Gary und der noch ungeborenen Tochter. 

Die Zeit nach dem schrecklichen Anschlag beschreibt Aurélie in ihrem Buch "Wir werden glücklich sein".  Sie nimmt den Leser mit in ihr Leben zwischen dem 13. November 2015 und ihrem 35. Geburtstag im Frühling 2016. Aber es gibt auch hin und wieder Rückblicke in die Vergangenheit und auf die glücklichen Tage, die das Paar miteinander verbracht. 

In den kurzen Kapiteln überzeugt Aurélie Silvestre mit einem schlichten, aber doch gefühlvollen Schreibstil. Sie zieht den Leser in einen Bann, dem man nicht so leicht entkommt. 

Man lernt die Autorin als äußerst starke und gefasste Persönlichkeit kennen, die keinerlei Hass gegenüber den Täter hat, der sie mit 3 knapp 35 zur Witwe und allein erziehenden Mutter gemacht hat. 

"Ich richte mich noch etwas mehr auf, wische die Tränen weg, die über meine Wange laufen. Die nächsten sind schon nicht ehr dieselben, langsam lassen sie die wichtigste Entscheidung meines Lebens aufkeimen: Ich werde leben." (Seite 11 ff.) 

Allerdings merkt man ihr auch ihre Verzweiflung nach dem Anschlag an und wie sehr sie sich bemüht positiv zu bleiben und das beste aus der Situation zu machen. Vor allem aber möchte sie für ihre Kinder stark bleiben. 

"Ich gehe vorwärts, ich weiche zurück, ich falle hin, ich stehe wieder auf, Ich versuche die Dinge so zu nehmen, wie sie kommen." (Seite 99)

Meiner Meinung nach sollte man das Buch gelesen haben, denn es macht Mut und zeigt, dass man immer nach vorne schauen sollte, egal wie aussichtslos die Situation scheint. 
vier
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Lass uns Träume sammeln

Titel: Lass uns Träume sammeln
Autor: Nina Hirschlehner
Verlag: Forever
Seiten: 288
IMG_4422
Inhalt: 
Weiße Weihnacht und eine zerbrechliche Liebe in New York

Eigentlich liebt Claire weiße Weihnachten. Und eigentlich sollte sie jetzt mit ihrer Familie den Weihnachtsabend genießen. Eigentlich. Doch Claire kann nicht nach Hause, denn sie hat sich mit ihrer Mutter gestritten. Schon wieder. Deshalb sitzt die 22-jährige zur besinnlichsten Zeit des Jahres alleine in einem New Yorker Hauseingang und friert sich die Zehen ab. Doch dann kommt zufällig Jamie vorbei und bietet ihr ein Zimmer in seiner Wohnung an. Jamie, ihr früherer Mitschüler, der schon in der Schule immer zu den coolen Kids gehört hatte. Widerwillig nimmt Claire sein Angebot an und wird seine neue Mitbewohnerin. Obwohl sie es nicht will, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch glaubt sie schon lange nicht mehr an die Liebe. Und außerdem ist da noch Jamies Freundin, mit der Claire ein Geheimnis teilt. 

Meine Meinung:
Als Claire von ihrer Mutter rausgeworfen wird und dann auch noch ihre Handtasche mit allen wichtigen Dingen zurücklassen muss, hat sie keine andere Möglichkeit als auf der Straße zu schlafen. Wäre da nicht Jamie, ihr alter Mitschüler, der sie bei sich aufnimmt. Doch Claire wehrt sich zunächst mit allen Mitteln dagegen.
Aufgrund ihrer Vergangenheit fällt es Claire sehr schwer Leuten zu vertrauen. Sie neigt dazu jeder Konfrontation aus dem Weg zu gehen und lieber weg zu laufen. Auch ihren eigentlichen Plan für die Zukunft hat sie deswegen verworfen. Doch im Laufe der Geschichte verändert sich Claires Haltung und sie fängt an, an sich selbst zu glauben und auch mal etwas für sich zu tun.
Jamie ist das genaue Gegenteil von Claire. Er war schon während der Schulzeit sehr beliebt und kommt aus reichem Elternhaus und weiß doch, was es heißt zu arbeiten. Er kämpft für seine Träume und ist dem Leben und allen Menschen positiv gegenüber gestellt. Genau dies versucht er auch auf Claire zu übertragen.
Der Schreibstil von Nina Hirschlehner ist unheimlich gefühlvoll und lässt sich so sehr gut lesen. Sie beschreibt die Geschichte aus Claires Sicht und so bekommt man einen guten Eindruck von ihrer Gedankenwelt. Manchmal hatte ich allerdings das Gefühl, dass die Geschichte sich im Kreis dreht: Claire will sich von Jamie abwenden, begreift, dass es ein Fehler ist und bittet um Verzeihung, worauf Jamie ihr vergibt und so weiter und so fort. Zusäzliche Dramatik bekommt das Buch durch Michelle, Jamies Freundin. 
Das Thema des Buches finde ich toll gewählt, denn die Autorin regt so dazu an, sein eigenes Leben zu überdenken. Jeder hat Träume und sollte dafür kämpfen. Genau das wird dem Leser durch Claires Geschichte deutlich gemacht.
Alles in allem ist „Lass uns Träume sammeln“ eine schöne Liebesgeschichte, die sich langsam entwickelt und dem Leser einige wichtige Lektionen mit auf den Weg gibt.
drei
Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Samstag, 25. November 2017

Berühre mich. Nicht.

Titel: Berühre mich. Nicht.
Autor: Laura Kneidl
Verlag: LYX
Seiten: 462

23824782_257267904799861_8649874330949255168_n

Inhalt:
Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde.
Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen...

Meine Meinung: 
Noch an ihrem 18. Geburtstag bricht Sage mit ihrem alten VW Transporter von Maine nach Nevada auf, um dort zu studieren. Vor allem aber will sie mit ihrer Vergangenheit abschließen. Doch das wird nicht so einfach wie sie glaubt. Denn schon an ihrem ersten Tag trifft sie auf Luca, der alles ausstrahlt, wovor sie sich fürchtet.. 

Sage ist ein 18-jähriges Mädchen, das in ihrem Leben schon einiges erlebt hat. In Nevada versucht sie ihr altes Ich hinter sich zu lassen und Kontakte zu knüpfen, auch wenn es ihr schwer fällt auf andere Leute zu zugehen. Sie braucht lange bis sie anderen Leuten, vor allem aber Männern, vertraut, weshalb sie auch gerne für sich ist. Im Herstellen von Schmuck hat sie den perfekten Ausgleich zum Alltag gefunden. 
Luca ist ein Ordnungsfanatiker und liebt es Listen zu schreiben. Außerdem sind Bücher seine Leidenschaft, weshalb er auch Bibliothekswesen studiert. Neben Büchern ist Sport machen sein anderes Hobby, was ihm auch dabei hilft Frauen aufzureisen, denen er aber nicht mehr als eine Nacht gewährt. Denn auch Luca vertraut nicht gleich jedem. Doch wenn er mal eine Verbindung zu jemandem aufgebaut hat, würde er alles für diesen Menschen tun. 
Auch die Nebencharaktere sind der Autorin gut gelungen. Vor allem April, Lucas Schwester, ist mir ans Herz gewachsen. 

Der Schreibstil von Laura Kneidl ist sehr gefühlvoll und leicht zu lesen. Sie zieht den Leser damit voll und ganz in den Bann. Die gesamte Geschichte wird aus Sages Sicht erzählt, was mir auf der einen Seite sehr gut gefallen hat, weil man so einen sehr guten Eindruck in ihre Gefühlswelt bekommen hat. Auch wenn es an manchen Stellen etwas langatmig war. Auf der anderen Seite hätte ich mir aber auch mal Einsicht in Lucas Gedankenwelt gewünscht.

Laura Kneidl hat sich mit "Berühre mich. Nicht." an ein ernsteres Thema herangewagt und dieses toll umgesetzt. Man merkt wie Sage sich den, für sie neuen, Gefühlen stellt und sich erste eine Freundschaft und schließlich doch noch eine Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptcharakteren entwickelt. Die Umsetzung ist der Autorin wirklich gelungen. 

Vor allem das Ende hat mich umgehauen, denn ich habe es nicht so erwartet. Nun freue ich mich umso mehr auf die Fortsetzung "Verliere mich. Nicht", die im Januar 2018 erscheint, denn ich möchte unbedingt wissen wie es mit Sage und Luca weiter geht. 

vier
Vielen Dank an den Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 22. November 2017

Der letzte erste Kuss

Titel: Der letzte erste Kuss
Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: LYX
Seiten: 502

23596621_1582312735155099_8743559370245144576_n(1)

Inhalt: 
Das größte Risiko, das beste Freunde eingehen können.. 

Elle und Luke sind die besten Freunde - und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen...

Meine Meinung: 
Elle und Luke sind die besten Freunde seit sie sich vor 2 Jahren am College kennengelernt haben. Doch Elles Familie denkt, dass Luke ihr fester Freund ist und so wird er ebenfalls zur Verlobungsfeier von Sadie, Elles Schwester, eingeladen. Elle reist erstmal alleine in ihre Heimatstadt und ist umso überraschter als Luke plötzlich vor ihr steht. Als es später auch noch zu einem Kuss kommt, ist Elle völlig durcheinander. War der Kuss eine einmalige Sache und wird ihre Freundschaft darunter leiden?

Gabrielle Winthrop, die von allen nur Elle genannt wird, ist selbstbewusst und schlagfertig. Zumindest wenn sie ihren ersten Kaffee hatte, denn Elle ist ein totaler Morgenmuffel, den man nur sehr schwer wach bekommt. Sie kommt aus reichem Elternhaus. Allerdings hat sie seit sie auf dem College ist kaum Kontakt zu ihrer Familie, was mit einem Ereignis aus ihrer Vergangenheit zusammenhängt. Man merkt wie sie dies teilweise belastet.
Lucas McAdams ist ebenfalls sehr selbstbewusst und hat immer den passenden Spruch auf den Lippen. Im Laufen hat er seine Leidenschaft gefunden und ist sehr ehrgeizig in diesem Punkt. Doch schon bald erkennt man, dass hinter dem sportlichen Jungen viel mehr steckt als man auf den ersten Blick vermutet. Denn Luke nutzt den Sport, um vor seinen Problemen wegzurennen. Gefühle sind für ihn Fremdland, denn er wurde in seiner Vergangenheit schon zu oft enttäuscht.
Zusammen sind die beiden einfach ein unschlagbares Team. Ihre Freundschaft zeichnet sich zum einen durch die lustigen Sprüche aus, die die beiden sich ständig um die Ohren werfen, aber auch durch das vollständige Verständnis für den jeweils anderen. Die beiden kennen sich in- und auswendig und wissen wann der andere reden möchte und wann nicht. Die Liebe, die aus der Freundschaft entsteht, entwickelt sich sehr langsam, weil beide sich dagegen wehren und genau das macht das ganze so authentisch. Es sind diese kleinen verbotenen Momente, die die Geschichte der beiden ausmachen. So wird das Buch nie langweilig, da die Spannung immer größer wird.

Auch Elles und Lukes Clique war wieder dabei. Der Zusammenhalt zwischen den Freunden ist einfach nur toll. Am liebsten möchte man selbst ein Teil der Clique sein. Auch Emerys und Dylans Streiche wurden wieder aufgegriffen, was eine tolle Verbindung zum ersten Band "der letzte erste Blick" darstellt. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Callie und Keith aus "was auch immer geschieht", was ich sehr cool finde.

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist, wie auch schon im ersten Band, unglaublich gefühlvoll und auch humorvoll. Sie nimmt den Leser mit auf eine Achterbahn der Gefühle. Auch in diesem Band wird die Geschichte wieder aus Elles und Lukes Geschichte erzähl, was mir sehr gut gefallen hat, denn so bekommt man einen Einblick in die Gefühlswelt der beiden.

Alles in allem ist das "der letzte erste Kuss" ein tolles Buch, was von kleinen Details und großen Gefühlen lebt. Für mich gehört es eindeutig zu den Jahreshighlights 2017 und hat mir nochmal besser gefallen als der erste Band, was ich nicht für möglich gehalten hätte. Ich freue mich jetzt schon unglaublich auf den 3. Band "die letzte erste Nacht".

fünf
Vielen Dank an den Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar!

Donnerstag, 9. November 2017

Haley & Travis - L.A. Love Story

Titel: Haley & Travis - L.A. Love Story
Autor: Sarah Glicker
Verlag: Forever
Seiten: 232

23279430_248585315672379_4873979267467182080_n

Inhalt:
Haley ist die älteste von drei Schwestern und musste in ihrer Kindheit schon früh Verantwortung übernehmen. Umso mehr genießt sie nun ihre Freiheiten als Erwachsene und ihren Job als Imagecoach. Auf einer Party lernt sie den gutaussehenden Travis kennen, und zwischen den beiden fliegen die Funken. Obwohl sie ahnt, dass er ein Playboy ist, lässt sie sich auf einen One-Night-Stand ein. Als sie am nächsten Tag ihren neuen Klienten trifft, fällt sie aus allen Wolken. Der heiße Motorradrennfahrer, der ein paarmal zu oft mit dem Gesetzt in Konflikt geraten ist, ist niemand anderer als Travis. Haley nimmt sich vor, auf keinen Fall etwas mit dem Bad Boy anzufangen. Doch da hat sie die Rechnung ohne Travis gemacht …

Meine Meinung: 
Als Haley auf dem Geburtstag ihrer Oma Travis, den neuen Nachbarn ihrer Großmutter, kennen lernt und die beiden eine unvergessliche Nacht mit ihm verbringt, ist es um Haley und ihr Versprechen nichts mit einem Mann anzufangen gestehen. Das könnte man meinen, denn Haleys Verstand steht ihr im Weg. Wird Haley einen Weg finden, um Travis an sich ran zulassen? 

Haley ist eine verantwortungsbewusste Frau, die sich nicht gerne reinreden lässt. Sie hat eine große Klappe und weiß diese auch gekonnt einzusetzen. Ihre zwei Schwestern Brooke und Melody sind die wichtigsten Menschen in ihrem Leben und die drei haben eine sehr enge Bindung zueinander. So lernt man Haley zumindest am Anfang des Buches kennen. So ist sie eben, wenn Travis nicht gerade bei ihr ist. Denn bei Travis verwandelt sie sich in ein kleines Mädchen, das nicht mal versucht sich irgendwie durchzusetzen. Manchmal hat mich ihr Verhalten wirklich genervt, weil es teilweise extrem kindisch war und sie sich Travis total unterworfen hat. 
Über Travis erfährt man nicht wirklich viel. Er ist ein selbstbewusster Motorradrennfahrer, der sein Hobby zum Beruf gemacht hat. Am Anfang wird er als ziemlicher Bad Boy dargestellt, der einen sehr hohen Frauenverschleiß hat. Doch nachdem er Haley kennen lernt, ändert sich das komplett, denn sie ist die einzige für ihn. 

Leider wurde ich mit beiden Charakteren nicht so wirklich warm. Auch Haleys Schwestern gingen mir mit ihren Sprüchen teilweise auf die Nerven. Ganz anders war es mit Haleys Oma und ihren Ratschlägen - so eine Oma wünscht sich jeder. 

Der Schreibstil von Sarah Glicker ist einfach zu verstehen. Der Fokus der Geschichte liegt mehr auf Haleys Gefühlslage als auf der Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren, was ich ziemlich schade finde. Man erfährt so wirklich kaum was über Travis. Meiner Meinung nach wirkt die Beziehung der beiden auch nicht wirklich authentisch, denn es entwickelt sich alles sehr schnell. 
Zwischendrin gab es immer wieder Szenen, die sehr abgehackt und nicht passend zur Geschichte gewirkt haben, was den Lesefluss manchmal etwas gestört hat. Vor allem aber das Ende des Buches hat sehr lächerlich und gezwungen gewirkt. 

Meiner Meinung nach muss man fas Buch nicht wirklich gelesen haben. Es ist mal eine ganz schöne Geschichte zwischendurch, die ohne jegliche Spannung und Tiefgang dahinplätschert. 

eins
Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Mittwoch, 8. November 2017

A thousand boy kisses

Titel: A thousand boy kisses
Autor: Tillie Cole
Verlag: LYX
Seiten: 455

22860785_1583356828396431_5846249212039135232_n

Inhalt:
Ein Kuss hält nur für einen kurzen Moment. 1000 Küsse halten für die Ewigkeit.

Als Rune Kristiansen nach zwei Jahren in Norwegen in das verschlafene Blossom Grove, Georgia, zurückkehrt, hat er nur eins im Sinn: Herausfinden was mit Poppy passiert ist. Herausfinden, warum das Mädchen, das ein Teil seiner Seele ist und das ihm einst versprochen hat, bis in alle Ewigkeiten auf ihn zu warten, ihn ohne ein Wort der Erklärung aus ihrem Leben verbannt hat. Zwei Jahre lang hat Poppys Stille Rune jeden Tag aufs Neue das Herz gebrochen, doch als er ihr nach all der Zeit das erste Mal wieder gegenüber steht, weiß er augenblicklich, dass ihnen der schlimmste Herzschmerz erst noch bevorsteht.

Meine Meinung:

Als Poppys Oma stirbt, schenkt sie ihrer Enkelin ein Einmachglas mit 1000 leeren Herzen aus Papier. Jedes Herz steht für einen Kuss. Für die 8-jährige, lebensfrohe Poppy ist mit ihren jungen Jahren schon klar, dass sie die 1000 Küsse nur einem Jungen schenken wird - Rune, ihrem besten Freund. Die beiden kennen sich schon seit Kindertagen und sind seither unzertrennlich. Doch nach Kuss dreihundertsechsundfünfzig ist erstmal Schluss, denn Rune muss mit seiner Familie zurück nach Norwegen. Beide schwören sich die ewige Liebe, doch bereits nach 2 Monaten bricht Poppy den Kontakt vollkommen ab.

Nach 2 Jahren kommt es zum Wiedersehen. Doch irgendwie ist es anders. Poppy ist zwar immer noch das glückliche Mädchen von neben an, das das Leben liebt und jeden Moment voll auskostet. Doch auch sie hat mittlerweile jede Menge Ballast mit sich rum zu schleppen, den man keiner 17-jährigen wünscht. Rune kehrt mit jeder Menge Wut, die sich auch gegen Poppy richtet, im Bauch zurück und ist launischer als je zuvor. Außerdem hat er seine große Leidenschaft, die Fotografie, aufgegeben und dafür mit dem Rauchen angefangen. Aus dem ruhigen Rune ist ein richtiger Bad Boy geworden. Doch noch immer besteht die Anziehungskraft zwischen den beiden, obwohl vor allem Poppy zuerst nichts davon wissen möchte. Nach und nach findet Rune heraus, woran es liegt.

Als Leser fühlt man richtig die bedingungslose Liebe, was vor allem am gefühlvollen Schreibstil der Autorin liegt. Tillie Cole nimmt den Leser mit auf eine Achterbahn der Gefühle, denn ich habe mit den beiden gefiebert, gelacht, gebangt und geweint. Dieses Buch lebt von den Ängsten, Wünschen und Träumen von Poppy und Rune.

Wer eine locker leichte Liebesgeschichte erwartet, hat weit gefehlt. Es geht um so viel mehr. Die erste große Liebe, die in diesem Buch bedeutungsvoller denn je ist. Das Leben, welches man, wie Poppy uns zeigt, in jedem Moment auskosten sollte. Die Geschichte der beiden hat mich so berührt, dass nicht nur einmal meine Tränen geflossen sind.
fünf
Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 31. Oktober 2017

Du bist mein Feuer

Titel: Du bist mein Feuer
Autor: Isabelle Ronin
Verlag: MIRA Taschenbuch
Seiten: 752

22582521_154138145193609_8631039155599572992_n(1)

Inhalt: 
Ein Blick auf die sinnlich tanzende Fremde im roten Kleid, und Caleb weiß: Er muss sie haben. Ein Zufall führt dazu, dass er Veronica Unterschlupf gewährt. Sie sieht in ihm nur den Sohn reicher Eltern, der nicht zu ihr, dem Mädchen aus schwierigen Verhältnissen, passt. Aber der verwöhnte Bad Boy will mit ihr etwas Echtes, Tiefes. Schnell merkt er, dass Veronica nicht leicht zu erobern ist: Sie vertraut nichts und niemandem. Aber Caleb ist bereit, die Schatten ihrer Vergangenheit zu vertreiben und jedes Hindernis, das sie trennt, zu überwinden. Auch wenn alle sagen, dass Veronica sein Ruin sein wird …

Meine Meinung: 

Als Bad Boy Caleb Veronica in einem Club zum ersten Mal sieht, weiß er, dass er sie haben muss. Zu seinem Glück steht Veronica seit diesem Tag ohne eigene Wohnung da und so lässt Caleb sie kurzerhand bei sich wohnen. Doch aus dem Deal, den die beiden geschlossen haben, wird nach und nach mehr.. 

Veronica, die von Caleb Red genannt wird, war mir zu Anfang richtig sympathisch. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die sich von nichts und niemanden unterkriegen lässt. Sie weiß, was es heißt für seinen eigenen Erfolg zu arbeiten, deshalb ist sie sehr ehrgeizig. Durch ihre traumatische Kindheit fällt es ihr nicht leicht jemanden zu vertrauen und sich auf andere einzulassen. So ist es auch anfangs bei Caleb. Doch nach und nach öffnet sie sich immer mehr und zwischen den beiden prickelt es. Leider muss ich sagen, dass Veronica mir irgendwann wirklich auf die Nerven gegangen ist, da sie beinahe minütlich ihre Meinung geändert hat. Teilweise hatte sie noch ihre starken Momente, aber die waren eher gering. 

Caleb ist ein gut aussehender, sportlicher Bay Boy, der aus einem reichen Haus kommt. So wird er zumindest zu Anfang dargestellt. Doch nach und nach wird Caleb immer mehr zu einem anderen Menschen, der zwar immer noch seine temperamentvollen Aussetzer hat, aber sonst eher ein Weichei ist. Denn ohne seine Red kann er nicht mehr leben, was er um die 1000x betont, was irgendwann einfach nur noch nervt. 

Die Liebesgeschichte zwischen der beiden hat sich meiner Meinung nach viel zu schnell entwickelt und hat so nicht wirklich authentisch gewirkt. 

Die besten Freunde der beiden waren mir hingegen sympathischer. Vor allem Kar hat mich immer wieder zum schmunzeln gebracht. Über sie und Cameron würde ich so gerne mehr erfahren, da die Geschichte der beiden immer wieder angeschnitten wurde. 

Der Schreibstil der Autorin lässt sich teilweise wirklich gut lesen. Sie schreibt sowohl aus Calebs als auch aus Veronicas Sicht, was prinzipiell eine gute Sache ist, da man so in die Gefühlswelt beider Charaktere eintauchen kann. Doch irgendwie kommen die Gefühle nicht so wirklich beim Leser an, was wirklich schade ist. Außerdem sind innerhalb und zwischen den Kapiteln oft kleinere oder größere Zeitsprünge eingebaut, die das Lesen zusätzlich erschweren. 
Meiner Meinung nach passieren einfach viel zu viele Sachen, die am Ende zwar ein schlüssiges Gesamtbild ergeben, den Leser aber während des Lesens eher verwirrt zurück lassen. 

Ich habe mir eindeutig mehr von dem Buch erwartet und vergebe daher nur 3 von 5 Herzen.

drei
Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Kiss me in Paris

Titel: Kiss me in Paris
Autor: Catherine Rider
Verlag: cbt
Seiten: 256

22220672_136984227035190_7562097627567751168_n
Inhalt:
"Je t'aime" klingt schöner in Paris!
New Yorkerin Serena Fuentes hatte es sich alles so schön vorgestellt: Paris, die Stadt der Liebe, 21. Dezember, auf den Spuren der Hochzeitsreise ihrer Eltern, gemeinsam mit der Schwester - Romantik pur! Doch die Schwester düst mit ihrer neuesten Flamme nach Madrid ab, während Serena bei einem komplett Fremden unterkommen muss. Quelle horreur! Jean-Luc Thayer ist nur mäßig begeistert von der Aussicht, eine amerikanische Touristin babysitten zu müssen. Umso irritierter ist er, als Serena ihn auf eine von A bis Z durchgeplante Tour durch die Stadt mitzerrt. Jean-Luc improvisiert lieber, vorzugsweise mit der Kamera. Aber irgendwann auf dem langen Spaziergang durch Paris merken Serena und Jean-Luc, dass Gegensätze sich anziehen..

Meine Meinung:
Serena Fuentes kommt mit dem Ziel nach Paris die Hochzeitsreise ihrer Eltern nachzustellen. Eigentlich wollte sie das Projekt Romantik gemeinsam mit ihrer Schwester Lara und ihrer Mutter abwickeln, doch beide springen kurzfristig ab. So kommt es das Serena bei einem Freund ihrer Schwester, Jean-Luc, Unterschlupf findet und dieser sie schließlich auch auf der Tour durch Paris begleitet. Schon bald stellt sich Serena die Frage, ob sie wirklich nur wegen der Hochzeitsreise ihrer Eltern nach Paris gekommen ist und ob es Schicksal war, dass sie die Reise alleine durchziehen muss.

Serena Fuentes ist eine temperamentvolle Studentin aus New York, die sehr aufbrausend sein kann, wenn etwas nicht nach Plan läuft, obwohl sie eigentlich sehr durchorganisiert ist und alles bis ins kleinste Detail plant. Sie ist sehr gesprächig und extrovertiert.
Jean-Luc ist halb Amerikaner und halb Franzose, der aber schon seit einer Kindheit in Paris lebt und dort auch Fotografie studiert. Er liebt die Kunst. Er möchte Serena unbedingt "sein" Paris zeigen, wobei er aber auch immer wieder enttäuscht ist, wenn Serena nicht begeistert davon ist. In diesen Fällen ergreift er dann doch lieber die Flucht.

Leider bin ich mit beiden Charakteren nicht sonderlich warm geworden, wobei mir Jean-Luc da sympathischer war als Serena.

Der Schreibstil der beiden Autoren lässt sich wunderbar lesen. Die Geschichten wurde sowohl aus Serenas als auch aus Jean-Lucs Sicht erzählt. Leider muss ich aber sagen, dass die großen Gefühle nicht wirklich rüber kamen. Dafür wurde viel Wert auf die Beschreibung der Tour gelegt, wodurch sich die Geschichte teilweise etwas in die Länge gezogen hat. Die Romantik kam so leider ebenfalls etwas zu kurz, denn die Beziehung zwischen den beiden Charakteren kam mir über weite Strecken des Buches eher freundschaftlich vor. Erst gegen Ende knisterte es dann etwas, wobei mir das Ende auch etwas zu abgehackt war.

Das was der Geschichte an Winterstimmung fehlt, bringt das Cover mit sich. Denn wie schön ist bitte wieder dieses Cover? Es steht dem des ersten Bandes auf jeden Fall in Nichts nach und macht Lust auf Paris im Winter.

Alles in allem ist Kiss me in Paris ein schönes Buch für die Vorweihnachtszeit, wenn auch etwas schwächer als der 1. Teil Kiss me in New York.



drei
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Seven Nights - Paris

Titel: Seven Nights - Paris
Autor: Jeanette Grey
Verlag: Diana
Seiten: 416

21827341_131050927534721_1021215636690305024_n

Inhalt: 
Bei Tag zeigt er ihr die schönsten Seiten von Paris, bei Nacht erfüllt er ihre geheimsten Wünsche

Rylan ist millionenschwer: Seine wahre Identität verheimlicht er - besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen - auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren.. 

Meine Meinung: 


Kate ist eine Kunststudentin aus New York. Sie reist nach Paris, um sich selbst zu finden und um sich über ihre Zukunft klar zu werden. Schon am zweiten Tag trifft sie auf Rylan. Zuerst möchte sie nichts mit ihm zu tun haben, da sie in der Vergangenheit keine guten Erfahrungen mit Männern gemacht hat. Doch schon nach dem ersten gemeinsamen Kaffee bröckelt ihr Widerstand und sie kann gar nicht genug von ihm bekommen. Meiner Meinung nach wirkt Kate sehr naiv im Umgang mit Rylan. Sie spricht nach zwei Tagen, die die beiden zusammen verbracht haben, schon von der großen Liebe, was nicht wirklich authentisch wirkt.
Rylan kommt ursprünglich auch aus den Staaten, doch wohnt bereits seit einem Jahr in Paris. Man lernt ihn als einen Mann kennen, der sich einen Spaß daraus macht Touristinnen aufzureisen. Doch schon bald merkt man, dass mehr hinter seinem Aufenthalt in Paris steckt und er vor seiner Vergangenheit davon läuft. Auch er verliebt sich postwendend in Kate und hadert allerdings noch mit seinen Gefühlen. Dabei versteckt er seine wahre Identität vor Kate, um sie für sich zu gewinnen.

Leider bin ich mit beiden Charakteren nicht so warm geworden. Meiner Meinung nach wirkt die Liebe zwischen den beiden nicht wirklich authentisch und geht viel zu schnell.

Das gesamte Buch war aus der Er-Perspektive sowohl aus Kates als auch aus Rylans Sicht geschrieben, was ich teilweise als sehr verwirrend empfunden habe. Vor allem zu Beginn des Buches wirkt alles sehr langatmig. Die Geschichte plätschert ohne jegliche Spannung vor sich hin.
Die Szenen, die bei Besichtigungstouren in Paris selbst gespielt haben, haben mir gut gefallen, da hier eine bildliche Sprache eingesetzt wurde, wodurch man sich alles sehr gut vorstellen konnte.  

Ich habe mich leider sehr durch das Buch gequält, was auf der einen Seite an den Charakteren, aber auf der anderen Seite auch an dem Schreibstil der Autorin lag. Gegen Ende wurde das Buch etwas besser, konnte ich aber nicht überzeugen.

zwei
Vielen Dank an den Diana-Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Samstag, 30. September 2017

Unsere verlorenen Herzen

Titel: Unsere verlorenen Herzen
Autor: Krystal Sutherland
Verlag: cbt
Seiten: 384

22069242_981985021941774_1097523341385793536_n
Inhalt: 
Was würdest du für deine große Liebe tun?

Der 17-jährige Henry war noch nie verliebt. Kein Herzklopfen, keine Schlaflosigkeit, keine großen Gefühle. Bis seine neue Mitschülerin Grace vor ihm steht: in schlabbrigen Jungsklamotten gehüllt, mit einem kaputten Bein und einer kaputten Seele. Ihre Zerbrechlichkeit macht sie in Henrys Augen nur noch schöner. Aber Grace lässt Henry kaum an sich heran - bis sie ihn eines Tages völlig unvermittelt küsst. Henry wagt es, zu hoffen. Doch irgendein ungreifbares Geheimnis scheint zwischen ihnen zu stehen..

Meine Meinung: 

Henry ist auf seine ganz eigene Art liebenswert. Er ist kreativ und lässt dies am liebsten beim schreiben raus. Er hält sich gerne im Hintergrund und kann keine Skandale oder sonstiges vorweisen. An seinem Versprechen auf die richtige zu warten, hält er so lange fest bis auf einmal Grace in sein Leben tritt, denn von ihr ist Henry sofort fasziniert. 
Grace ist erst seit kurzem auf der Schule und bringt jede Menge Geheimnisse mit sich. Sie ist anders als die anderen Mädchen an der Schule, denn sie sieht ungepflegt aus, trägt am liebsten Kleidung für Jungs und hat ein verletztes Bein, wodurch sie immer einen Gehstock bei sich trägt. Zu Beginn wollte ich unbedingt wissen, warum Grace so ist wie sie ist, denn es gibt zwei Arten von Grace. Zum einen die sympathische Grace, die immer einen passenden Spruch auf den Lippen hat und zum anderen die in sich gekehrte Grace, die Henry immer wieder abweist. Leider wurde Grace mir immer unsympathischer und am Ende war ich nur noch genervt von ihrem Verhalten. 
Zum Glück gab es allerdings noch die anderen Charaktere, denn sowohl Henrys Familie als auch seine beiden besten Freunde Lola und Murray. Der Zusammenhalt von der Familie ist einfach toll - genau so wie der zwischen den Freunden. Alle Charaktere haben etwas besonderes an sich, was dieses Buch auch irgendwie ausmacht. 

Aber auch der Schreibstil von Krystal Sutherland ist einfach grandios und fesselnd. Die Geschichte wird komplett aus Henrys Sicht erzählt. Manchmal hätte ich mir zwar auch einen Einblick in die Gedanken von Grace gewünscht, aber ich glaube das hätte dem Buch auch die Spannung genommen. So lebte das Buch von Henrys Emotionen. Man konnte mit ihm Lachen, aber eben auch weinen. Die Mischung der Emotionen hat einfach gestimmt und wirkte deshalb so authentisch. Aufgelockert wurde das Buch durch ein paar Chatverläufe von Grace und Henry und anderen tollen Illustrationen. Außerdem gab es genügend Anspielungen auf Harry Potter, Star Wars und andere Filme, Bücher und Musik. 

Alles in allem hat die Autorin es gepackt auch ernstere Themen in einen tollen Jugendroman zu verpacken, der authentisch und echt wirkt. Vor allem das Ende hat mich aus den Socken gehauen, denn ich habe es so auf keinen Fall kommen sehen. Von mir bekommt das Buch eine absolute Leseempfehlung, denn es geht um so viel mehr als die erste große Liebe. 

fünf
Vielen Dank an den cbt-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Mittwoch, 20. September 2017

New York zu verschenken

Titel: New York zu verschenken
Autor: Anna Pfeffer
Verlag: cbj
Seiten: 331

New York zu verschenken

Inhalt:
Aufgepasst, Leute! Hier gibt es einen Urlaub der Extraklasse zu gewinnen! Und zwar nach New York, zehn Tage, full package inklusive. Nur das Beste vom Besten, Luxus-Hotel und die perfekte Reisebegeleitung - nämlich mich. 
Was ihr dafür tun müsst?
Ganz einfach: Olivia Lindmann heißen. 

Der selbstsichere Sonnyboy Anton hat ein Ticket nach New York zu verschenken, denn von seiner Freundin ist ihm nur der Name auf dem Ticket geblieben. Tatsächlich meldet sich eine Olivia, aber sie ist ganz anders, als er es sich vorgestellt hat.. 

Meine Meinung: 
Anton schenkt seiner Freundin Olivia eine Reise nach New York, doch kurz darauf trennt sich diese von ihm. Also begibt sich Anton über Instagram auf die Suche nach einer neuen Olivia. Wird er eine Reisebegleitung für New York finden? 

Anton war mir am Anfang nicht sonderlich sympathisch. Er wirkt sehr von sich selbst überzeugt und machohaft, der von seinen Eltern alles gekauft bekommt. Statt Liv näher kennen zu lernen, möchte er immer nur ein Foto von ihr haben, denn das Äußere zählt für ihn sehr viel. Nach und nach lernt man ihn besser kennen und merkt, dass auch er Ängste hat. 

Olivia Lindmann, auch Liv, genannt, ist da ganz anders. Sie ist bodenständig und liebt es zu lesen. Sie lebt mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester zusammen, um die sie sich auch regelmäßig kümmern muss. Dabei bleibt ihr eigenes Leben teilweise auf der Strecke. Sie ist sehr schlagfertig und schlau. 

Ich finde die Idee mit dem Chatverlauf sehr gut. Ist mal etwas ganz anderes. Dabei kommen die Gefühle der beiden sehr gut rüber, wozu auch der humorvolle Schreibstil der beiden Autorinnen beiträgt. Manche Gespräche waren mir dabei etwas zu langatmig.
Vor allem das Ende hat mir sehr gut gefallen, denn es war doch etwas unerwartet, auch wenn ich es mir zwischendrin schon mal gedacht habe. 

Meiner Meinung nach ist New York zu verschenken ein unterhaltsames Buch, dass sich zwischendurch schnell mal durchlesen lässt. 

vier
Vielen Dank an den cbj-Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 12. September 2017

Dirty Talk

Titel: Dirty Talk
Autor: Megan Erickson
Verlag: Ullstein
Seiten: 304

Ohne Titel

Inhalt:
Er liebt sie, aber er darf es nicht. Sie will ihn, aber sie traut sich nicht. 

Brent Payton arbeitet hart und will am Ende seinen Spaß haben. Sein Ruf als Player eilt ihm stets voraus. Dabei steckt hinter der Fassade des Draufgängers viel mehr. Nur dass das niemand sieht. Bis Ivy plötzlich in der Tür steht, mit ihren wallenden Haaren und großen braunen Augen. Und weil sie die Schwester seiner neuen Kollegin in der Autowerkstatt ist, darf zwischen den beiden eigentlich nichts laufen. Das führt natürlich dazu, dass Brent sie nur noch mehr will. 
Doch Ivy hat den Männern abgeschworen. Zu oft und zu lange bestimmte ein Mann ihr Leben - und das ihrer kleinen Tochter Violet. Damit ist jetzt Schluss, sie steht auf eigenen Beinen. So weit, so gut. Bis sie bei einem Besuch in der Werkstatt Brent trifft. Und plötzlich möchte sie alle ihre Prinzipien über Board werfen..

Meine Meinung: 

Brent genießt sein Single Dasein sehr. Doch dann trifft er auf Ivy, die Schwester seiner Arbeitskollegin. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist sofort da, doch beide wehren sich dagegen. 

Wie auch schon im ersten Teil ist es Megan Erickson gelungen zwei super sympathische Charaktere zu erschaffen.
Ivy Dawn ist erst vor kurzem mit ihrer Schwester Alex, die in der Werkstatt von Jack Payton arbeitet,  und ihrer Tochter Violet nach Tory gezogen. Sie ist immer für ihre kleine Familie da und würde alles für die beiden wichtigsten Menschen in ihrem Leben tun. In der Vergangenheit haben beide Dawn-Schwestern schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht und sind seitdem auf der Flucht vor ihrem alten Leben. Mittlerweile merkt Ivy immer mehr wie sie sich nach der Liebe und Geborgenheit eines Mannes sehnt, auch wenn sie sich anfangs noch dagegen wehrt.
Brent Payton ist der mittlere der Payton Brüder und arbeitet ebenfalls in der Werkstatt seines Vaters, obwohl es nicht so wirklich sein Traumjob ist. Brent lernt man von zwei Seiten kennen. Auf der einen Seite ist er der Pausenclown, der immer einen passenden Spruch auf den Lippen hat und gerne Frauen aufreißt. Auf der anderen Seite ist er sehr nachdenklich und fühlt sich von seiner Familie nicht so ernst genommen, wie er es gerne hätte. Denn genau wie Cal ist auch Brent ein totaler Familienmensch. Sein Traum war es schon immer mal für die freiwillige Feuerwehr zu arbeiten, wofür er von allen Seiten belächelt wurde. Nach und nach zeigt er was wirklich in ihm steckt. Mit seinem Hund Honeybear bildet er außerdem ein unschlagbares Team.
Besonders gefreut habe ich mich, dass Jenna und Cal ebenfalls wieder vorkamen. Auch Delilah und Asher waren mit dabei. Jack hatte ebenfalls wieder seinen großen Auftritt. Ich glaube diese Gruppe kann man einfach nur mögen.

Auch der zweite Teil ist wieder aus der Er-Perspektive geschrieben. Die Geschichte wird sowohl aus Brents als auch aus Ivys Sicht erzählt. Der Erzählstil von Megan Erickson ist wieder sehr einfach gehalten und doch gefühlvoll, sodass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann. Auch hier hat die Autorin wieder die richtige Balance zwischen Drama, Erotik und Humor gefunden. Außerdem beinhaltet die Geschichte einige Wendungen, die ich so niemals erwartet hätte.


Meiner Meinung nach ist Dirty Talk die perfekte Fortsetzung der „Mechanics of Love“-Reihe. Ich freue mich schon sehr auf weitere Bände.  

fünf
Vielen Dank an den Ullstein-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 5. September 2017

Deine Worte in meinem Herzen

Titel: Deine Worte in meinem Herzen
Autor: Nina Schiffer
Verlag: Forever
Seiten: 270


21296741_128468241113655_6305827948414894080_n(1)

Inhalt: 
Seitdem ihr Bruder nach ihrem Autounfall im Koma liegt, spricht die 16-jährige Ella nicht mehr mit Fremden. Selbst bei der Polizei, die auf der Suche nach den Unfallverursacher ist, bringt sie kein Wort über die Lippen. Doch da lernt sie im Krankenhaus Leonard kennen, dessen Mutter an Krebs erkrankt ist. Vom ersten Moment an ist sie fasziniert von dem Jungen, der sein Schicksal so leicht zu schultern scheint. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, und als es Leonard Mutter immer schlechter geht, wird Ella eins klar: Sie muss endlich wieder sprechen. Denn nur so kann sie Leonards Herz erreichen...

Meine Meinung: 
Als Ella und ihr Bruder Levin von einer durchtanzten Clubnacht heim fahren, werden sie in einen Unfall verwickelt. Seitdem liegt Levin im Koma und Ella spricht nicht mehr. Durch die täglichen Besuche bei ihrem Bruder lernt sie auch Leonard kennen, denn dieser ist ebenfalls täglich im Krankenhaus, um seine krebskranke Mutter zu besuchen. Wird Ella sich überwinden und wieder sprechen? 

Ella ist ein Charakter mit dem ich leider nicht so ganz warm geworden bin. In manchen Situationen wirkt sie sehr erwachsen und in anderen ist ihr Benehmen absolut kindisch. Man merkt wie sie ihre Krankheit, Mutismus, an sich zweifeln lässt. 
Leider erfährt man weder über Ella noch über die anderen Charaktere nicht wirklich viel. Von Leonard weiß ich nur, dass seine Mutter Krebs hat und er trotz allem ein sehr lebensfroher Mensch ist. 

Die Geschichte ist aus Ellas Sicht geschrieben. Der Schreibstil von Nina Schiffer ist sehr gefühlvoll. Man merkt richtig, wie Ella zwischen ihren Gefühlen hin und her gerissen ist. 
Leider ist die Einleitung sehr lang geraten. Bis es zum ersten richtigen Treffen zwischen Ella und Leonard kommt, ist schon fast die Hälfte des Buches erreicht. Manche Szenen sind mir hier einfach zu langatmig und ausführlich. Andere, zum Beispiel die Treffen zwischen Ella und Leonard, sind dafür zu kurz geraten. Generell standen eher Ellas Gefühle und Sorgen im Vordergrund als die Beziehung zwischen ihr und Leonard.  

Ich hätte mir anhand des Klappentextes viel mehr erwartet. Für mich gibt es hier einfach zu viele Kritikpunkte, weswegen ich dem Buch nur 2 von 5 Herzen geben kann. 

zwei
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Donnerstag, 31. August 2017

Dirty Thoughts

Titel: Dirty Thoughts
Autor: Megan Erickson
Verlag: Ullstein
Seiten: 336

21041716_246150292574499_3603130824339226624_n(1)

Inhalt:
Sie hat ihn verlassen, doch er hat nie aufgehört sie zu lieben..

Mit allem hätte Cal gerechnet, aber nicht damit, dass Jenna nach über zehn Jahren plötzlich in seiner Autowerkstatt steht. In der Highschool waren die beiden ein Paar, doch dann ging Jenna weg. Verließ Cal, der sich um seine kleinen Brüder kümmerte und die Werkstatt seines Vaters am Leben hielt.Und jetzt ist sie wieder da, als selbstbewusste Frau frisch aus New York, um in der Firma ihres Vaters zu arbeiten. Und auch aus dem jungen Cal ist ein tougher Mann geworden, der nicht nur über einer Motorhaube verdammt heiß aussieht, sondern eigentlich einen sehr weichen Kern hat. Von der Anziehung zwischen ihnen ist nichts verloren gegangen. Aber immer noch stehen die Ereignisse von damals zwischen ihnen. Doch dieses Mal lässt Jenna nicht zu, dass ihr Glück zerstört wird..

Meine Meinung:

In der Highschool waren Jenna und Cal unzertrennlich – bis Jenna nach dem Abschluss nach New York geht. 10 Jahre später kehrt Jenna nach Tory zurück, um die Ehre der Firma ihres Vaters zu retten. Dort trifft sie auch wieder auf Cal, der immer noch in der Autowerkstatt seines Vaters arbeitet. Sofort ist die Anziehungskraft der beiden wieder da, obwohl sie sich zuerst dagegen wehren.

Megan Erickson hat es gepackt zwei super sympathische zu erschaffen. Dabei sind beide sehr gut ausgearbeitet.
Jenna kommt aus einem reichen Elternhaus. Man könnte meinen sie wirkt deswegen abgehoben, doch genau der Gegenteil ist der Fall: Jenna ist eine bodenständige, selbstbewusste und intelligente Frau, die sich zunehmend von ihrer Familie abkapselt. Dabei will sie nur eine eigene Familie gründen – das war schon während der Highschool ihr Traum. Jenna ist immer für ihre Freunde da und Cal nennt sie nicht um sonst seinen Sonnenschein.
Calvin Payton könnte man auch als das genaue Gegenteil von Jenna beschreiben. Schon in seiner Kindheit hat der älteste Sohn der Familie sich um seine kleinen Brüder Brent und Max gekümmert. Auch später hat er zusammen mit Brent eine Familie bezogen, bis er das Zusammenleben satt hatte. Seitdem bewohnt er alleine ein Haus und ist froh über die Ruhe. Er ist ein sehr praktisch denkender Mensch und vor allem sehr stur. Nach der Trennung von Jenna in der Highschool hat er dem Traum einer eigenen Familie abgeschworen. Doch mit dem erneuten Zusammentreffen mit Jenna ändert sich auch Cals Gefühlswelt. Nach und nach merkt man, wie er sich öffnet und seine Gefühle zulässt. Manchmal hätte ich ihn trotzdem für seine Gedanken schlagen können. Cal ist der Inbegriff von harte Schale, weicher Kern. Nach außen tut er immer einen auf harten Kerl und innen sieht es ganz anders aus. Auch er ist sehr ehrgeizig und kämpft dafür Motorräder, die übrigens seine Leidenschaft sind, in der Werkstatt seines Vaters zu reparieren dürfen.
Auch die Nebencharaktere sind sehr sympathisch. So eine beste Freundin wie Delilah wünscht sich glaub ich jede Frau. Auch Cals Brüder Brent und Max sind sehr sympathisch. Cals Vater wurde mir zum Ende hin immer sympathischer. Nur Jennas Familie, besonders ihr Bruder und ihre Mutter, sind mir auf die Nerven gegangen. Wie kann man denn nur so auf seinen Ruf bedacht sein?

Das Buch ist in der Er-Perspektive geschrieben, wovon ich ja eigentlich nicht so der Fan bin. Allerdings hat mich das hier gar nicht so arg gestört. Die Geschichte wurde sowohl aus Jennas als auch aus Cals Sicht erzählt, wodurch die Gefühle der beiden sehr gut rüber kamen. Durch den einfachen gestalteten Erzählstil der Autorin konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Außerdem beinhaltete das Buch genau die richtige Portion Drama und Erotik. Der Fokus liegt hierbei wohl eher auf den zwischenmenschlichen Beziehungen von Jenna und Cal, die allerdings auch nicht immer ganz rund sind. 

 Das Cover des Buches ist schlicht und gefällt mir sehr gut.


Alles in allem ist „Dirty Thoughts“ ein toller Auftakt der „Mechanics of Love“-Reihe, der Lust auf mehr macht. 


vier