Freitag, 28. Oktober 2016

Dark Love - Dich darf ich nicht begehren

Titel: Dark Love – Dich darf ich nicht begehren
Autor: Estelle Maskame
Verlag: Heyne
Seiten: 416

Dark Love 3

Inhalt: 

Werden sichb Eden und Tyler wiederfinden - oder für immer verlieren? 
Zwischen Tyler und Eden war es von Anfang an die große Liebe - tief, echt und kompromisslos. Als Tyler einfach abhaut, weil er den Konflikt mit seiner Familie nicht erträgt, ist Eden tief verletzt. Um Tyler endgültig zu vergessen, geht sie zum Studium nach Chicago und stürzt sich sogar in eine halbherzige Beziehung zu einem anderen Jungen. Doch kaum steht sie Tyler in den Semesterferien wieder gegenüber, muss Eden feststellen: Sie kommt einfach nicht über ihn hinweg. Und Tyler geht es genauso, ob er will oder nicht. Wird er nun endlich über seinen Schatten springen und sich zu Eden bekennen, koste es, was es wolle?

Dark Love 3

Meine Meinung: 

Nach dem ich den zweiten Teil von Dark Love eher als schwach empfunden habe, war ich super gespannt auf den dritten und letzten Teil der Triologie. 

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen natürlich wieder Eden und Tyler. Vor allem Tyler kam mir wie ein anderer Mensch vor. Er ist im letzten Band sehr erwachsen und hat kaum mehr Gemeinsamkeiten mit Tyler aus Band 1. Man merkt richtig wie er mit seiner Vergangenheit abgeschlossen hat und sich ein gückliches Leben aufgebaut hat. Eden ist auch etwas erwachsener geworden, allerdings waren ihre Handlungen und Gedanken vor allem am Anfang der Geschichte teilweise immer noch etwas kindisch. Das ändert sich zum Glück im Verlaufe des Buches. 
Die meisten Nebencharaktere waren schon in den vorherigen Bändern dabei: Eden's Mutter und Jack, Eden's Vater und Ella, Tyler's Brüder Jamie und , Rachael, Snake und Emily. In diesem Band gingen mir vor allem Eden's Vater und Jamie total auf die Nerven. Ich kann überhaupt nicht verstehen warum man sich wegen der Beziehung von Eden und Tyler so kindisch verhalten kann. 

Der Schreibstil von Estelle Maskame war wie schon in den ersten beiden Teilen sehr flüssig und einfach zu lesen, weshalb ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Vor allem gab es bei diesem Buch keine ewig lange Einleitung wie bei den anderen beiden Büchern. Es ging direkt im Geschehen los. Die Sprache war ebenfalls sehr bildhaft gestaltet, sodass man sich die Orte an denen die beiden waren super vorstellen konnte. 

Insgesamt war Dark Love 3 für mich das beste Buch der Triologie und bildet einen gelungenen Abschluss der Reihe. 

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Samstag, 22. Oktober 2016

All die verdammt perfekten Tage

Titel: All die verdammt perfekten Tage 
Autor: Jennifer Niven
Verlag: Limes
Seiten: 391

IMG_0257

Inhalt:

Ein Mädchen lernt zu leben - von einem Jungen, der sterben will

Ist heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund auf einem Glockenturm, als er plötzlich bemerkt, dass er nicht alleine ist. Neben ihm steht Violet, die offenbar über dasselbe nachdenkt wie er. Von da an beginnt für die beiden eine Reise, auf der sie wunderschöne wie traurige Dinge erleben und großartige sowie kleine Augenlicke - das Leben eben. 
So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann - ein verwegener, witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. Aber während Violet anfängt, das Leben wieder für sich zu entdecken, beginnt Finchs Welt allmählch zu schwinden... 

Meine Meinung: 

"All die verdammt perfekten Tage" dreht sich um Finch und Violet, die zwar seit Jahren auf die selbe Schule gehen, aber kaum etwas miteinander zu tun haben. Als beide eines Tages auf dem Glockenturm der Schule zusammentreffen, ändert sich für beide das Leben. Finch rettet Violet das Leben. Doch er stellt es genau anders rum da und weicht ihr von da an nicht mehr von der Seite. So kommt es auch, dass die beiden ein Schulprojekt zusammen bearbeiten und sich immer näher kommen. 
Violet kommt nicht über den Tod ihrer Schwester hinweg und zieht sich seither immer mehr aus dem Leben zurück. Doch dann tritt Theodore Finch in ihr Leben und Violet lernt das Leben wieder zu schätzen. Außerdem beginnt sie wieder mit ihrem liebsten Hobby, das Schreiben. 
Theodore Finch ist ein intelligenter Junge, der gerne Gitarre spielt, sich - wie Violet - für Poesie interessiert und sich ständig neu erfindet. Von seinen Mitschülern wird er als Freak abgestempelt. Doch auch er hat Probleme, die er mit dem SCHLAF beschreibt und vor welchen er am liebsten entfliehen möchte. 
Beide Charaktere machen im Buch eine wahnsinnige Wandlung durch - sowohl ins Positive als auch ins Negative. 
Die Geschichte wird abwechselnd aus Violets und Finchs Perspektive erzählt. Dadurch erfährt man viel über deren Elternhäuser und Schulalltag. Jennifer Nivens Schreibstil ist anspruchsvoll und doch kann man das Buch kaum aus der Hand legen. Sie erzeugt durch den nüchternen Erzählstil eine emotionale Atmosphäre, die aber nie erdrückend wirkt. Vor allem während der Ausflüge für das Schulprojekt fühlt man sich, als wäre man als Leser dabei. Außerdem werden viele Zitate von anderen Autoren mit eingebracht, die sich gut in die Geschichte einfügen und die passende Stimmung erzeugen. 
"All die verdammt perfekten Tage" ist ein Buch, welches mir auf jeden Fall noch länger im Gedächtnis bleiben wird. Jennifer Niven hat es geschafft ein schwieriges Thema in ein trauriges, aber doch wunderschönes Jugendbuch zu verpacken. 

Vielen Dank an den Limes Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Samstag, 15. Oktober 2016

Dark Love - Dich darf ich nicht finden

Titel: Dark Love – Dich darf ich nicht finden
Autor: Estelle Maskame
Verlag: Heyne
Seiten: 442

Dark Love 2
Inhalt:

Wahre Liebe kennt keine Regeln

Vor genau dreihundertneunundfünfzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen - ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrünen Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander loskommen. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können?
Dark Love 2
Meine Meinung:

Der zweite Teil der Dark Love Triologie spielt in New York, wo Eden ihren Stiefbruder Tyler besucht, der seit einem Jahr dort wohnt.
In diesem Band stehen wieder Tyler und Eden im Mittelpunkt. Vor allem Tyler hat sich positiv entwickelt, wobei hin und wieder noch seine „alten“ Eigenschaften herauskommen. Er scheint glücklich und ausgeglichen zu sein. Edens Verhalten geht mir in diesem Teil teilweise wirklich auf die Nerven. Das ganze Hin und Her ist absolut kindisch.
Als Nebencharaktere waren wieder Edens und Tylers Freunde Rachael, Dean (Edens Freund) und Tiffani mit von der Partie, die die beiden in New York besuchen. Durch das Eintreffen der 3 wurde nochmals Spannung erzeugt. Außerdem sind da noch Tylers Mitbewohner Snake und Emily, die er bei der Tour kennengelernt hat. Beide sind sehr sympathisch und Snakes Aktionen lockern das Buch etwas auf.
Der Schreibstil war, wie schon im ersten Teil, sehr flüssig. Allerdings gab es auch hier wieder eine sehr lange Einleitung, bis es dann ab Seite --- spannend wurde. Ab da konnte ich das Buch allerdings auch kaum aus der Hand legen. Außerdem wurde wieder eine sehr bildhafte Sprache verwendet, sodass man sich die Orte sehr, wo die beiden waren, sehr gut vorstellen konnte.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, was im 3. Teil auf die Leser zukommen wird.

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.