Mittwoch, 22. November 2017

Der letzte erste Kuss

Titel: Der letzte erste Kuss
Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: LYX
Seiten: 502

23596621_1582312735155099_8743559370245144576_n(1)

Inhalt: 
Das größte Risiko, das beste Freunde eingehen können.. 

Elle und Luke sind die besten Freunde - und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen...

Meine Meinung: 
Elle und Luke sind die besten Freunde seit sie sich vor 2 Jahren am College kennengelernt haben. Doch Elles Familie denkt, dass Luke ihr fester Freund ist und so wird er ebenfalls zur Verlobungsfeier von Sadie, Elles Schwester, eingeladen. Elle reist erstmal alleine in ihre Heimatstadt und ist umso überraschter als Luke plötzlich vor ihr steht. Als es später auch noch zu einem Kuss kommt, ist Elle völlig durcheinander. War der Kuss eine einmalige Sache und wird ihre Freundschaft darunter leiden?

Gabrielle Winthrop, die von allen nur Elle genannt wird, ist selbstbewusst und schlagfertig. Zumindest wenn sie ihren ersten Kaffee hatte, denn Elle ist ein totaler Morgenmuffel, den man nur sehr schwer wach bekommt. Sie kommt aus reichem Elternhaus. Allerdings hat sie seit sie auf dem College ist kaum Kontakt zu ihrer Familie, was mit einem Ereignis aus ihrer Vergangenheit zusammenhängt. Man merkt wie sie dies teilweise belastet.
Lucas McAdams ist ebenfalls sehr selbstbewusst und hat immer den passenden Spruch auf den Lippen. Im Laufen hat er seine Leidenschaft gefunden und ist sehr ehrgeizig in diesem Punkt. Doch schon bald erkennt man, dass hinter dem sportlichen Jungen viel mehr steckt als man auf den ersten Blick vermutet. Denn Luke nutzt den Sport, um vor seinen Problemen wegzurennen. Gefühle sind für ihn Fremdland, denn er wurde in seiner Vergangenheit schon zu oft enttäuscht.
Zusammen sind die beiden einfach ein unschlagbares Team. Ihre Freundschaft zeichnet sich zum einen durch die lustigen Sprüche aus, die die beiden sich ständig um die Ohren werfen, aber auch durch das vollständige Verständnis für den jeweils anderen. Die beiden kennen sich in- und auswendig und wissen wann der andere reden möchte und wann nicht. Die Liebe, die aus der Freundschaft entsteht, entwickelt sich sehr langsam, weil beide sich dagegen wehren und genau das macht das ganze so authentisch. Es sind diese kleinen verbotenen Momente, die die Geschichte der beiden ausmachen. So wird das Buch nie langweilig, da die Spannung immer größer wird.

Auch Elles und Lukes Clique war wieder dabei. Der Zusammenhalt zwischen den Freunden ist einfach nur toll. Am liebsten möchte man selbst ein Teil der Clique sein. Auch Emerys und Dylans Streiche wurden wieder aufgegriffen, was eine tolle Verbindung zum ersten Band "der letzte erste Blick" darstellt. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Callie und Keith aus "was auch immer geschieht", was ich sehr cool finde.

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist, wie auch schon im ersten Band, unglaublich gefühlvoll und auch humorvoll. Sie nimmt den Leser mit auf eine Achterbahn der Gefühle. Auch in diesem Band wird die Geschichte wieder aus Elles und Lukes Geschichte erzähl, was mir sehr gut gefallen hat, denn so bekommt man einen Einblick in die Gefühlswelt der beiden.

Alles in allem ist das "der letzte erste Kuss" ein tolles Buch, was von kleinen Details und großen Gefühlen lebt. Für mich gehört es eindeutig zu den Jahreshighlights 2017 und hat mir nochmal besser gefallen als der erste Band, was ich nicht für möglich gehalten hätte. Ich freue mich jetzt schon unglaublich auf den 3. Band "die letzte erste Nacht".

fünf

Donnerstag, 9. November 2017

Haley & Travis - L.A. Love Story

Titel: Haley & Travis - L.A. Love Story
Autor: Sarah Glicker
Verlag: Forever
Seiten: 232

23279430_248585315672379_4873979267467182080_n

Inhalt:
Haley ist die älteste von drei Schwestern und musste in ihrer Kindheit schon früh Verantwortung übernehmen. Umso mehr genießt sie nun ihre Freiheiten als Erwachsene und ihren Job als Imagecoach. Auf einer Party lernt sie den gutaussehenden Travis kennen, und zwischen den beiden fliegen die Funken. Obwohl sie ahnt, dass er ein Playboy ist, lässt sie sich auf einen One-Night-Stand ein. Als sie am nächsten Tag ihren neuen Klienten trifft, fällt sie aus allen Wolken. Der heiße Motorradrennfahrer, der ein paarmal zu oft mit dem Gesetzt in Konflikt geraten ist, ist niemand anderer als Travis. Haley nimmt sich vor, auf keinen Fall etwas mit dem Bad Boy anzufangen. Doch da hat sie die Rechnung ohne Travis gemacht …

Meine Meinung: 
Als Haley auf dem Geburtstag ihrer Oma Travis, den neuen Nachbarn ihrer Großmutter, kennen lernt und die beiden eine unvergessliche Nacht mit ihm verbringt, ist es um Haley und ihr Versprechen nichts mit einem Mann anzufangen gestehen. Das könnte man meinen, denn Haleys Verstand steht ihr im Weg. Wird Haley einen Weg finden, um Travis an sich ran zulassen? 

Haley ist eine verantwortungsbewusste Frau, die sich nicht gerne reinreden lässt. Sie hat eine große Klappe und weiß diese auch gekonnt einzusetzen. Ihre zwei Schwestern Brooke und Melody sind die wichtigsten Menschen in ihrem Leben und die drei haben eine sehr enge Bindung zueinander. So lernt man Haley zumindest am Anfang des Buches kennen. So ist sie eben, wenn Travis nicht gerade bei ihr ist. Denn bei Travis verwandelt sie sich in ein kleines Mädchen, das nicht mal versucht sich irgendwie durchzusetzen. Manchmal hat mich ihr Verhalten wirklich genervt, weil es teilweise extrem kindisch war und sie sich Travis total unterworfen hat. 
Über Travis erfährt man nicht wirklich viel. Er ist ein selbstbewusster Motorradrennfahrer, der sein Hobby zum Beruf gemacht hat. Am Anfang wird er als ziemlicher Bad Boy dargestellt, der einen sehr hohen Frauenverschleiß hat. Doch nachdem er Haley kennen lernt, ändert sich das komplett, denn sie ist die einzige für ihn. 

Leider wurde ich mit beiden Charakteren nicht so wirklich warm. Auch Haleys Schwestern gingen mir mit ihren Sprüchen teilweise auf die Nerven. Ganz anders war es mit Haleys Oma und ihren Ratschlägen - so eine Oma wünscht sich jeder. 

Der Schreibstil von Sarah Glicker ist einfach zu verstehen. Der Fokus der Geschichte liegt mehr auf Haleys Gefühlslage als auf der Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren, was ich ziemlich schade finde. Man erfährt so wirklich kaum was über Travis. Meiner Meinung nach wirkt die Beziehung der beiden auch nicht wirklich authentisch, denn es entwickelt sich alles sehr schnell. 
Zwischendrin gab es immer wieder Szenen, die sehr abgehackt und nicht passend zur Geschichte gewirkt haben, was den Lesefluss manchmal etwas gestört hat. Vor allem aber das Ende des Buches hat sehr lächerlich und gezwungen gewirkt. 

Meiner Meinung nach muss man fas Buch nicht wirklich gelesen haben. Es ist mal eine ganz schöne Geschichte zwischendurch, die ohne jegliche Spannung und Tiefgang dahinplätschert. 

eins
Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Mittwoch, 8. November 2017

A thousand boy kisses

Titel: A thousand boy kisses
Autor: Tillie Cole
Verlag: LYX
Seiten: 455

22860785_1583356828396431_5846249212039135232_n

Inhalt:
Ein Kuss hält nur für einen kurzen Moment. 1000 Küsse halten für die Ewigkeit.

Als Rune Kristiansen nach zwei Jahren in Norwegen in das verschlafene Blossom Grove, Georgia, zurückkehrt, hat er nur eins im Sinn: Herausfinden was mit Poppy passiert ist. Herausfinden, warum das Mädchen, das ein Teil seiner Seele ist und das ihm einst versprochen hat, bis in alle Ewigkeiten auf ihn zu warten, ihn ohne ein Wort der Erklärung aus ihrem Leben verbannt hat. Zwei Jahre lang hat Poppys Stille Rune jeden Tag aufs Neue das Herz gebrochen, doch als er ihr nach all der Zeit das erste Mal wieder gegenüber steht, weiß er augenblicklich, dass ihnen der schlimmste Herzschmerz erst noch bevorsteht.

Meine Meinung:

Als Poppys Oma stirbt, schenkt sie ihrer Enkelin ein Einmachglas mit 1000 leeren Herzen aus Papier. Jedes Herz steht für einen Kuss. Für die 8-jährige, lebensfrohe Poppy ist mit ihren jungen Jahren schon klar, dass sie die 1000 Küsse nur einem Jungen schenken wird - Rune, ihrem besten Freund. Die beiden kennen sich schon seit Kindertagen und sind seither unzertrennlich. Doch nach Kuss dreihundertsechsundfünfzig ist erstmal Schluss, denn Rune muss mit seiner Familie zurück nach Norwegen. Beide schwören sich die ewige Liebe, doch bereits nach 2 Monaten bricht Poppy den Kontakt vollkommen ab.

Nach 2 Jahren kommt es zum Wiedersehen. Doch irgendwie ist es anders. Poppy ist zwar immer noch das glückliche Mädchen von neben an, das das Leben liebt und jeden Moment voll auskostet. Doch auch sie hat mittlerweile jede Menge Ballast mit sich rum zu schleppen, den man keiner 17-jährigen wünscht. Rune kehrt mit jeder Menge Wut, die sich auch gegen Poppy richtet, im Bauch zurück und ist launischer als je zuvor. Außerdem hat er seine große Leidenschaft, die Fotografie, aufgegeben und dafür mit dem Rauchen angefangen. Aus dem ruhigen Rune ist ein richtiger Bad Boy geworden. Doch noch immer besteht die Anziehungskraft zwischen den beiden, obwohl vor allem Poppy zuerst nichts davon wissen möchte. Nach und nach findet Rune heraus, woran es liegt.

Als Leser fühlt man richtig die bedingungslose Liebe, was vor allem am gefühlvollen Schreibstil der Autorin liegt. Tillie Cole nimmt den Leser mit auf eine Achterbahn der Gefühle, denn ich habe mit den beiden gefiebert, gelacht, gebangt und geweint. Dieses Buch lebt von den Ängsten, Wünschen und Träumen von Poppy und Rune.

Wer eine locker leichte Liebesgeschichte erwartet, hat weit gefehlt. Es geht um so viel mehr. Die erste große Liebe, die in diesem Buch bedeutungsvoller denn je ist. Das Leben, welches man, wie Poppy uns zeigt, in jedem Moment auskosten sollte. Die Geschichte der beiden hat mich so berührt, dass nicht nur einmal meine Tränen geflossen sind.
fünf
Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.