Mittwoch, 22. November 2017

Der letzte erste Kuss

Titel: Der letzte erste Kuss
Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: LYX
Seiten: 502

23596621_1582312735155099_8743559370245144576_n(1)

Inhalt: 
Das größte Risiko, das beste Freunde eingehen können.. 

Elle und Luke sind die besten Freunde - und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen...

Meine Meinung: 
Elle und Luke sind die besten Freunde seit sie sich vor 2 Jahren am College kennengelernt haben. Doch Elles Familie denkt, dass Luke ihr fester Freund ist und so wird er ebenfalls zur Verlobungsfeier von Sadie, Elles Schwester, eingeladen. Elle reist erstmal alleine in ihre Heimatstadt und ist umso überraschter als Luke plötzlich vor ihr steht. Als es später auch noch zu einem Kuss kommt, ist Elle völlig durcheinander. War der Kuss eine einmalige Sache und wird ihre Freundschaft darunter leiden?

Gabrielle Winthrop, die von allen nur Elle genannt wird, ist selbstbewusst und schlagfertig. Zumindest wenn sie ihren ersten Kaffee hatte, denn Elle ist ein totaler Morgenmuffel, den man nur sehr schwer wach bekommt. Sie kommt aus reichem Elternhaus. Allerdings hat sie seit sie auf dem College ist kaum Kontakt zu ihrer Familie, was mit einem Ereignis aus ihrer Vergangenheit zusammenhängt. Man merkt wie sie dies teilweise belastet.
Lucas McAdams ist ebenfalls sehr selbstbewusst und hat immer den passenden Spruch auf den Lippen. Im Laufen hat er seine Leidenschaft gefunden und ist sehr ehrgeizig in diesem Punkt. Doch schon bald erkennt man, dass hinter dem sportlichen Jungen viel mehr steckt als man auf den ersten Blick vermutet. Denn Luke nutzt den Sport, um vor seinen Problemen wegzurennen. Gefühle sind für ihn Fremdland, denn er wurde in seiner Vergangenheit schon zu oft enttäuscht.
Zusammen sind die beiden einfach ein unschlagbares Team. Ihre Freundschaft zeichnet sich zum einen durch die lustigen Sprüche aus, die die beiden sich ständig um die Ohren werfen, aber auch durch das vollständige Verständnis für den jeweils anderen. Die beiden kennen sich in- und auswendig und wissen wann der andere reden möchte und wann nicht. Die Liebe, die aus der Freundschaft entsteht, entwickelt sich sehr langsam, weil beide sich dagegen wehren und genau das macht das ganze so authentisch. Es sind diese kleinen verbotenen Momente, die die Geschichte der beiden ausmachen. So wird das Buch nie langweilig, da die Spannung immer größer wird.

Auch Elles und Lukes Clique war wieder dabei. Der Zusammenhalt zwischen den Freunden ist einfach nur toll. Am liebsten möchte man selbst ein Teil der Clique sein. Auch Emerys und Dylans Streiche wurden wieder aufgegriffen, was eine tolle Verbindung zum ersten Band "der letzte erste Blick" darstellt. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Callie und Keith aus "was auch immer geschieht", was ich sehr cool finde.

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist, wie auch schon im ersten Band, unglaublich gefühlvoll und auch humorvoll. Sie nimmt den Leser mit auf eine Achterbahn der Gefühle. Auch in diesem Band wird die Geschichte wieder aus Elles und Lukes Geschichte erzähl, was mir sehr gut gefallen hat, denn so bekommt man einen Einblick in die Gefühlswelt der beiden.

Alles in allem ist das "der letzte erste Kuss" ein tolles Buch, was von kleinen Details und großen Gefühlen lebt. Für mich gehört es eindeutig zu den Jahreshighlights 2017 und hat mir nochmal besser gefallen als der erste Band, was ich nicht für möglich gehalten hätte. Ich freue mich jetzt schon unglaublich auf den 3. Band "die letzte erste Nacht".

fünf

Donnerstag, 9. November 2017

Haley & Travis - L.A. Love Story

Titel: Haley & Travis - L.A. Love Story
Autor: Sarah Glicker
Verlag: Forever
Seiten: 232

23279430_248585315672379_4873979267467182080_n

Inhalt:
Haley ist die älteste von drei Schwestern und musste in ihrer Kindheit schon früh Verantwortung übernehmen. Umso mehr genießt sie nun ihre Freiheiten als Erwachsene und ihren Job als Imagecoach. Auf einer Party lernt sie den gutaussehenden Travis kennen, und zwischen den beiden fliegen die Funken. Obwohl sie ahnt, dass er ein Playboy ist, lässt sie sich auf einen One-Night-Stand ein. Als sie am nächsten Tag ihren neuen Klienten trifft, fällt sie aus allen Wolken. Der heiße Motorradrennfahrer, der ein paarmal zu oft mit dem Gesetzt in Konflikt geraten ist, ist niemand anderer als Travis. Haley nimmt sich vor, auf keinen Fall etwas mit dem Bad Boy anzufangen. Doch da hat sie die Rechnung ohne Travis gemacht …

Meine Meinung: 
Als Haley auf dem Geburtstag ihrer Oma Travis, den neuen Nachbarn ihrer Großmutter, kennen lernt und die beiden eine unvergessliche Nacht mit ihm verbringt, ist es um Haley und ihr Versprechen nichts mit einem Mann anzufangen gestehen. Das könnte man meinen, denn Haleys Verstand steht ihr im Weg. Wird Haley einen Weg finden, um Travis an sich ran zulassen? 

Haley ist eine verantwortungsbewusste Frau, die sich nicht gerne reinreden lässt. Sie hat eine große Klappe und weiß diese auch gekonnt einzusetzen. Ihre zwei Schwestern Brooke und Melody sind die wichtigsten Menschen in ihrem Leben und die drei haben eine sehr enge Bindung zueinander. So lernt man Haley zumindest am Anfang des Buches kennen. So ist sie eben, wenn Travis nicht gerade bei ihr ist. Denn bei Travis verwandelt sie sich in ein kleines Mädchen, das nicht mal versucht sich irgendwie durchzusetzen. Manchmal hat mich ihr Verhalten wirklich genervt, weil es teilweise extrem kindisch war und sie sich Travis total unterworfen hat. 
Über Travis erfährt man nicht wirklich viel. Er ist ein selbstbewusster Motorradrennfahrer, der sein Hobby zum Beruf gemacht hat. Am Anfang wird er als ziemlicher Bad Boy dargestellt, der einen sehr hohen Frauenverschleiß hat. Doch nachdem er Haley kennen lernt, ändert sich das komplett, denn sie ist die einzige für ihn. 

Leider wurde ich mit beiden Charakteren nicht so wirklich warm. Auch Haleys Schwestern gingen mir mit ihren Sprüchen teilweise auf die Nerven. Ganz anders war es mit Haleys Oma und ihren Ratschlägen - so eine Oma wünscht sich jeder. 

Der Schreibstil von Sarah Glicker ist einfach zu verstehen. Der Fokus der Geschichte liegt mehr auf Haleys Gefühlslage als auf der Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren, was ich ziemlich schade finde. Man erfährt so wirklich kaum was über Travis. Meiner Meinung nach wirkt die Beziehung der beiden auch nicht wirklich authentisch, denn es entwickelt sich alles sehr schnell. 
Zwischendrin gab es immer wieder Szenen, die sehr abgehackt und nicht passend zur Geschichte gewirkt haben, was den Lesefluss manchmal etwas gestört hat. Vor allem aber das Ende des Buches hat sehr lächerlich und gezwungen gewirkt. 

Meiner Meinung nach muss man fas Buch nicht wirklich gelesen haben. Es ist mal eine ganz schöne Geschichte zwischendurch, die ohne jegliche Spannung und Tiefgang dahinplätschert. 

eins
Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Mittwoch, 8. November 2017

A thousand boy kisses

Titel: A thousand boy kisses
Autor: Tillie Cole
Verlag: LYX
Seiten: 455

22860785_1583356828396431_5846249212039135232_n

Inhalt:
Ein Kuss hält nur für einen kurzen Moment. 1000 Küsse halten für die Ewigkeit.

Als Rune Kristiansen nach zwei Jahren in Norwegen in das verschlafene Blossom Grove, Georgia, zurückkehrt, hat er nur eins im Sinn: Herausfinden was mit Poppy passiert ist. Herausfinden, warum das Mädchen, das ein Teil seiner Seele ist und das ihm einst versprochen hat, bis in alle Ewigkeiten auf ihn zu warten, ihn ohne ein Wort der Erklärung aus ihrem Leben verbannt hat. Zwei Jahre lang hat Poppys Stille Rune jeden Tag aufs Neue das Herz gebrochen, doch als er ihr nach all der Zeit das erste Mal wieder gegenüber steht, weiß er augenblicklich, dass ihnen der schlimmste Herzschmerz erst noch bevorsteht.

Meine Meinung:

Als Poppys Oma stirbt, schenkt sie ihrer Enkelin ein Einmachglas mit 1000 leeren Herzen aus Papier. Jedes Herz steht für einen Kuss. Für die 8-jährige, lebensfrohe Poppy ist mit ihren jungen Jahren schon klar, dass sie die 1000 Küsse nur einem Jungen schenken wird - Rune, ihrem besten Freund. Die beiden kennen sich schon seit Kindertagen und sind seither unzertrennlich. Doch nach Kuss dreihundertsechsundfünfzig ist erstmal Schluss, denn Rune muss mit seiner Familie zurück nach Norwegen. Beide schwören sich die ewige Liebe, doch bereits nach 2 Monaten bricht Poppy den Kontakt vollkommen ab.

Nach 2 Jahren kommt es zum Wiedersehen. Doch irgendwie ist es anders. Poppy ist zwar immer noch das glückliche Mädchen von neben an, das das Leben liebt und jeden Moment voll auskostet. Doch auch sie hat mittlerweile jede Menge Ballast mit sich rum zu schleppen, den man keiner 17-jährigen wünscht. Rune kehrt mit jeder Menge Wut, die sich auch gegen Poppy richtet, im Bauch zurück und ist launischer als je zuvor. Außerdem hat er seine große Leidenschaft, die Fotografie, aufgegeben und dafür mit dem Rauchen angefangen. Aus dem ruhigen Rune ist ein richtiger Bad Boy geworden. Doch noch immer besteht die Anziehungskraft zwischen den beiden, obwohl vor allem Poppy zuerst nichts davon wissen möchte. Nach und nach findet Rune heraus, woran es liegt.

Als Leser fühlt man richtig die bedingungslose Liebe, was vor allem am gefühlvollen Schreibstil der Autorin liegt. Tillie Cole nimmt den Leser mit auf eine Achterbahn der Gefühle, denn ich habe mit den beiden gefiebert, gelacht, gebangt und geweint. Dieses Buch lebt von den Ängsten, Wünschen und Träumen von Poppy und Rune.

Wer eine locker leichte Liebesgeschichte erwartet, hat weit gefehlt. Es geht um so viel mehr. Die erste große Liebe, die in diesem Buch bedeutungsvoller denn je ist. Das Leben, welches man, wie Poppy uns zeigt, in jedem Moment auskosten sollte. Die Geschichte der beiden hat mich so berührt, dass nicht nur einmal meine Tränen geflossen sind.
fünf
Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 31. Oktober 2017

Du bist mein Feuer

Titel: Du bist mein Feuer
Autor: Isabelle Ronin
Verlag: MIRA Taschenbuch
Seiten: 752

22582521_154138145193609_8631039155599572992_n(1)

Inhalt: 
Ein Blick auf die sinnlich tanzende Fremde im roten Kleid, und Caleb weiß: Er muss sie haben. Ein Zufall führt dazu, dass er Veronica Unterschlupf gewährt. Sie sieht in ihm nur den Sohn reicher Eltern, der nicht zu ihr, dem Mädchen aus schwierigen Verhältnissen, passt. Aber der verwöhnte Bad Boy will mit ihr etwas Echtes, Tiefes. Schnell merkt er, dass Veronica nicht leicht zu erobern ist: Sie vertraut nichts und niemandem. Aber Caleb ist bereit, die Schatten ihrer Vergangenheit zu vertreiben und jedes Hindernis, das sie trennt, zu überwinden. Auch wenn alle sagen, dass Veronica sein Ruin sein wird …

Meine Meinung: 

Als Bad Boy Caleb Veronica in einem Club zum ersten Mal sieht, weiß er, dass er sie haben muss. Zu seinem Glück steht Veronica seit diesem Tag ohne eigene Wohnung da und so lässt Caleb sie kurzerhand bei sich wohnen. Doch aus dem Deal, den die beiden geschlossen haben, wird nach und nach mehr.. 

Veronica, die von Caleb Red genannt wird, war mir zu Anfang richtig sympathisch. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die sich von nichts und niemanden unterkriegen lässt. Sie weiß, was es heißt für seinen eigenen Erfolg zu arbeiten, deshalb ist sie sehr ehrgeizig. Durch ihre traumatische Kindheit fällt es ihr nicht leicht jemanden zu vertrauen und sich auf andere einzulassen. So ist es auch anfangs bei Caleb. Doch nach und nach öffnet sie sich immer mehr und zwischen den beiden prickelt es. Leider muss ich sagen, dass Veronica mir irgendwann wirklich auf die Nerven gegangen ist, da sie beinahe minütlich ihre Meinung geändert hat. Teilweise hatte sie noch ihre starken Momente, aber die waren eher gering. 

Caleb ist ein gut aussehender, sportlicher Bay Boy, der aus einem reichen Haus kommt. So wird er zumindest zu Anfang dargestellt. Doch nach und nach wird Caleb immer mehr zu einem anderen Menschen, der zwar immer noch seine temperamentvollen Aussetzer hat, aber sonst eher ein Weichei ist. Denn ohne seine Red kann er nicht mehr leben, was er um die 1000x betont, was irgendwann einfach nur noch nervt. 

Die Liebesgeschichte zwischen der beiden hat sich meiner Meinung nach viel zu schnell entwickelt und hat so nicht wirklich authentisch gewirkt. 

Die besten Freunde der beiden waren mir hingegen sympathischer. Vor allem Kar hat mich immer wieder zum schmunzeln gebracht. Über sie und Cameron würde ich so gerne mehr erfahren, da die Geschichte der beiden immer wieder angeschnitten wurde. 

Der Schreibstil der Autorin lässt sich teilweise wirklich gut lesen. Sie schreibt sowohl aus Calebs als auch aus Veronicas Sicht, was prinzipiell eine gute Sache ist, da man so in die Gefühlswelt beider Charaktere eintauchen kann. Doch irgendwie kommen die Gefühle nicht so wirklich beim Leser an, was wirklich schade ist. Außerdem sind innerhalb und zwischen den Kapiteln oft kleinere oder größere Zeitsprünge eingebaut, die das Lesen zusätzlich erschweren. 
Meiner Meinung nach passieren einfach viel zu viele Sachen, die am Ende zwar ein schlüssiges Gesamtbild ergeben, den Leser aber während des Lesens eher verwirrt zurück lassen. 

Ich habe mir eindeutig mehr von dem Buch erwartet und vergebe daher nur 3 von 5 Herzen.

drei
Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Kiss me in Paris

Titel: Kiss me in Paris
Autor: Catherine Rider
Verlag: cbt
Seiten: 256

22220672_136984227035190_7562097627567751168_n
Inhalt:
"Je t'aime" klingt schöner in Paris!
New Yorkerin Serena Fuentes hatte es sich alles so schön vorgestellt: Paris, die Stadt der Liebe, 21. Dezember, auf den Spuren der Hochzeitsreise ihrer Eltern, gemeinsam mit der Schwester - Romantik pur! Doch die Schwester düst mit ihrer neuesten Flamme nach Madrid ab, während Serena bei einem komplett Fremden unterkommen muss. Quelle horreur! Jean-Luc Thayer ist nur mäßig begeistert von der Aussicht, eine amerikanische Touristin babysitten zu müssen. Umso irritierter ist er, als Serena ihn auf eine von A bis Z durchgeplante Tour durch die Stadt mitzerrt. Jean-Luc improvisiert lieber, vorzugsweise mit der Kamera. Aber irgendwann auf dem langen Spaziergang durch Paris merken Serena und Jean-Luc, dass Gegensätze sich anziehen..

Meine Meinung:
Serena Fuentes kommt mit dem Ziel nach Paris die Hochzeitsreise ihrer Eltern nachzustellen. Eigentlich wollte sie das Projekt Romantik gemeinsam mit ihrer Schwester Lara und ihrer Mutter abwickeln, doch beide springen kurzfristig ab. So kommt es das Serena bei einem Freund ihrer Schwester, Jean-Luc, Unterschlupf findet und dieser sie schließlich auch auf der Tour durch Paris begleitet. Schon bald stellt sich Serena die Frage, ob sie wirklich nur wegen der Hochzeitsreise ihrer Eltern nach Paris gekommen ist und ob es Schicksal war, dass sie die Reise alleine durchziehen muss.

Serena Fuentes ist eine temperamentvolle Studentin aus New York, die sehr aufbrausend sein kann, wenn etwas nicht nach Plan läuft, obwohl sie eigentlich sehr durchorganisiert ist und alles bis ins kleinste Detail plant. Sie ist sehr gesprächig und extrovertiert.
Jean-Luc ist halb Amerikaner und halb Franzose, der aber schon seit einer Kindheit in Paris lebt und dort auch Fotografie studiert. Er liebt die Kunst. Er möchte Serena unbedingt "sein" Paris zeigen, wobei er aber auch immer wieder enttäuscht ist, wenn Serena nicht begeistert davon ist. In diesen Fällen ergreift er dann doch lieber die Flucht.

Leider bin ich mit beiden Charakteren nicht sonderlich warm geworden, wobei mir Jean-Luc da sympathischer war als Serena.

Der Schreibstil der beiden Autoren lässt sich wunderbar lesen. Die Geschichten wurde sowohl aus Serenas als auch aus Jean-Lucs Sicht erzählt. Leider muss ich aber sagen, dass die großen Gefühle nicht wirklich rüber kamen. Dafür wurde viel Wert auf die Beschreibung der Tour gelegt, wodurch sich die Geschichte teilweise etwas in die Länge gezogen hat. Die Romantik kam so leider ebenfalls etwas zu kurz, denn die Beziehung zwischen den beiden Charakteren kam mir über weite Strecken des Buches eher freundschaftlich vor. Erst gegen Ende knisterte es dann etwas, wobei mir das Ende auch etwas zu abgehackt war.

Das was der Geschichte an Winterstimmung fehlt, bringt das Cover mit sich. Denn wie schön ist bitte wieder dieses Cover? Es steht dem des ersten Bandes auf jeden Fall in Nichts nach und macht Lust auf Paris im Winter.

Alles in allem ist Kiss me in Paris ein schönes Buch für die Vorweihnachtszeit, wenn auch etwas schwächer als der 1. Teil Kiss me in New York.



drei
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Seven Nights - Paris

Titel: Seven Nights - Paris
Autor: Jeanette Grey
Verlag: Diana
Seiten: 416

21827341_131050927534721_1021215636690305024_n

Inhalt: 
Bei Tag zeigt er ihr die schönsten Seiten von Paris, bei Nacht erfüllt er ihre geheimsten Wünsche

Rylan ist millionenschwer: Seine wahre Identität verheimlicht er - besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen - auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren.. 

Meine Meinung: 


Kate ist eine Kunststudentin aus New York. Sie reist nach Paris, um sich selbst zu finden und um sich über ihre Zukunft klar zu werden. Schon am zweiten Tag trifft sie auf Rylan. Zuerst möchte sie nichts mit ihm zu tun haben, da sie in der Vergangenheit keine guten Erfahrungen mit Männern gemacht hat. Doch schon nach dem ersten gemeinsamen Kaffee bröckelt ihr Widerstand und sie kann gar nicht genug von ihm bekommen. Meiner Meinung nach wirkt Kate sehr naiv im Umgang mit Rylan. Sie spricht nach zwei Tagen, die die beiden zusammen verbracht haben, schon von der großen Liebe, was nicht wirklich authentisch wirkt.
Rylan kommt ursprünglich auch aus den Staaten, doch wohnt bereits seit einem Jahr in Paris. Man lernt ihn als einen Mann kennen, der sich einen Spaß daraus macht Touristinnen aufzureisen. Doch schon bald merkt man, dass mehr hinter seinem Aufenthalt in Paris steckt und er vor seiner Vergangenheit davon läuft. Auch er verliebt sich postwendend in Kate und hadert allerdings noch mit seinen Gefühlen. Dabei versteckt er seine wahre Identität vor Kate, um sie für sich zu gewinnen.

Leider bin ich mit beiden Charakteren nicht so warm geworden. Meiner Meinung nach wirkt die Liebe zwischen den beiden nicht wirklich authentisch und geht viel zu schnell.

Das gesamte Buch war aus der Er-Perspektive sowohl aus Kates als auch aus Rylans Sicht geschrieben, was ich teilweise als sehr verwirrend empfunden habe. Vor allem zu Beginn des Buches wirkt alles sehr langatmig. Die Geschichte plätschert ohne jegliche Spannung vor sich hin.
Die Szenen, die bei Besichtigungstouren in Paris selbst gespielt haben, haben mir gut gefallen, da hier eine bildliche Sprache eingesetzt wurde, wodurch man sich alles sehr gut vorstellen konnte.  

Ich habe mich leider sehr durch das Buch gequält, was auf der einen Seite an den Charakteren, aber auf der anderen Seite auch an dem Schreibstil der Autorin lag. Gegen Ende wurde das Buch etwas besser, konnte ich aber nicht überzeugen.

zwei
Vielen Dank an den Diana-Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Samstag, 30. September 2017

Unsere verlorenen Herzen

Titel: Unsere verlorenen Herzen
Autor: Krystal Sutherland
Verlag: cbt
Seiten: 384

22069242_981985021941774_1097523341385793536_n
Inhalt: 
Was würdest du für deine große Liebe tun?

Der 17-jährige Henry war noch nie verliebt. Kein Herzklopfen, keine Schlaflosigkeit, keine großen Gefühle. Bis seine neue Mitschülerin Grace vor ihm steht: in schlabbrigen Jungsklamotten gehüllt, mit einem kaputten Bein und einer kaputten Seele. Ihre Zerbrechlichkeit macht sie in Henrys Augen nur noch schöner. Aber Grace lässt Henry kaum an sich heran - bis sie ihn eines Tages völlig unvermittelt küsst. Henry wagt es, zu hoffen. Doch irgendein ungreifbares Geheimnis scheint zwischen ihnen zu stehen..

Meine Meinung: 

Henry ist auf seine ganz eigene Art liebenswert. Er ist kreativ und lässt dies am liebsten beim schreiben raus. Er hält sich gerne im Hintergrund und kann keine Skandale oder sonstiges vorweisen. An seinem Versprechen auf die richtige zu warten, hält er so lange fest bis auf einmal Grace in sein Leben tritt, denn von ihr ist Henry sofort fasziniert. 
Grace ist erst seit kurzem auf der Schule und bringt jede Menge Geheimnisse mit sich. Sie ist anders als die anderen Mädchen an der Schule, denn sie sieht ungepflegt aus, trägt am liebsten Kleidung für Jungs und hat ein verletztes Bein, wodurch sie immer einen Gehstock bei sich trägt. Zu Beginn wollte ich unbedingt wissen, warum Grace so ist wie sie ist, denn es gibt zwei Arten von Grace. Zum einen die sympathische Grace, die immer einen passenden Spruch auf den Lippen hat und zum anderen die in sich gekehrte Grace, die Henry immer wieder abweist. Leider wurde Grace mir immer unsympathischer und am Ende war ich nur noch genervt von ihrem Verhalten. 
Zum Glück gab es allerdings noch die anderen Charaktere, denn sowohl Henrys Familie als auch seine beiden besten Freunde Lola und Murray. Der Zusammenhalt von der Familie ist einfach toll - genau so wie der zwischen den Freunden. Alle Charaktere haben etwas besonderes an sich, was dieses Buch auch irgendwie ausmacht. 

Aber auch der Schreibstil von Krystal Sutherland ist einfach grandios und fesselnd. Die Geschichte wird komplett aus Henrys Sicht erzählt. Manchmal hätte ich mir zwar auch einen Einblick in die Gedanken von Grace gewünscht, aber ich glaube das hätte dem Buch auch die Spannung genommen. So lebte das Buch von Henrys Emotionen. Man konnte mit ihm Lachen, aber eben auch weinen. Die Mischung der Emotionen hat einfach gestimmt und wirkte deshalb so authentisch. Aufgelockert wurde das Buch durch ein paar Chatverläufe von Grace und Henry und anderen tollen Illustrationen. Außerdem gab es genügend Anspielungen auf Harry Potter, Star Wars und andere Filme, Bücher und Musik. 

Alles in allem hat die Autorin es gepackt auch ernstere Themen in einen tollen Jugendroman zu verpacken, der authentisch und echt wirkt. Vor allem das Ende hat mich aus den Socken gehauen, denn ich habe es so auf keinen Fall kommen sehen. Von mir bekommt das Buch eine absolute Leseempfehlung, denn es geht um so viel mehr als die erste große Liebe. 

fünf
Vielen Dank an den cbt-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Mittwoch, 20. September 2017

New York zu verschenken

Titel: New York zu verschenken
Autor: Anna Pfeffer
Verlag: cbj
Seiten: 331

New York zu verschenken

Inhalt:
Aufgepasst, Leute! Hier gibt es einen Urlaub der Extraklasse zu gewinnen! Und zwar nach New York, zehn Tage, full package inklusive. Nur das Beste vom Besten, Luxus-Hotel und die perfekte Reisebegeleitung - nämlich mich. 
Was ihr dafür tun müsst?
Ganz einfach: Olivia Lindmann heißen. 

Der selbstsichere Sonnyboy Anton hat ein Ticket nach New York zu verschenken, denn von seiner Freundin ist ihm nur der Name auf dem Ticket geblieben. Tatsächlich meldet sich eine Olivia, aber sie ist ganz anders, als er es sich vorgestellt hat.. 

Meine Meinung: 
Anton schenkt seiner Freundin Olivia eine Reise nach New York, doch kurz darauf trennt sich diese von ihm. Also begibt sich Anton über Instagram auf die Suche nach einer neuen Olivia. Wird er eine Reisebegleitung für New York finden? 

Anton war mir am Anfang nicht sonderlich sympathisch. Er wirkt sehr von sich selbst überzeugt und machohaft, der von seinen Eltern alles gekauft bekommt. Statt Liv näher kennen zu lernen, möchte er immer nur ein Foto von ihr haben, denn das Äußere zählt für ihn sehr viel. Nach und nach lernt man ihn besser kennen und merkt, dass auch er Ängste hat. 

Olivia Lindmann, auch Liv, genannt, ist da ganz anders. Sie ist bodenständig und liebt es zu lesen. Sie lebt mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester zusammen, um die sie sich auch regelmäßig kümmern muss. Dabei bleibt ihr eigenes Leben teilweise auf der Strecke. Sie ist sehr schlagfertig und schlau. 

Ich finde die Idee mit dem Chatverlauf sehr gut. Ist mal etwas ganz anderes. Dabei kommen die Gefühle der beiden sehr gut rüber, wozu auch der humorvolle Schreibstil der beiden Autorinnen beiträgt. Manche Gespräche waren mir dabei etwas zu langatmig.
Vor allem das Ende hat mir sehr gut gefallen, denn es war doch etwas unerwartet, auch wenn ich es mir zwischendrin schon mal gedacht habe. 

Meiner Meinung nach ist New York zu verschenken ein unterhaltsames Buch, dass sich zwischendurch schnell mal durchlesen lässt. 

vier
Vielen Dank an den cbj-Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 12. September 2017

Dirty Talk

Titel: Dirty Talk
Autor: Megan Erickson
Verlag: Ullstein
Seiten: 304

Ohne Titel

Inhalt:
Er liebt sie, aber er darf es nicht. Sie will ihn, aber sie traut sich nicht. 

Brent Payton arbeitet hart und will am Ende seinen Spaß haben. Sein Ruf als Player eilt ihm stets voraus. Dabei steckt hinter der Fassade des Draufgängers viel mehr. Nur dass das niemand sieht. Bis Ivy plötzlich in der Tür steht, mit ihren wallenden Haaren und großen braunen Augen. Und weil sie die Schwester seiner neuen Kollegin in der Autowerkstatt ist, darf zwischen den beiden eigentlich nichts laufen. Das führt natürlich dazu, dass Brent sie nur noch mehr will. 
Doch Ivy hat den Männern abgeschworen. Zu oft und zu lange bestimmte ein Mann ihr Leben - und das ihrer kleinen Tochter Violet. Damit ist jetzt Schluss, sie steht auf eigenen Beinen. So weit, so gut. Bis sie bei einem Besuch in der Werkstatt Brent trifft. Und plötzlich möchte sie alle ihre Prinzipien über Board werfen..

Meine Meinung: 

Brent genießt sein Single Dasein sehr. Doch dann trifft er auf Ivy, die Schwester seiner Arbeitskollegin. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist sofort da, doch beide wehren sich dagegen. 

Wie auch schon im ersten Teil ist es Megan Erickson gelungen zwei super sympathische Charaktere zu erschaffen.
Ivy Dawn ist erst vor kurzem mit ihrer Schwester Alex, die in der Werkstatt von Jack Payton arbeitet,  und ihrer Tochter Violet nach Tory gezogen. Sie ist immer für ihre kleine Familie da und würde alles für die beiden wichtigsten Menschen in ihrem Leben tun. In der Vergangenheit haben beide Dawn-Schwestern schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht und sind seitdem auf der Flucht vor ihrem alten Leben. Mittlerweile merkt Ivy immer mehr wie sie sich nach der Liebe und Geborgenheit eines Mannes sehnt, auch wenn sie sich anfangs noch dagegen wehrt.
Brent Payton ist der mittlere der Payton Brüder und arbeitet ebenfalls in der Werkstatt seines Vaters, obwohl es nicht so wirklich sein Traumjob ist. Brent lernt man von zwei Seiten kennen. Auf der einen Seite ist er der Pausenclown, der immer einen passenden Spruch auf den Lippen hat und gerne Frauen aufreißt. Auf der anderen Seite ist er sehr nachdenklich und fühlt sich von seiner Familie nicht so ernst genommen, wie er es gerne hätte. Denn genau wie Cal ist auch Brent ein totaler Familienmensch. Sein Traum war es schon immer mal für die freiwillige Feuerwehr zu arbeiten, wofür er von allen Seiten belächelt wurde. Nach und nach zeigt er was wirklich in ihm steckt. Mit seinem Hund Honeybear bildet er außerdem ein unschlagbares Team.
Besonders gefreut habe ich mich, dass Jenna und Cal ebenfalls wieder vorkamen. Auch Delilah und Asher waren mit dabei. Jack hatte ebenfalls wieder seinen großen Auftritt. Ich glaube diese Gruppe kann man einfach nur mögen.

Auch der zweite Teil ist wieder aus der Er-Perspektive geschrieben. Die Geschichte wird sowohl aus Brents als auch aus Ivys Sicht erzählt. Der Erzählstil von Megan Erickson ist wieder sehr einfach gehalten und doch gefühlvoll, sodass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann. Auch hier hat die Autorin wieder die richtige Balance zwischen Drama, Erotik und Humor gefunden. Außerdem beinhaltet die Geschichte einige Wendungen, die ich so niemals erwartet hätte.


Meiner Meinung nach ist Dirty Talk die perfekte Fortsetzung der „Mechanics of Love“-Reihe. Ich freue mich schon sehr auf weitere Bände.  

fünf
Vielen Dank an den Ullstein-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 5. September 2017

Deine Worte in meinem Herzen

Titel: Deine Worte in meinem Herzen
Autor: Nina Schiffer
Verlag: Forever
Seiten: 270


21296741_128468241113655_6305827948414894080_n(1)

Inhalt: 
Seitdem ihr Bruder nach ihrem Autounfall im Koma liegt, spricht die 16-jährige Ella nicht mehr mit Fremden. Selbst bei der Polizei, die auf der Suche nach den Unfallverursacher ist, bringt sie kein Wort über die Lippen. Doch da lernt sie im Krankenhaus Leonard kennen, dessen Mutter an Krebs erkrankt ist. Vom ersten Moment an ist sie fasziniert von dem Jungen, der sein Schicksal so leicht zu schultern scheint. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, und als es Leonard Mutter immer schlechter geht, wird Ella eins klar: Sie muss endlich wieder sprechen. Denn nur so kann sie Leonards Herz erreichen...

Meine Meinung: 
Als Ella und ihr Bruder Levin von einer durchtanzten Clubnacht heim fahren, werden sie in einen Unfall verwickelt. Seitdem liegt Levin im Koma und Ella spricht nicht mehr. Durch die täglichen Besuche bei ihrem Bruder lernt sie auch Leonard kennen, denn dieser ist ebenfalls täglich im Krankenhaus, um seine krebskranke Mutter zu besuchen. Wird Ella sich überwinden und wieder sprechen? 

Ella ist ein Charakter mit dem ich leider nicht so ganz warm geworden bin. In manchen Situationen wirkt sie sehr erwachsen und in anderen ist ihr Benehmen absolut kindisch. Man merkt wie sie ihre Krankheit, Mutismus, an sich zweifeln lässt. 
Leider erfährt man weder über Ella noch über die anderen Charaktere nicht wirklich viel. Von Leonard weiß ich nur, dass seine Mutter Krebs hat und er trotz allem ein sehr lebensfroher Mensch ist. 

Die Geschichte ist aus Ellas Sicht geschrieben. Der Schreibstil von Nina Schiffer ist sehr gefühlvoll. Man merkt richtig, wie Ella zwischen ihren Gefühlen hin und her gerissen ist. 
Leider ist die Einleitung sehr lang geraten. Bis es zum ersten richtigen Treffen zwischen Ella und Leonard kommt, ist schon fast die Hälfte des Buches erreicht. Manche Szenen sind mir hier einfach zu langatmig und ausführlich. Andere, zum Beispiel die Treffen zwischen Ella und Leonard, sind dafür zu kurz geraten. Generell standen eher Ellas Gefühle und Sorgen im Vordergrund als die Beziehung zwischen ihr und Leonard.  

Ich hätte mir anhand des Klappentextes viel mehr erwartet. Für mich gibt es hier einfach zu viele Kritikpunkte, weswegen ich dem Buch nur 2 von 5 Herzen geben kann. 

zwei
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Donnerstag, 31. August 2017

Dirty Thoughts

Titel: Dirty Thoughts
Autor: Megan Erickson
Verlag: Ullstein
Seiten: 336

21041716_246150292574499_3603130824339226624_n(1)

Inhalt:
Sie hat ihn verlassen, doch er hat nie aufgehört sie zu lieben..

Mit allem hätte Cal gerechnet, aber nicht damit, dass Jenna nach über zehn Jahren plötzlich in seiner Autowerkstatt steht. In der Highschool waren die beiden ein Paar, doch dann ging Jenna weg. Verließ Cal, der sich um seine kleinen Brüder kümmerte und die Werkstatt seines Vaters am Leben hielt.Und jetzt ist sie wieder da, als selbstbewusste Frau frisch aus New York, um in der Firma ihres Vaters zu arbeiten. Und auch aus dem jungen Cal ist ein tougher Mann geworden, der nicht nur über einer Motorhaube verdammt heiß aussieht, sondern eigentlich einen sehr weichen Kern hat. Von der Anziehung zwischen ihnen ist nichts verloren gegangen. Aber immer noch stehen die Ereignisse von damals zwischen ihnen. Doch dieses Mal lässt Jenna nicht zu, dass ihr Glück zerstört wird..

Meine Meinung:

In der Highschool waren Jenna und Cal unzertrennlich – bis Jenna nach dem Abschluss nach New York geht. 10 Jahre später kehrt Jenna nach Tory zurück, um die Ehre der Firma ihres Vaters zu retten. Dort trifft sie auch wieder auf Cal, der immer noch in der Autowerkstatt seines Vaters arbeitet. Sofort ist die Anziehungskraft der beiden wieder da, obwohl sie sich zuerst dagegen wehren.

Megan Erickson hat es gepackt zwei super sympathische zu erschaffen. Dabei sind beide sehr gut ausgearbeitet.
Jenna kommt aus einem reichen Elternhaus. Man könnte meinen sie wirkt deswegen abgehoben, doch genau der Gegenteil ist der Fall: Jenna ist eine bodenständige, selbstbewusste und intelligente Frau, die sich zunehmend von ihrer Familie abkapselt. Dabei will sie nur eine eigene Familie gründen – das war schon während der Highschool ihr Traum. Jenna ist immer für ihre Freunde da und Cal nennt sie nicht um sonst seinen Sonnenschein.
Calvin Payton könnte man auch als das genaue Gegenteil von Jenna beschreiben. Schon in seiner Kindheit hat der älteste Sohn der Familie sich um seine kleinen Brüder Brent und Max gekümmert. Auch später hat er zusammen mit Brent eine Familie bezogen, bis er das Zusammenleben satt hatte. Seitdem bewohnt er alleine ein Haus und ist froh über die Ruhe. Er ist ein sehr praktisch denkender Mensch und vor allem sehr stur. Nach der Trennung von Jenna in der Highschool hat er dem Traum einer eigenen Familie abgeschworen. Doch mit dem erneuten Zusammentreffen mit Jenna ändert sich auch Cals Gefühlswelt. Nach und nach merkt man, wie er sich öffnet und seine Gefühle zulässt. Manchmal hätte ich ihn trotzdem für seine Gedanken schlagen können. Cal ist der Inbegriff von harte Schale, weicher Kern. Nach außen tut er immer einen auf harten Kerl und innen sieht es ganz anders aus. Auch er ist sehr ehrgeizig und kämpft dafür Motorräder, die übrigens seine Leidenschaft sind, in der Werkstatt seines Vaters zu reparieren dürfen.
Auch die Nebencharaktere sind sehr sympathisch. So eine beste Freundin wie Delilah wünscht sich glaub ich jede Frau. Auch Cals Brüder Brent und Max sind sehr sympathisch. Cals Vater wurde mir zum Ende hin immer sympathischer. Nur Jennas Familie, besonders ihr Bruder und ihre Mutter, sind mir auf die Nerven gegangen. Wie kann man denn nur so auf seinen Ruf bedacht sein?

Das Buch ist in der Er-Perspektive geschrieben, wovon ich ja eigentlich nicht so der Fan bin. Allerdings hat mich das hier gar nicht so arg gestört. Die Geschichte wurde sowohl aus Jennas als auch aus Cals Sicht erzählt, wodurch die Gefühle der beiden sehr gut rüber kamen. Durch den einfachen gestalteten Erzählstil der Autorin konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Außerdem beinhaltete das Buch genau die richtige Portion Drama und Erotik. Der Fokus liegt hierbei wohl eher auf den zwischenmenschlichen Beziehungen von Jenna und Cal, die allerdings auch nicht immer ganz rund sind. 

 Das Cover des Buches ist schlicht und gefällt mir sehr gut.


Alles in allem ist „Dirty Thoughts“ ein toller Auftakt der „Mechanics of Love“-Reihe, der Lust auf mehr macht. 


vier

Samstag, 26. August 2017

Mit dir kam der Sommer

Titel: Mit dir kam der Sommer
Autor: Natasha Boyd
Verlag: LYX
Seiten: 408

20968650_475790889464743_6304159241951248384_n(1)
Inhalt: 
Nach diesem Sommer wird nichts mehr so sein, wie es war..
Drei Jahre sind seit dem Sommer vergangen, in dem Jazz Fraser den größten Fehler ihres Lebens beging und sich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebte. Drei Jahre seit Joey ihr das Herz brach. Drei Jahre bis sie erkennt, dass sie in Butler Cove niemals über ihn hinwegkommen wird. Sie will nach Kapstadt und alles hinter sch lassen. Doch ausgerechnet jetzt ist Joey zurück und mit einem Schlag schon wieder in ihrem Herzen..

Meine Meinung:
In dem Sommer als Jazz 18 wurde, verliebte sie sich in Joey, der Bruder ihrer besten Freundin. Auch drei Jahre später sieht sie das noch als den größten Fehler ihres Lebens an. Doch dann ist Joey völlig unerwartet wieder zurück in ihrer Heimatstadt und Jazz' Gefühlschaos ist perfekt.

Jessica Fraser, auch Jazz genannt, ist sehr humorvoll und liebt Sarkasmus. Sie hat in jeder Situation den passenden Spruch parat. Auf der einen Seite wirkt sie sehr schlau und weiß was sie mit ihrem Leben anstellen möchte. Auf der anderen Seite wirkt sie vor allem mit ihren 18 Jahren noch sehr kindisch. Drei Jahre später merkt man, dass sie eine Entwicklung durchgemacht hat.

Joseph Butler, der den Spitznamen Joey trägt, ist ein angehender Arzt, nachdem er das Studium in Rekordzeit abgeschlossen hat. Er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und ist immer für seine Schwester Kerrie Ann da. Allerdings lässt er andere Gefühle nicht zu, da er zu viel Angst vor den Konsequenzen hat. Nach und nach lässt er seine Schutzhülle fallen und öffnet sich immer mehr.

Der Schreibstil von Natasha Boyd konnte mich leider nicht überzeugen, was aber auch an der teilweise wirklich schlechten deutschen Übersetzung lag. Ich kann mir vorstellen, dass die englisch Version schöner zum lesen ist. Ansonsten sind sowohl humorvolle, als auch schöne und traurige Szenen vertreten. Vor allem die traurigen Szenen rund um die Geschichte mit Jazz' Vater sind Natasha Boyd wirklich gelungen.

Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. Teil 1 spielt sich nach Jessicas College Abschluss ab. Dies spielt sich drei Jahre nach Teil 2 ab, der den größten Teil des Buches einnimmt. Teil 2 erzählt nämlich von dem Sommer als Jazz 18 wurde und Joey ihr das Herz brach. Teil 3 spielt sich ein Jahr nach dem College Abschluss ab. Meiner Meinung nach hätte der 2. Teil sehr viel kürzer sein können. Teil 1 und Teil 3 dafür länger, denn hier überschlugen sich die Geschehnisse teilweise und die Handlungen waren teilweise wirklich kurz. 

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut und passt zu der Atmosphäre von Butlers Cove. 

Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht wirklich überzeugen. Ich hatte mir anhand des Klappentextes eindeutig mehr erwartet. 



drei
Vielen Dank an den LYX-Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 22. August 2017

Das Leben, Zimmer 18 und Du

Titel: Das Leben, Zimmer 18 und Du
Autor: Nancy Salchow
Verlag: heyne
Seiten: 328

20766462_470065940027139_6630595362245574656_n Inhalt:
Von der heilenden Kraft der Liebe

Für Nancy Salchow bricht eine Welt zusammen, als binnen kürzester Zeit sowohl ihr Zwillingsbruder als auch ihre Mutter an Krebs sterben. Geschüttelt von Panikattacken, sieht sie keinen anderen Ausweg, als sich in eine psychiatrische Klinik einweisen zu lassen. Hier nimmt ihr Schicksal eine entscheidende Wende: Sie begegnet ihrer großen Liebe, die ihr die Kraft gibt, aus dem Burnout und der Depression herauszufinden. Ein Buch, das Mut macht und zeigt, dass das hellste Licht manchmal erst dann sichtbar wird, wenn man die Dunkelheit gesehen hat. 

Meine Meinung: 
Kurz nachdem der Zwillingsbruder von Nancy an Krebs gestorben ist, stirbt auch ihre Mutter an der selben Krankheit. Nach und nach merkt Nancy Salchow, dass sie die Zeit doch mehr mitgenommen hat, als  angenommen. Daher sieht sie keinen anderen Ausweg als sich zur weiteren Therapie in eine Klinik einweisen zu lassen. Während einer Depressionsrunde begegnet sie Bastian, der ebenfalls zur Behandlung dort ist. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und schon bald wird Bastian der rettende Anker für Nancy.

Der Schreibstil von Nancy Salchow hat mir sehr gut gefallen. Dabei hat sie ihre eigene schwierige Geschichte in ein überaus ehrliches Buch zu verpacken. Sie berichtet schonungslos über ihre Zeit in der Klinik mit allen Höhen und Tiefen. Umrahmt wird die Geschichte dabei mit Textausschnittes aus dem Tagebuch ihrer Mutter, die zu Beginn von Martins Krankheit entstanden sind, die E-Mails zwischen Nancy und Bastian und die Briefe an Haucke.

Zum Thema Depressionen hätte ich mir teilweise etwas mehr Tiefgang gewünscht. Klar wurden immer wieder die Panikattacken, die Träume sowie eine plötzlich einsetzende Traurigkeit geschildert, allerdings hätte ich mir noch mehr Informationen über das Thema gewünscht, da es in unserer heutigen Gesellschaft doch sehr präsent ist.

Das Cover besticht mit seiner Schlichtheit und passt perfekt zur Geschichte.

Das Buch ist durch das Thema sicherlich keine leichte Kost, trotzdem würde ich es jedem empfehlen zu lesen. Nancy Salchow zeigt durch ihre eigene Geschichte, dass man aus dem Loch der Depressionen sehr wohl wieder rauskommen kann und welche Rolle dabei die Liebe zu einem anderen Menschen spielen kann. 

vier
Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.

Samstag, 12. August 2017

Dreh dich nicht um

Titel: Dreh dich nicht um
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: heyne>fliegt
Seiten: 384

20759040_267491167070289_3973244129218920448_n
Inhalt:

Trau nicht einmal dir selbst!

Samantha ist schön. Sie ist mit dem coolsten Jungen der ganzen Schule zusammen. Sie hat alles, wovon die anderen Mädchen träumen. Dann verschwindet sie für vier Tage. Als sie wieder auftaucht, ist nichts mehr, wie es einmal war: Sie hat ihr Gedächtnis verloren. Und ihre beste Freundin Cassie wird vermisst. Ist sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen? Und trägt etwa Samantha die Schuld daran?

Samantha bleibt nur sehr wenig Zeit, ihre Erinnerungen zurückzugewinnen. Denn jemand hat es auf sie abgesehen. Jemand, der genau weiß, was passiert ist...

Meine Meinung: 

Samantha ist ein 17-jähriges Mädchen, das zu den beliebtesten Mädchen auf der Highschool gehört und alles hat. Doch dann verschwindet sie spurlos- gemeinsam mit ihrer besten Freundin Cassie. Nach vier Tagen taucht nur eine der beiden auf - Samantha und das ohne Gedächtnis. Wird es ihr gelingen sich an die Geschehnisse der letzten Tage zu erinnern? Und wo ist Cassie abgeblieben?

Mit Samantha ist es Jennifer L. Armentrout gelungen einen interessanten Charakter zu schaffen. Nach dem Gedächtnisverlust ist Samantha nicht mehr die selbe Person. Nur durch Außenstehende bekommt sie mit wie unausstehlich sie teilweise war. Doch nun bekommt sie eine zweite Chance um sich zu beweisen. Bei ihrem Auftauchen ist sie eine starke Persönlichkeit, die zwar immer wieder an sich zweifelt, aber im Grunde weiß was sie will und das auch tut. Die 17-jährige Schülerin ist sehr schlau und wirkt auf mich sehr reif für ihr Alter. Der Autorin ist der Spagat zwischen Samanthas altem und neuem Leben sehr gut gelungen.

Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout ist sehr fesselnd, sodass ich das Buch schon nach wenigen Seiten kaum aus der Hand legen konnte. Sie versteht es genügend Spannung aufzubauen, da immer wieder neue Vermutungen aufgestellt wurden. Außerdem hat Armentrout Rückblenden zu dem Abend und anderen Details aus Samanthas Leben immer wieder gezielt eingesetzt, um den Leser auf eine neue Fährte zu locken. Allerdings hatte ich schon ziemlich am Anfang eine Vermutung, die sich dann zum Schluss auch bewahrheitet hat.
Das gesamte Buch ist aus Samanthas Sicht geschrieben. Dabei konnte man sich sehr gut in Samanthas Lage rein versetzen.

Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen, auch wenn ihr nicht so der Fan von Thrillern seid. Jennifer L. Armentrout hat es wieder geschafft einen wundervolles Jugendbuch zu schreiben.


fünf
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 6. August 2017

Charming Bad Boy

Titel: Charming Bad Boy
Autor: Adele Mann
Verlag: Feelings
Seiten: 394

Inhalt:
Eine süße Mitbewohnerin. Ein charmanter Bad Boy. Eine aufregende Mischung. Eine prickelnde und humorvolle Erotic Romance. 

Von ihrem Freund betrogen, steht die junge Lehrerin Dani ohne Wohnung da. Oder genauer gesagt wieder in ihrem Elternhaus in Brooklyn. Auf der Suche nach einer neuen Unterkunft, in einer Stadt, in der sich kaum jemand alleine eine anständige Wohnung leisten kann, ist gerade der Bad Boy Brock McNamara, der beste Freund ihres Bruders, keine gute Wahl als Mitbewohner. Doch seine Wohnung ist umwerfend und Brock sieht die Sache locker und lässt Dani einziehen. Nur so ein charmanter Sanitäter, der nichts anbrennen lässt und noch dazu wahnsinnig heiß ist, ist nicht unbedingt der richtige Mitbewohner. Vor allem, wenn man eine Schwäche für ihn hat. 

Meine Meinung: 
Als die Danielle St. Clair von ihrem Freund Jeff betrogen wird, steht sie ohne Wohnung da und muss schließlich wieder bei ihrer Familie Unterschlupf suchen. Danis Ziel? Ausziehen, ganz klar. Doch die Wohnungsbesichtigungen laufen alles andere als gut bis ausgerechnet Brock McNamara, Danis Jugendschwarm und der beste Freund ihres Bruders, ihr ein Zimmer in seiner Wohnung anbietet. Trotz Zweifel zieht Dani bei Brock ein. 

Danielle St. Clair, auch Dani genannt, ist eine aufgeschlossene, humorvolle, ehrgeizige und sympathische Irin. Sie ist Lehrerin an einer Schule in Manhattan, um ihre Studiengebühren ab zu bezahlen, denn eigentlich würde sie viel lieber in ihrer Heimat Brooklyn unterrichten. Doch was Dani sich in den Kopf setzt, zieht sie auch durch, da sie den Sturkopf ihres Vaters geerbt hat. Obwohl es immer wieder zu Streitigkeiten zwischen Dani und ihrem Vater kommt, ist sie ein totaler Familienmensch. Nachdem ihr Freund sie betrogen hat, ist ihr Selbstwertgefühl am Ende, aber sie schafft es im Laufe des Buches wieder zu alter Stärke zurück zu finden. 

Brock McNamara ist ebenfalls aus Brooklyn. Er ist nicht der Bad Boy, den man anhand des Klappentextes vermuten würde. Brock hat eine schlimme Kindheit erlebt und daher kommen auch seine Zweifel nicht gut genug zu sein. Diese Ereignisse haben ihn auch dazu gebracht Sanitäter zu werden und man merkt das er mit ganzem Herzen bei seinem Beruf ist. Er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und zudem ein großes Herz. 

Der Schreibstil von Adele Mann ist sehr leicht zu verstehen. Sie verwendet teilweise eine sehr bildhafte Sprache, sodass man alles genau vor Augen hat. Die Geschichte wird sowohl aus Danis als auch Brocks Sicht geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, denn so konnte man mit den beiden mitfühlen.

Meiner Meinung nach hat sich die Liebesgeschichte zwischen den beiden in einem guten Tempo entwickelt, weshalb es sehr authentisch wirkt. Meiner Meinung nach ist die Geschichte genau die richtige Mischung aus Liebe, Romantik, Drama und Erotik. Es passiert zwar viel, doch es wirkt nie überladen und bleibt authentisch.

Eine klare Leseempfehlung von mir.


fünf
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Samstag, 29. Juli 2017

Texas Heat

Titel: Texas Heat
Autor: Gerry Bartlett
Verlag: Forever
Seiten: 400

Inhalt: 
Eine überraschende Erbschaft, eine große Verantwortung und ein Mann, den sie nicht widerstehen kann...

Cassidy Calhoun, die in einer Kleinstadt in Texas aufgewachsen ist, wurde im Leben nichts geschenkt. Seit sie denen kann, arbeitet sie hart für ihr Studium und ihren Lebensunterhalt. Als Cass erfährt, dass sie die Tochter eines kürzlich verstorbenen Milliardärs ist, kann sie es kaum glauben. Ihr Erbe ist jedoch an eine Bedingung geknüpft: Sie muss ein Jahr in der Firma ihres Vaters arbeiten, bevor sie einen Cent sieht. Zur Unterstützung wird ihr Mason MacKenzie zur Seite gestellt. Mason ist ein attraktiver, Cowboystiefel tragender Millionär und der größte Rivale ihres Vaters. Vom ersten Augenblick an funkt es zwischen Cassidy und Mason. Doch je näher sich die beiden kommen, desto mehr seltsame Unfälle geschehen Cassidy. Kann sie Mason vertrauen und gemeinsam mit ihm die Firma ihres Vaters retten? Oder wird sie am Ende beides verlieren - ihr Erbe und ihr Herz? 

Meine Meinung: 

Kurz vor ihrem 30. Geburtstag erfährt Cassidy Calhoun endlich wer ihr Vater ist: Conrad Calhoun, der verstorbene Ölbaron. Und es kommt noch besser, denn Conrad hat seiner Tochter einiges an Geld vererbt, wofür sie allerdings ein Jahr in seiner Firma arbeiten muss. Mason MacKenzie soll Cassidys Leistungen beurteilen und schon beim ersten Aufeinander treffen beginnt es bei den beiden zu knistern. 

Cassidy Calhoun lernt man als bodenständiges und schlaues Mädchen kennen, die keine leichte Kindheit hatte und deshalb weiß, was es bedeutet zu arbeiten. Sie hat einen guten Job in einer Bank und wohnt mit ihrer besten Freundin Ellie in einer Wohnung. Zumindest bis sie von ihrem Erbe erfährt, denn dies besagt, dass sie mit ihren Geschwistern unter einem Dach leben und in der Firma ihres Vaters arbeiten muss. Von da an entwickelt sie sich meiner Meinung nach sehr ins Negative. Schon nach den ersten Tagen merkt man wie sie sich durch das Geld verändert. Außerdem wirkt sie vor allem im Bezug auf Mason sehr naiv und gibt sogar Geschäftsgeheimnisse preis. 

Mason MacKenzie konnte ich irgendwie nicht so ganz einschätzen. Auf der einen Seite war er ein echter Gentleman und ein totaler Familienmensch. Auf der anderen Seite wollte er aber eben auch die Firma von Conrad Calhoun übernehmen. Immer wieder habe ich mich gefragt, ob seine Loyalität gegenüber Cassidy echt oder doch nur gespielt ist.. 

Meiner Meinung nach hat sich die Liebe zwischen den beiden viel zu schnell entwickelt, weshalb es auch nicht wirklich authentisch gewirkt hat. Generell spielte sich das Buch gefühlt innerhalb von 2 Wochen ab.

Die anderen Nebencharaktere haben mir gut gefallen. Vor allem Rowdy, Cassidys Ex-Freund, habe ich in mein Herz geschlossen. Auch ihre besten Freunde Ellie und Manny waren sehr sympathisch. Außerdem hat man Cass' neue Geschwister, Shannon, Megan und Ethan kennengelernt. Hier hätte ich mir gewünscht noch etwas mehr über die Beziehung der 4 zu erfahren. Das kam nämlich leider etwas zu kurz. Janie, die Haushälterin der Calhouns, ist eine liebenswerte und sympatische Person. 

Der Schreibstil von Gerry Bartlet hat mich ehrlich gesagt auch nicht wirklich überzeugt. Das ganze Buch war in der Er-Perspektive geschrieben. Mal wurden Cassidys Gefühle und mal Masons näher erläutert, was mich vor allem am Anfang sehr verwirrt hat. 

Wie schon oben beschrieben hat sich das Buch innerhalb von zwei Wochen abgespielt und somit ging alles sehr schnell. Die meisten Handlungen wurden nur oberflächlich beschrieben. Außerdem hätte ich mir mehr Fakten über das Ölgeschäft gewünscht, wenn es schon über die Übernahme einer Ölfirma geht. Insgesamt hätte ich mir auf den 400 Seiten einfach mehr Tiefgang gewünscht. 

Alles in allem konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen und bekommt deshalb nur 2 von 5 Herzen..









Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.