Samstag, 20. Mai 2017

Der letzte erste Blick

Titel: Der letzte erste Blick
Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: LYX
Seiten: 436


Inhalt:
Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen..

Meine Meinung: 
Emery Lence freut sich auf ihr neues Leben in West Virginia, knapp 2000 Meilen von ihrer Heimatstadt und ihrem alten Leben in Montana entfernt. Doch im Wohnheim angekommen, kommt es schon zu der ersten Auseinandersetzung mit ihrem neuen Mitbewohner Mason. Als dann auch noch Dylan Westbrook, Masons bester Freund, auftaucht, ist das Chaos perfekt. 

Emery Lance war mir von Anfang an sympathisch. Man lernt sie als sehr selbstsichere und schlagfertige Person kennen, die anderen Menschen nicht so schnell vertraut und ein totaler Familienmensch ist. Nach und nach lernt man immer mehr Seiten an ihr kennen. Unter anderem auch die verletzliche Seite, die sie dank ihrer Vergangenheit und vor allem dem letzten High School Jahr mit sich herum trägt. Außerdem ist sie ein sehr humorvoller Mensch und für jede Herausforderung zu haben.
Dylan Westbrook studiert Tiermedizin und arbeitet nebenbei in einer Tierklinik. Trotz seiner knappen Freizeit ist er jederzeit für seine Freunde da, wenn sie Hilfe brauchen. Dylan ist trotz seiner schweren Kindheit ein sehr positiver und humorvoller Mensch. 
Zusammen sind Emery und Dylan einfach unschlagbar. Am Anfang spielen die beiden sich immer wieder gegenseitig Streiche. Wie sagt man so schön: Was liebt, das neckt sich! Nach und nach merkt man, dass mehr als nur die Streiche zwischen den beiden steht. 
Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. Die Clique der beiden besteht aus den unterschiedlichsten Charakteren und doch ist es eine homogene Gruppe, die immer füreinander da ist. 

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist sehr gefühlvoll, humorvoll und flüssig, weshalb ich das Buch zwischenzeitlich kaum aus der Hand legen konnte. Die Geschichte wird sowohl aus Emerys als auch aus Dylans Sicht erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Ich konnte viel mit den beiden lachen und mitfiebern.
Es passieren sehr viele Sachen und doch wurde es nie langweilig. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt sich langsam, was es sehr realistisch wirken lässt. 

Das Cover besticht vor allem durch seine Schlichtheit und doch ist es ein absoluter Hingucker und passt meiner Meinung nach sehr gut zur Geschichte. 

Von mir bekommt das Buch eine absolute Leseempfehlung, da die Geschichte der beiden sehr humorvoll und gefühlvoll beschrieben wird. Ich bin schon sehr gespannt auf den 2. Band "der letzte erste Kuss" der Reihe, der Ende Oktober erscheinen wird. 

Vielen Dank an den LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar. 


fünf

Sonntag, 14. Mai 2017

Second Chance for Love

Titel: Second Chance for Love
Autor: Sarah Glicker
Verlag: Forever
Seiten: 200


Inhalt: 
Er ist ein Bad Boy, doch für sie würde er durchs Feuer gehen...

Obwohl Lindsay es im Leben nicht leicht hat, schaut sie immer nach vorn. Als ihre große Liebe Sean ihr eröffnet, dass er nicht bei ihr in Las Vegas bleiben, sondern für sein Sportstudium nach Fresno gehen wird, entscheidet sie sich für die Trennung. Doch danach scheint sie mit Männern kein Glück mehr zu haben. Und drei Jahre später steht Sean wieder vor ihr: mit durchtrainierten Körper, heißen Tattoos und seinem charmanten schiefen Grinsen. Lindsays Herz schlägt sofort höher: Soll sie ihrer Liebe noch eine zweite Chance geben? Doch was wird Sean sagen, wenn er von Lindsays Geheimnis erfährt?

Meine Meinung: 
Nach der Trennung von Sean hat Lindsay kein Glück mehr bei Männern. Doch dann steht Sean nach 2 langen Jahren wieder vor ihr und sie muss sich entscheiden. ob sie bereit ist wieder eine Beziehung einzugehen. 

Lindsay ist eine Informatikstudentin aus Las Vegas. Meiner Meinung nach ist Lindsay teilweise sehr naiv und doch sind ihre Handlungen manchmal sehr impulsiv, was sie etwas kindisch wirken lässt.
Sean ist vor 2 Jahren nach Fresno gezogen, um Sport zu studieren. Nach und nach erfährt man, dass Probleme in der Familie wohl auch ein Grund für seinen Umzug waren. Er ist sehr freundlich, zuvorkommend und hat einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich mit beiden Charakteren nicht so wirklich anfreunden konnte und mir beide etwas auf die Nerven gegangen sind, was zum Ende hin immer schlimmer wurde.

Der Schreibstil von Sarah Glicker war sehr einfach zu lesen. Das einzige was den Lesefluss gestört hat, war, dass manche Szenen etwas kurzatmig und abgehackt waren. Die Geschichte wurde nur aus Lindsays Sicht geschrieben. Manchmal hätte ich mir auch einen Einblick in Seans Gedanken gewünscht, um ihn besser kennen zu lernen.

Leider war mir die Geschichte teilweise, vor allem gegen Ende hin, etwas sehr vorhersehbar und es ging auch alles sehr schnell, dabei hatte die Geschichte wirklich gut angefangen. Bis auf den „Störenfried“ Heather war mir alles zu Friede, Freude, Eierkuchen und zu kitschig. 

Ich hatte mir durch den Klappentext etwas mehr von dem Buch erwartet und war leider ziemlich enttäuscht. Meiner Meinung nach muss man es nicht unbedingt gelesen haben. 

zwei
Vielen Dank an den Forever Ullstein Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Dienstag, 25. April 2017

Good as Gone

Titel: Good as Gone
Autor: Amy Gentry
Verlag: C. Bertelsmann
Seiten: 317

IMG_2297 Inhalt: 

Mit dreizehn wurde sie entführt. Acht Jahre später taucht sie unversehrt wieder auf. Die Familie kann ihr Glück kaum fassen. Bis ihre Mutter von einem furchtbaren Verdachte gequält wird..

Meine Meinung
Im zarten Alter von 13 Jahren verschwindet Julie eines Nachts spurlos aus ihrem Elternhaus. Nur ihre kleine Schwester Jane hat den mutmaßlichen Entführer gesehen, doch er wird nie überführt. Bis Julie 8 Jahre nach ihrem Verschwinden wieder vor der Tür steht. Doch ist es wirklich Julie, die vor der Tür steht?

Dr. Anna Davalos ist eine der Hauptpersonen und erlebt den Alptraum jeder Mutter, denn ihr Kind wird entführt, woran sie sich lange Zeit die Schuld gibt. Sie glaubt sie hätte als Mutter versagt. Als Julie schließlich wieder vor ihr steht, ist sie zuerst überglücklich. Doch nach und nach kommen ihr die Zweifel, ob es sich bei dem Mädchen wirklich um Julie handelt und sie stellt Nachforschungen an.

Julie wird als 13-jährige eines Nachts entführt und kehrt nach 8 Jahren mit einer unglaublichen Geschichte wieder zurück. Doch ist dies wirklich so passiert?

Zum einen wird aus Annas Sicht erzählt, was mir sehr gut gefallen hat, da man ihr Gedankengänge so sehr gut nachvollziehen konnte. Zum anderen wurden im Verlauf des Buches Geschichten von verschiedenen Frauen erzählt, was mich allerdings teilweise etwas verwirrt hat. Nach und nach fügen sich die Puzzleteile allerdings zusammen.

Der Schreibstil von Amy Gentry hat kaum Emotionen vermittelt. Ich muss ehrlich gestehen, dass mich das Buch nicht wirklich gepackt hat und ich mich teilweise ziemlich durch die Seiten quälen musste, was vor allem an den vielen Perspektivenwechseln und der fehlenden Spannung gelegen hat. Zum Ende hin wurde wurde nochmal etwas Spannung aufgebaut, wobei das Ende für mich viel zu abrupt kam.

Von mir gibt es für das Buch nur 2 von 5 Sternen, da es mich nicht wirklich gepackt hat. Meiner Meinung nach muss man es nicht unbedingt gelesen haben.


zwei

Donnerstag, 6. April 2017

Nächstes Jahr am selben Tag

Titel: Nächstes Jahr am selben Tag
Autor: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Seiten: 370

IMG_1214

Inhalt: 

"Wenn du nicht aufpasst, verliebe ich mich in Dich. Noch heute Nacht..."

Ben und Fallon sind achtzehn, als sie sich in Los Angeles kennenlernen - und das ausgerechnet am Abend bevor Fallon nach New York zieht. Die beiden beschließen, sich von nun an fünf Jahre lang immer am selben Tag im November zu treffen. Doch dann geschieht etwas Unerwartetes...

Meine Meinung: 

Der 9. November ist eigentlich ein ganz normaler Tag. Doch nicht für Fallon, denn an diesem Tag ging ihr Leben fast in Flammen auf. Genau 2 Jahre nach dem Brand lernt sie Ben kennen und zwischen den beiden funkt es sofort. Doch die 18-Jährige Fallon hat sich geschworen sich nicht zu verlieben bis sie 23 ist. Deshalb beschließen die beiden sich jedes Jahr am selben Tag zu treffen - 5 Jahre lang. 

Fallon ist eine sympathische 18-jährige Tochter eines bekannten Schauspielers. Auch sie hat ihr Herz an die Schauspielerei verloren, doch seit einem tragischen Unfall sieht sie keine Chance mehr ihre Leidenschaft auszuüben. Am Anfang merkt man richtig wie Fallon seit diesem Erlebnis leidet, doch dann wird sie von Jahr zu Jahr selbstbewusster, wobei ihr auch Ben zu helfen scheint. 

Ben ist ebenfalls 18 Jahre alt und studiert kreatives Schreiben. Seit dem Tod seiner Mutter lässt er das Studium aber eher schleifen. Doch dann trifft er auf Fallon und er fasst den Entschluss ein Buch über die Geschichte der beiden zu schreiben. 

Beide Charaktere sind sehr humorvoll, was dem Buch eine lockere Atmosphäre gegeben hat und mich mehrmals schmunzeln lassen hat. 

Der Schreibstil von Colleen Hovver ist leicht und flüssig zu lesen. Außerdem wird alles sehr gefühlvoll beschrieben, sodass ich mit den beiden mitleiden, mitlachen und mitfiebern konnte. Das Buch ist sowohl aus Fallons als auch aus Bens Sicht geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. So konnte ich mich in beide gut reinversetzen und die Gedankengänge nachvollziehen. Die einzelnen Jahre werden jeweils mit einem Zitat von Ben eingeleitet, was mir sehr gut gefallen hat. 

Das Cover des Buches ist mir etwas zu rosa gehalten. Allerdings ist das Foto passend zur Geschichte gewählt. 

Das Buch hat mich vor allem durch den gefühlvollen Schreibstil und der packenden Geschichte überzeugt. Für mich auf jeden Fall eine absolute Leseempfehlung. 

Dienstag, 28. März 2017

Morgen lieb ich dich für immer

Titel: Morgen lieb ich dich für immer
Autor: Jennifer L. Armentrout 
Verlag: cbj Verlag
Seiten: 544

IMG_1220

Inhalt

Eine Liebe so groß wie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft...

Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg - ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt. 

Meine Meinung 

Mallory und Rider verbrachten ihre Kindheit zusammen in einer Pflegefamilie bis sie eines Tages getrennt wurden. 4 lange Jahre sind seitdem vergangen. Doch an Mallorys erstem Tag auf der High School treffen die beiden unerwartet wieder aufeinander und es scheint als würde sie mehr verbinden als nur ihre Kindheit.

Mallory lernt man als schüchterne, aber dennoch sympathische Protagonistin kennen. Als Folge ihrer traumatischen Kindheit spricht sie nicht gerne. Nun will sie wieder Normalität in ihr Leben bringen und der erste Schritt ist der Gang auf eine normale High School. Im Verlauf der Geschichte legt sie eine tolle Entwicklung hin.
Rider Stark hingegen ist eine starke Persönlichkeit, der ebenfalls von seiner Kindheit geprägt ist. Er zeigt gerne seinen Beschützerinstinkt. Nach und nach merkt man aber, dass auch er noch ziemlich an seiner Vergangenheit zu knabbern hat. Einzig und allein sein Kosename für Mallory hat mich genervt.

Bei ihrem ersten Zusammentreffen merkt man schon, dass die beiden immer noch eine innige Verbindung zueinander haben und diese weiterhin vertieft wird.
Die Nebenfiguren waren ebenfalls gut gewählt. Allerdings haben Carl und Rosa mich teilweise sehr genervt, weil sie meiner Meinung nach etwas überfürsorglich waren.
Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout war gewohnt flüssig und einfach zu lesen. Es war alles sehr detailreich und mitreißend geschrieben. Einige Handlungen waren zwar etwas langatmig und vorhersehbar, was mich allerdings nicht gestört hat. Außerdem hat mir gefallen wie Armentrout ein ernstes Thema – Kindesmisshandlung - in einem tollen Jugendroman verpackt hat.

Das Cover finde ich ebenfalls schön und es stellt eine gute Verbindung zu dem Buch her. Auch wenn ich finde, dass Mallory und Rider hier zu „süß“ zueinander dargestellt sind.

Alles in allem hat mich das neue Buch von Jennifer L. Armentrout wirklich überzeugt. Sie hat es geschafft ein ernstes Thema in einen wundervollen Liebesroman zu verpacken. 

Vielen Dank an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar. 

vier

Samstag, 11. März 2017

Be my Girl

Titel: Be my Girl
Autor: Nina Sadowsky
Verlag: Penguin Verlag
Seiten: 332
IMG_1099

Inhalt:
Wenn zwei sich lieben und beide lügen

Ellie und Rob sind das perfekte Paar. Gut aussehend, erfolgreich, bis über beide Ohren verliebt. Aber nur Augenblicke nach dem Jawort scheint alles in Scherben zu liegen: Rob verbirgt eine entsetzliche Vergangenheit. Und je mehr Ellie erfährt, desto tiefer wird sie in einem Strudel aus Lügen und Verrat gezogen, der ihr beider Leben bedroht. Wer ist der Mann, den sie geheiratet hat? Und wie weit will sie gehen, um ihre Liebe zu retten? Denn Rob ahnt nicht, dass auch sie nicht ehrlich zu ihm war...

Meine Meinung:


In Be my Girl geht es um Ellie und Rob, die gerade den schönsten Tag ihres Lebens erlebt haben. Doch schon nach wenigen Stunden steht die Ehe auf der Kippe. Kennt Ellie Rob wirklich so gut wie sie dachte? Und wie sieht es mit Rob aus - weiß er alles von Ellie?

Ellie wollte nach dem Tod ihrer Schwester sofort von zuhause ausziehen. Nachdem sie auf dem College jahrelang mit Jason zusammen war, ging es für sie nach der Trennung nach New York. Dort lernte sie nach vielen erfolglosen Dates Rob kennen. Schon nach wenigen Dates verliebte sie sich vollkommen in ihn und Rob ging es da nicht anders. 
Rob lebt seit einigen Jahren allein in New York. Auch er ist vor seiner Familie geflüchtet - wenn auch aus anderen Gründen als Ellie. Nach seinem Auszug hat er einige Jahre auf der Straße gelebt, bis er Matt gefunden hat und sich wieder eine Existenz aufbauen konnte. 

Der Schreibstil der Autorin ist der sehr detailreich und flüssig zu lesen. Allerdings ist das Buch vollständig in der 3. Person geschrieben, was mich wahnsinnig gestört hat. So konnte man sich nicht wirklich in die verschiedenen Personen rein versetzen. 
Außerdem wurde mir zu oft zwischen "Damals" und "Heute" gewechselt. Meiner Meinung nach ist so der rote Faden der Geschichte verloren gegangen. Vor allem die Rückblenden sind teilweise sehr unnötig. Außerdem hat es mich gestört, dass die verschiedenen Kapitel mal von Ellie, dann von Lucien und auch von Rob handelten. 
Insgesamt ist die Geschichte nur so dahin geplätschert und es ist nie wirklich Spannung aufgekommen. 

Ich muss gestehen, dass ich mir anhand des Klappentextes viel mehr erwartet hatte und doch sehr enttäuscht von dem Buch bin!
zwei


Vielen Dank an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar.  

Sonntag, 26. Februar 2017

Die Falle

Titel: Die Falle
Autor: Melanie Raabe
Verlag: btb
Seiten: 351

IMG_1010

Inhalt:
Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie ihm eine Falle zu stellen - Köder ist sie selbst. 

Meine Meinung: 
Die Autorin Linda Conrads hat vor 12 Jahren die Leiche ihrer Schwester gefunden und dabei auch den Täter angetroffen. Doch dieser konnte nie gefasst werden. 12 Jahre später sieht sie genau diesen Mann im Fernsehen und sie ist wild entschlossen ihm ein Geständnis zu entlocken. 

Die 38-jährige Autorin Linda Conrads lebt gemeinsam mit ihrem Hund in einem Haus am Starnberger See. Seit dem Tod ihrer Schwester Anna hat sie sich fast komplett von der Außenwelt abgekapselt. Ihre wichtigsten und einzigen Bezugspersonen sind ihr Verleger und das Hausmädchen. Linda hat sehr viele Selbstzweifel und Ängste, was vor allem nach "der Falle" zum Ausdruck kommt. 

Der Schreibstil von Melanie Raabe war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Doch nach ein paar Seiten habe ich mich auch daran gewöhnt. Mir hat vor allem der Wechsel zwischen der Gegenwart und den Rückblenden in Form von Linda Conrads Buch Blutsschwestern gefallen. So hat die Autorin immer wieder für neue Spannung gesorgt. 
Man merkt, dass Melanie Raabe für das Buch sehr viel über Verhörtechniken recherchiert haben muss, was ich als super interessant empfunden habe. 

Mir hat der Thriller sehr gut gefallen, weil es nicht nur um Blut und Gewalt ging, sondern eher um ein Psychospiel. Das hat Melanie Raabe sehr gut verarbeitet. 

Vielen Dank an den btb-Verlag für das Rezensionsexemplar. 

vier

Dienstag, 14. Februar 2017

Dein Leuchten

Titel: Dein Leuchten
Autor: Jay Asher
Verlag: cbt
Seiten: 320

IMG_0970Inhalt: 
Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich - das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen...

Meine Meinung:

Sierra verbringt die Vorweihnachtszeit jedes Jahr in Kaliforniern, um Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch dieses Jahr ist alles anders. Es könnte nicht nur ihr letztes Jahr sein, sondern sie verliebt sich auch noch Hals über Kopf in Caleb. 

Sierra kommt eigentlich aus Oregon, wo sie gemeinsam mit ihren besten Freundinnen Elizabeth und Rachel den High School Alltag bestreitet. Doch für die Zeit zwischen Thanksgivng und Weihnachten ist Kalifornien ihr zweites Zuhause. Sierra ist ein sehr aufgeschlossener, aber auch schüchterner Mensch. Sie ist für ihre 17 Jahre schon sehr reif und glaubt immer an das gute im Menschen - so auch bei Caleb. Außerdem ist sie ein totaler Familienmensch und hat ein gutes Verhältnis zu ihren Eltern. 
Caleb war mir sehr sympathisch. Teilweise tat er mir etwas leid, da er sehr unter seiner Vergangenheit und den damit entstandenen Gerüchten, leidet. Allerdings finde ich, dass er im Buch eine positive Entwicklung hinlegt.
Die Nebencharaktere waren auch schön gewählt. Vor allem Heather, Sierras beste Freundin in Kalifornien war mir sehr sympathisch. Rachel, Elizabeth und Sierras Dad waren mir teilweise nicht unbedingt sympathisch, weil sie eher auf die Gerüchte gehört haben als Sierra zu vertrauen. 

Der Schreibstil des Buches war sehr einfach gehalten, aber durchaus sehr gefühlvoll und detailreich. Mir hat besonders gut gefallen, dass die Geschichte ein paar Tage vor der Abreise nach Kalifornien einstieg und man somit von beiden Teilen von Sierras Leben einen Eindruck bekam. Die Geschichte war nur aus Sierras Sicht geschrieben, was ich allerdings nicht als schlimm empfunden habe. 
Meiner Meinung nach hat sich die Geschichte gezogen und das Hin und Her zwischen Sierra und Caleb hat mich teilweise doch ziemlich genervt. 

Alles in allem ist "Dein Leuchten" ein schönes Buch für die Vorweihnachtszeit, das mich aber nicht zu 100 Prozent begeistern konnte. 
drei
Vielen Dank an cbt für das Rezensionsexemplar.